FANDOM


110 Robb Catelyn

Catelyn und Robb wollen sich rächen.

Rache ist eine Handlung, die den Ausgleich von zuvor angeblich oder tatsächlich erlittenem Unrecht bewirken soll.

Beschreibung

In Westeros hat man das Recht sich für erlittenes Unrecht zu rächen, was besonders für Männer gilt. Verbrechen, wie Mord, Verrat oder Vergewaltigung sind die häufigsten Gründe für Racheaktionen.

In der Serie

Staffel 1

  • Als Tyrion Lennister mit dem Vorwurf konfrontiert wird am Tod von Lord Jon Arryn beteiligt gewesen zu sein, fragt Lady Lysa Arryn, ob ein Ritter bereit wäre ihren Mann zu rächen.[2]
  • Khal Drogo erklärt sich bereit die versuchte Vergiftung seiner Gemahlin Daenerys Targaryen zu rächen, indem er ihr verspricht Westeros zu erobern und seinem ungeborenen Sohn, die Sieben Königslande und den Eisernen Thron (den er als Eisernen Stuhl bezeichnet) zu schenken.[3]
  • Nach der ungerechtfertigten Hinrichtung von Eddard Stark ist Robb Stark bereit seinen Vater zu rächen.[4]
  • Aus Rache für das Wachkoma von Drogo und den Tod ihres ungeborenen Sohnes Rhaego lässt Daenerys Targaryen die Maegi Mirri Maz Duur auf dem Scheiterhaufen von Khal Drogo lebendig verbrennen.[4]

Staffel 2

Staffel 3

  • Der Eunuch Varys erzählt Tyrion Lennister wie er zur Spinne wurde und dass er sich erst später an dem Zauberer gerächt hatte, der ihn dereinst verstümmelte. Auf die Art belehrt er Tyrion, dass man Rache am Besten spät ausführen sollte, damit der Feind nicht mehr damit rechnet.[9]
  • In Schnellwasser ermordet Rickard Karstark zusammen mit vier Getreuen die gefangenen Jungen Willem und Martyn Lennister aus Rache für den Mord an seinem Sohn Torrhen Karstark, wofür ihn Robb Stark zum Tode verurteilt und durch Enthauptung hinrichtet.[10]
  • Walder Frey rächt sich an Robb Stark dafür, dass er keine seiner Töchter geheiratet hat, indem er das Gastrecht dazu missbrauchte Robb Stark und seine Männer in eine Falle zu locken und sie allesamt töten zu lassen. Dieses Ereignis wird als die Rote Hochzeit bekannt.[11]
  • Bran Stark erzählt die Legende vom Rattenkoch. Dieser hatte aus Rache einen Prinzen getötet, zur Pastete verarbeitet und dessen Vater serviert. Die Götter verwandelten ihn in eine Ratte, aber nicht wegen des Mordes, da ein Mann das Recht hat sich zu rächen, sondern weil er das Gastrecht missachtet hatte.[12]

Staffel 4

  • Arya Stark rächt sich an dem Lennistersoldaten Polliver, der ihr Nadel gestohlen hat[5], indem sie ihn mit ihrem wieder in ihrem Besitz gebrachten Schwert in den Hals sticht, so wie er es einst mit Lommy Grünhand tat.[13]
  • Nach der Eroberung von Meereen lässt Daenerys Targaryen eine Vergeltungsaktion für die 163 gekreuzigten Kinder an und kurz darauf werden 163 Sklavenmeister entlang der Straßen Meereens gekreuzigt. Nach ihrer Ansicht würde sie Ungerechtigkeit mit Gerechtigkeit vergelten.[14]
  • Jon Schnee führt ein paar Grenzer zu Crasters Bergfried um die Tötung von Jeor Mormont zu rächen.[15]
  • Oberyn Martell erklärt sich bereit beim Zweiten Urteil durch Kampf von Tyrion Lennister für Tyrion zu kämpfen, aber mit der Absicht sich an Gregor Clegane für die Vergewaltigung und Tötung seiner Schwester Elia Martell sowie die Tötung von deren Kindern zu rächen. Er wird aber von Gregor getötet noch ehe dieser in ein Giftkoma fällt.[16]
  • Tyrion Lennister rächt sich an seinem Vater Tywin Lennister, weil der ihn zum Tode verurteilte, und an seiner einstigen Geliebten Shae, die bei seinem Prozess gegen ihn ausgesagt hatte.[17]

