FANDOM


Richard Madden ist ein schottischer Schauspieler, arbeitet aber auch als Model. Internationale Bekanntheit erlangte er durch seine Verkörperung des Robb Stark in der HBO-Serie Game of Thrones, der Verfilmung der Fantasysaga Das Lied von Eis und Feuer von George R. R. Martin. Er war in der ersten, zweiten und dritten Staffel einer der Hauptdarsteller.

Seine Teilnahme wurde am 20. August 2009 bekanntgegeben. Während den Dreharbeiten zur Pilotfolge gewann er den "Best Dressed Man in Scottland 2009"-Award, doch konnte er aufgrund seiner Arbeit nicht an der Zeremonie teilnehmen.

Madden las bewusst nur die Romane, die als Vorlage für die aktuelle Staffel dienten. Das heißt, er las den zweiten Roman Clash of Kings nach dem Ende der ersten Staffel, um sich auf die zweite vorzubereiten. Der Tod seines Charakters Robb Stark, der im Verlauf des dritten Buches A Storm of Swords verstarb, wurde ihm jedoch frühzeitig von anderen verraten.

Leben und Karriere

Madden wuchs in seiner Geburtsstadt Elderslie auf. Im Alter von 11 Jahren schloss er sich am Paisley Arts Centre dem Jugendtheater-Programm an, um seine Schüchternheit zu überwinden. Nur wenige Jahre später ergatterte er seine erste Hauptrolle in der Fernsehserie Barmy Aunt Boomerang als Sebastian. Er studierte dann ab 2007 an der Royal Scottish Academy of Music and Drama.

Während seines Studiums spielte er im Franz-Xaver-Kroetz-Stück Mensch Meier und wurde von einem Team des Globe Theatre entdeckt. Dort spielte er im letzten Semester seines Theaterstudiums den Romeo in einer Inszenierung von Romeo und Julia. 2009 erhielt er die Hauptrolle als Dean McKenzie in der kurzlebigen BBC-Serie Hope Springs. 2010 spielte er Ripley im Film Chatroom. 2011 war er unter anderem in der Channel-4-Serie Sirens als Ashley Greenwick zu sehen. 2012 spielte er in der zweiteiligen Miniserie Birdsong nach einem Weltkriegs-Roman von Sebastian Faulks.

Von 2011 bis 2013 hatte er drei Staffeln lang die Hauptrolle des Robb Stark in der HBO-Serie Game of Thrones inne.

Filmografie

  • 1999–2000: Barmy Aunt Boomerang
  • 2000: Complicity
  • 2009: Hope Springs
  • 2010: Chatroom
  • 2010: Worried About The Boy
  • 2011: Strays
  • 2011: Sirens
  • 2011–2013: Game of Thrones
  • 2012: Birdsong
  • 2013: Ein Versprechen
  • 2014: Klondike
  • 2015: Cinderella
  • 2015: Lady Chatterley's Lover
  • 2016: Bastille Day
  • 2016: Die Medici – Herrscher von Florenz
  • 2017: Oasis
  • 2017: Philip K. Dick’s Electric Dreams
  • 2018: Ibiza

Auftritte


Siehe Auch

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.