FANDOM


Beide Baratheon Brüder erheben sich gegen uns. Jaime in Gefangenschaft, seine Armeen zerschlagen, es ist eine Katastrophe. Vielleicht sollten wir um Frieden ersuchen.
 

Die Schlacht der Lager (im Original: Battle of the Camps) ist eine Schlacht im Krieg der Fünf Könige. Sie findet zu Beginn des Krieges statt, der nach dem Tod von König Robert Baratheon begann. Es ist das zweite Gefecht, das zwischen den Truppen der Häuser Stark und Lennister in den Flusslanden ausgetragen wurde und folgte unmittelbar der Schlacht im Wisperwald. Der Kampf endete mit einem Sieg der Starks und der Befreiung von Schnellwasser, das von den Lennisters belagert wurde.[1]

In der Serie

Ablauf

Bereits kurz nachdem es Robb Stark gelungen war, die Kavallerie der Lennisters unter Ser Jaime Lennister in der Schlacht im Wisperwald in einen Hinterhalt zu locken und zu besiegen, marschiert er nach Schnellwasser, um die Hauptarmee der Lennisters, welche Schnellwasser belagert, anzugreifen. Die Lennisters hatten sich durch die Windungen und Verzweigungen des Roten Arms in mehrere Lager aufgeteilt.[2] Durch einen Nachtangriff gelingt es, die schlafenden Lennisters zu überraschen, die ohne Jaime führungslos waren. Die Besatzungen der Lager können sich aufgrund des Flusses nicht gegenseitig zu Hilfe kommen[2] und werden vollständig aufgerieben.[1]

Folgen

Die Schlacht im Wisperwald und die folgende Zerschlagung der Armee um Schnellwasser zerstört eine Hälfte der vorhandenen Lennisterkräfte in den Flusslanden. Bald darauf verkündet Kevan Lennister im Kriegsrat seines Bruders Tywin Lennister, der über die zweite Hälfte - eine intakte Armee von 30.000 Mann - verfügt, dass Jaimes Truppen vollständig vernichtet wurden und die Überlebenden auf der Flucht seien. Daraufhin streiten Tywins Befehlshaber, ob sie in die Westlande zurückkehren sollten, um neue Kräfte zu sammeln, die Nordmänner mit der verbliebenen Armee anzugreifen, um nicht schwach zu wirken, oder sogar um Frieden bei Robb Stark zu ersuchen. Tyrion Lennister stellt fest, dass Robb Stark niemals Friedensverhandlungen zustimmen würde, nachdem König Joffrey Baratheon seinen Vater, Lord Eddard Stark, enthaupten ließ.

Darüber hinaus führt die Befreiung von Schnellwasser dazu, dass sich die Lords der Flusslande sich Robbs Vorhaben anschließen und ihm faktisch die Kontrolle über die Flusslande und ihre verbliebenen Truppen übergeben, wodurch seine Armee beachtlich anwächst. Tywin weiß, dass nun ein Kräftegleichgewicht entstanden ist und entscheidet mit seiner Armee nach Harrenhal am See Götterauge zu ziehen, um die Burg als Ausgangsbasis für weitere Operationen zu nutzen. Fünfhundert Reiter unter Ser Gregor Clegane erhalten den Befehl, Tywins Rückzug zu decken, indem sie die Flusslande vom Roten Arm bis nach Harrenhal in Brand stecken.[1]

Durch Robbs Sieg wird Tywin Lennister in die Defensive gezwungen, da er sich nicht nur den Lords des Nordens und der Flusslande aus dem Norden erwehren musste, sondern auch den Baratheon-Brüdern Stannis und Renly aus dem Süden, die ihrerseits Thronansprüche erheben und sich damit gegen Tywins Enkel, den amtierenden König Joffrey Baratheon stellten. Die Lennisters finden sich in der Mitte eines Zweifrontenkrieges wieder. Tywins Hauptarmee bleibt deshalb in der Mitte des Reiches, auf der bemerkenswerten aber verwüsteten Burg Harrenhal, unfähig einen Angriff auszuführen, ohne dadurch eine Region zu vernachlässigen.

Zudem wird Tywins Schwager Steffert Lennister damit beauftragt, eine neue Armee in den Westlanden auszuheben, die hauptsächlich aus unerfahrenen Bauern besteht und erst ausgebildet werden mussten, um effektiv in den Krieg eingreifen zu können.

In den Büchern

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer war die Schlacht der Lager ein frühes Gefecht im Krieg der Fünf Könige. Es war ein großer Sieg für die Häuser Stark und Tully, welche die Armee des Hauses Lennister, die Schnellwasser belagerte, zerschmetterten, wodurch sich die Truppen der Flusslords mit denen des Nordens verbinden konnten.