Staffel 5

  • Aus Rache für den Tod von Oberyn Martell wollen Ellaria Sand und die drei Sandschlangen Obara Sand, Nymeria Sand und Tyene Sand Prinzessin Myrcella Baratheon töten, was Hotahs Krieger vereiteln können.[18]
  • Arya Stark schafft es sich an Ser Meryn Trant, der ein Bordell besuchte, für das Schicksal von Syrio Forel zu rächen, indem sie ihn mit einem Dolch blendet, mit mehreren Messerstichen verletzt und ihn dann tötet indem sie ihm die Kehle durchschneidet.[19]
  • Ellaria Sand bekommt Gelegenheit zur Rache, indem sie zur scheinbaren Versöhnung Myrcella einen Abschiedkuss gibt, jedoch ist dieser vergiftet und Myrcella stirbt kurz darauf in den Armen ihres leiblichen Vaters Jaime Lennister.[19]

Staffel 6

  • Ellaria Sand rächt sich an Doran Martell, weil er nichts gegen die Ermordung seiner eigenen Familie getan hatte, indem sie ihn ersticht und mit den Sandschlangen die Kontrolle über Dorne erringt.[20]
  • Nach seiner Wiederbelebung rächt Jon Schnee als letzte Amtshandlung als Lord Kommandant seine Ermordung, indem er Alliser Thorne und seine Mitverschwörer hängt.[21]
  • Sandor Clegane rächt den getöteten Septon Ray indem er das Urteil durch die Bruderschaft ohne Banner gegen die Mörder vollstreckt.[22]
  • Mit dem Sieg bei der Schlacht der Bastarde gelingt es Jon Schnee die Rote Hochzeit und die Ermordung von Rickon Stark zu rächen.[23]
  • Arya Stark bekommt ihre Rache an Walder Frey, indem sie zuerst dessen Söhne Lothar und Walder Strom tötet, sie zu Pastete macht und sie Walder Frey serviert. Dem geschockten Walder schneidet sie anschließend die Kehle durch.[24]
  • Cersei Lennister rächt ihren Bußgang, indem sie die Große Septe von Baelor mittels Seefeuer sprengt und somit den Hohen Spatz, Königin Margaery Tyrell, Loras Tyrell und ihren Onkel Kevan Lennister tötet. Zudem lässt sie Septa Unella aus Rache für ihre Rolle beim Bußgang durch Gregor Clegane (zu Tode) misshandeln.[24]
  • Olenna Tyrell schließt aus Rache für die Ermordung ihres Sohnes Maes Tyrell und ihrer Enkelkinder Loras und Margaery Tyrell durch Cersei Lennister ein Bündnis mit Ellaria Sand und den Sandschlangen und über Varys mit Daenerys Targaryen.[24]

Staffel 7

  • In Gestalt von Walder Frey gelingt es Arya Stark sämtliche männliche Mitglieder des Hauses Frey mittels vergifteten Weines zu töten, um so ihre vollständige Rache für die Rote Hochzeit zu bekommen.[25]
  • Cersei Lennister rächt sich an Ellaria Sand für den Tod ihrer Tochter Myrcella, indem sie vor deren Augen ihre Tochter Tyene Sand mit einem Kuss vergiftet.[26]
  • Sansa Stark, Arya Stark und Bran Stark bekommen ihre Rache an Petyr Baelish für dessen Verrat an ihrem Vater Eddard Stark. Sansa verurteilt Petyr Baelish zum Tode und Arya Stark vollstreckt das Urteil indem sie ihm mit dessen eigenen Dolch die Kehle durchschneidet.[27]

Staffel 8

  • Aus Rache für die Tötung von Missandei [28] dreht Daenerys Targaryen durch und mit Drogons Feueratem beginnt sie Königsmund niederzubrennen.[29]

Mythischer und Religiöser Hintergrund

Antonio Tempesta - Tereus Philomela Procne

Prokne und Philomela bringen Tereus den zerstückelten Itys (Stich von Antonio Tempesta, 16. Jhd)

  • Der erzürnte Achilleus (auch Achilles) greift in Homers Ilias erst wieder in den Kampf um Troja ein, als er seinen gefallenen Freund Patroklos rächen muss.
  • Prokne rächt sich an ihrem Gemahl König Tereus für die Entführung, Schändung und Verstümmelung ihrer Schwester Philomena. Prokne tötet zusammen mit Philomena ihren eigenen Sohn Itys, der aus der Verbindung mit König Tereus entstand, und servierten Tereus diesen als Mahl. Tereus, der erkennen musste, dass er seinen eigenen Sohn gegessen hatte, wollte sich wiederum an Prokne und Philomena rächen. Um dem Töten Einhalt zu gebieten, verwandelte der Göttervater Zeus sie alle zu Vögeln: Philomela in eine Schwalbe, Prokne in eine Nachtigall, und Tereus in einen Wiedehopf.
  • Im Nibelungenlied nimmt Kriemhild Rache für die Ermordung ihres Gatten Siegfried.
  • Im 1. Buch Mose, Vers 34 wird Dina, die Tochter von Jakob und Lea, von Sichem entführt und vergewaltigt. Durch die Heirat und die Beschneidung von Sichem und seinen Männern sollen Racheaktionen vermieden werden. Doch Jakobs zweit- und drittälteste Söhne rächen die Schändung ihrer Schwester, indem sie alle Männer der Stadt töten.

