FANDOM



"Valyria & die Drachen" (im Original: "Valyria and the Dragons") ist ein animierter Kurzfilm aus dem Legenden und Überlieferungen der ersten Staffel. Die Erzählung wird von Harry Lloyd in seiner Rolle als Prinz Viserys Targaryen gesprochen.

Zusammenfassung

Viserys Targaryen gibt die Geschichte vom alten Valyrien wieder, von seinem Aufstieg zur größten Zivilisation der Welt, bis zu seiner Zerstörung beim Untergang .

Inhalt

Viserys Targaryen: Östlich von Westeros liegt das Rauchende Meer, wo kein Schiff es wagt zu segeln. Es gibt solche, die behauten es sei von Dämonen befallen und wer sagt sie liegen falsch? Denn es war dort, vor Tausenden von Jahren, wo ein katastrophales Ereignis auftrat und dabei eine der größten Zivilisationen der Geschichte zerstörte.

Die genauen Einzelheiten ihrer Herkunft sind für uns verloren gegangen, aber es heißt die Valyrierer waren einst eine Bescheidene Gemeinschaft von Hirten, die ihre Herden auf einer kleinen Halbinsel des großen östlichen Kontinents bewirtschafteten. Eines schicksalhaften Tages, in einem vulkanischen Gebiet, bekannt als die Vierzehn Flammen, machten sie eine erschütternde Entdeckung: Drachen.

Sie waren monströse, schuppige Kreaturen, mit riesigen Schwingen, scharfen Klauen und feurigem Atem. Es hieß, sie hätten auch eine tief verwurzelte Verbindung zur Magie.

Bald schon, waren die Valyrer in der Lage die Bestien zu zähmen. Sie machten ihre ungeheure Kräfte Nutzbar und etablierten eine Stadt voller Wunder, anders als alle jemals zuvor oder seither. Sie wurden geschickt in Zauberei und Metallkunde, erschufen unbekannte Waffen aus verzaubertem Stahl. Diese Waffen schwingend, ihre Drachen reitend, eroberten die Valyrier die umgebenden Länder und breiteten sich langsam nach Westen aus.

Zu dieser Zeit, beherrschte das Ghiscari Imperium das Meiste des großen Östlichen Kontinents und versuchte die Ausbreitung Valyrias aufzuhalten. Die Ghiscari Legionen griffen Valyria fünfmal an, aber konnten sie nie besiegen. Endlich, marschierten die Valyrier zu ihrer Hauptstadt, Alt-Ghis und löschten sie aus, verwandelten ihre Straße und Häuser zu Asche mit ihren Drachenflammen und wischten die Ghiscari Menschen und ihre Kultur vom Gesicht der Erde.

Der Freistaat von Valyria, wie er bekannt wurde, wurde die am weitesten fortgeschrittene Zivilisation in der bekannten Welt, mit ihrer eigenen Sprache, Göttern und Kultur. Das Gebiet Valyrias erstreckte sich weit und breit, umfasste das Meiste des Kontinents. Große Städte wurden gebaut und Straßen gepflastert, alle führten sie zurück nach Valyria. Der Freistadt gedieh für beinahe fünftausend Jahre. Aber es sollte nicht halten.

Ein Ereignis das nur als Untergang bekannt werden sollte, verwüstete die Valyrier, ihre Hauptstadt und ihre umgebenden Länder. Die Halbinsel selbst wurde zerstört und wurde zu dem was heute das Rauchende Meer ist. Alle Drachen galten als verloren, genauso wie die Valyrischen Zauber, ihr Wissen und ihre aufgezeichnete Geschichte. So brach das mächtige Reich zusammen.

Was hat diese Katastrophe verursacht? Niemand weiß es sicher. Manche sagen, es war ein Vulkanausbruch. Andere sagen, die eigene Hexenkunst wurde ihnen zum Verhängnis. In jedem Fall, die Zerstörung des Untergang der Valyrischen Menschen war endgültig, mit der Ausnahme einer kleinen felsigen Insel in der MeerengeDrachenstein . Denn es war dort, wo die Targaryen, die letzten des alten Valyrias wohnten. Sie würden noch für weitere Hundert Jahre lauernd warten, bevor sie den Zorn ihrer Drachen über einem weiteren Kontinent entfesselten: Westeros .

Auftritte

Charaktere

Große Häuser

Orte

Regierungen

Ereignisse

Verschiedenes

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.