Vorgeschichte

Nach der Niederlage einer Tully-Armee in der Schlacht am Goldzahn führte Ser Jaime Lennister seine Truppen aus den Westlanden nach Schnellwasser, wo er eine weitere Streitmacht der Flussmänner zerschlug und Ser Edmure Tully gefangen nahm. Die Flusslords, die nicht zu ihren eigenen Burgen zurückkehrten, verkrochen sich in Schnellwasser; unter dem Befehl von Lord Tytos SchwarzhainEuF, anstelle des angeschlagenen Lord Hoster Tully. Zu Beginn der Belagerung wurde Jaime von den Plünderern unter Ser Marq PeiperEuF und Lord Karyl VankeEuF gestört. Jaime glaubte sich einem solchen Angriff gegenüber, bevor er in der Schlacht im Wisperwald von Robb Starks Kavallerie geschlagen und gefangen genommen wurde. Nachdem die Vorreiter und Späher ausgeschaltet wurden, wusste die Armee der Lennisters weder von der Niederlage ihres Befehlshabers noch von den näherrückenden Nordmännern und belagerte weiterhin Schnellwasser, aufgeteilt in drei Lager um die Festung.

Ablauf

Ser Brynden Tully führte Robbs Vorhut an und attackierte das Lennister-Lager im Norden des Trommelsteins. Seine Einheit säuberte die Palisaden und erledigte die letzten Späher. Das schlafende, führungslose Lager wurde überrannt. Männer aus den anderen Lagern, die durch den Lärm geweckt wurden, versuchten ihnen bald darauf zu helfen. Lord Andros BraxEuF wollte seine Männer mit Flößen übersetzen lassen, doch von Schnellwasser wurden Steine auf sie geworfen, wodurch die Flöße sanken. Unter denen, die dabei getötet wurden, war auch Lord Brax.

Das Lager zwischen den Flüssen wurde ebenfalls überrannt, dieses Mal von Männern angeführt durch Robb Stark, Lord Jon Umber und Mitgliedern des Hauses Mallister, die aus dem Westen anrückten. Die Lennisters versuchten einen Schildwall zu bilden, doch Lord Tytos Schwarzhain machte einen Ausfall aus Schnellwasser und fiel ihnen in den Rücken.

Lord Umber setzte die Belagerungstürme in Brand und Lord Schwarzhain befreite die Gefangenen, die bei der Schlacht von Schnellwasser gemacht wurden.

Folgen

Das östliche Lager der Lennister-Armee, rund 2.000 Speere und genauso viele Bogenschützen, gelang der unbehelligte und geordnete Rückzug zum Goldzahn, unter dem Befehl von Ser Forley PresterEuF. Ein Tyroshi-Söldner, der die freien Reiter der Lennisters führte, senkte die Banner und wechselte die Seiten.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 "Feuer und Blut"
  2. 2,0 2,1 Staffel 2 Blu-ray: Krieg der Fünf Könige Feature
Krieg der Fünf Könige
Prolog Ermordung von Jon ArrynAttentat auf Brandon StarkTurnier der HandStraßenkampf von KönigsmundErstes Urteil durch Kampf von Tyrion LennisterErmordung von Robert BaratheonVersuchte Regentschaftsübernahme Eddard Starks
298 n. A. E. Schlacht am GoldzahnSchlacht bei MummersfurtBelagerung von SchnellwasserSchlacht am Grünen ArmSchlacht im WisperwaldSchlacht der LagerHinrichtung von Eddard Stark
299 n. A. E. Befreiung von Burg RabenbaumBefreiung von SteinheckMassaker von KönigsmundÜberfall am GötteraugeSchlacht von Ochsenfurt • Plünderung von Aschmark • Verhandlungen von SturmkapAttentat auf Renly BaratheonSchlacht bei MaidengrabenÜberfall auf TorrhenschanzeÜberfall auf Tiefwald MotteEinnahme von WinterfellAufstand von KönigsmundSchlacht am Gelben ArmKapitulation der Burg BruchSchlacht bei der SteinmühleSchlacht am SchwarzwasserPlünderung von Winterfell
300 n. A. E. Befreiung von HarrenhalUrteil durch Kampf von Sandor CleganeRote Hochzeit
301 n. A. E. Purpurne HochzeitSchlacht von EisenrathÜberfall auf GrauensteinGerichtsprozess von Tyrion LennisterEinnahme von MaidengrabenZweites Urteil durch Kampf von Tyrion LennisterSchlacht um die Schwarze FestungMorde im Turm der Hand
302 n. A. E. Schlacht um Winterfell
303 n. A. E. Attentat auf Roose BoltonSchlacht bei Tiefwald MotteAttentat auf Balon GraufreudKönigsthingZweite Belagerung von SchnellwasserZweite Schlacht um WinterfellZerstörung der Großen Septe von BaelorAttentat auf den Zwillingen
304 n. A. E. Gerichtsprozess von Petyr Baelish
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.