Rache in der Kunst und Literatur

  • In Shakespeares Drama Titus Andronicus rächt Titus die Schändung seiner Tochter Lavinia, indem er die Vergewaltiger Demetrius und Chiron tötet, sie zu Pastete zubereitet und sie dann deren Mutter Königin Tamora zum Verzehr übergibt.
  • In der Tragikomödie Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt bietet die Hauptprotagonistin den Bewohnern ihrer einstigen Heimatstadt eine hohe Geldsumme an, wenn sie einen Mann töten, der ihr vor 40 Jahren eine schwere Demütigung zugefügt hatte.
  • Das Sprichwort "Gottes Mühlen mahlen langsam" ist der Anfang des Sinngedichtes Göttliche Rache von Friedrich von Logau und besagt, dass jeder für sein Unrecht früher oder später die gerechte Strafe erhält.

Realer Hintergrund

Rache

Countess Jeanne

Jeanne de Clisson, auch Jeanne de Belleville - Wurde aus Rache Piratin

Oft handelt es sich bei Rache um eine physische oder psychische Gewalttat. Vom Verbrechen wird sie im archaischen Recht durch die Rechtmäßigkeit unterschieden.

Rache ist nicht deckungsgleich mit dem strafrechtlichen Begriff der Vergeltung, da Vergeltung einen deutlicheren Gerechtigkeitsbezug, d.h. eine Ausgleichsfunktion für erlittene Ungerechtigkeit hat.

In der Antike und germanischen Kulturkreisen war die Rache allgegenwärtig und ggf. auch akzeptiert. Im Mittelalter wurde Rache als das Vorgehen durch ein höchst göttliches Strafgericht angesehen. Der Verzicht auf Rache galt als Tugend, Großmut, Langmut und Barmherzigkeit. Was vor allem daran liegt, dass die Ausübung der Rache im Christentum untersagt ist. In der heutigen zivilisierten Gesellschaft wird die Rache geächtet und kann nach deutschem Recht bestraft werden.

Personen und Ereignisse, bei denen Rache eine Rolle gespielt hat

  • Jeanne de Clisson wollte ihren Ehemann rächen nachdem er 1343 vom König von Frankreich enthauptet wurde. Der englische König stattete sie mit drei Kriegsschiffen aus und Jeanne verbrachte ein Jahr damit den englischen Kanal zu terrorisieren und französische Schiffe zu jagen.
  • Die legendären 47 Rōnin (herrenlose Samurai) rächten im 18. Jahrhundert entgegen dem Befehl des Shoguns den Tod ihres früheren Herrn und wurden dadurch zum vorbildlichen Beispiel für die bedingungslose Treue der Samurai.
  • Die Hatfield-McCoy-Fehde war ein blutiger Konflikt zwischen zwei Großfamilien, der zwischen 1878 und 1891 in einem abgelegenen Tal der Appalachen stattfand und in dessen Verlauf mehr als ein Dutzend Menschen starben. Beide Seiten hatten den Eindruck, dass sie sich wegen einer früheren Gräueltat gegenseitig rächen würden. Im Jahr 1891 einigten sich die Familien widerwillig auf einen Waffenstillstand. Am 14. Juli 2003 erneuerten die Familien den Waffenstillstand in Pikeville, Kentucky, obwohl der Konflikt bereits hundert Jahre vorher beendet worden war. Die Namen der verfeindeten Familienclans Hatfield und McCoy stehen heute in den Vereinigten Staaten sprichwörtlich für eine lang anhaltende Feindschaft.
  • 1981 rächte Marianne Bachmeier den Tod ihrer Tochter Anna indem sie in einem Saal des Landgerichtes Lübeck den mutmaßlichen Mörder Klaus Grabowski erschoss. Sie wurde 1983 wegen Totschlags und unerlaubten Waffenbesitzes zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren verurteilt. Der bislang bekannteste Fall von Selbstjustiz in der Bundesrepublik löste ein großes Medienecho aus und wurde in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert.

Einzelnachweise

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.