FANDOM



Qarlton Chelsted (im Original: Qarlton Chelsted) ist ein Charakter, der in der dritten Staffel und in Legenden und Überlieferungen der siebten Staffel von Game of Thrones erwähnt wird.

In der Serie

Biographie

Er diente während Roberts Rebellion für kurze Zeit als Hand des Königs unter Aerys II. Targaryen.[1] Er wurde mit Hilfe von Seefeuer verbrannt, da er sich Aerys widersetzte.[2]

Staffel 3

Jaime Lennister erzählt Brienne von Tarth von den Ereignissen, die dazu geführt haben, dass er zum Königsmörder wurde. Er erwähnt, wie Aerys vom Seefeuer besessen war und wie er all jene Lords, die im nicht gefielen, Hände, die sich ihm widersetzten oder alle die gegen ihn waren mit Hilfe von Seefeuer hinzurichtete. Dabei erwähnt er indirekt Lord Qarlton.[2]

Auftritte


In den Büchern

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer wurde Lord Qarlton Chelsted zur Hand des Königs von Aerys II. Targaryen ernannt nachdem Lord Jon Connington in die Verbannung geschickt wurde. Aufgrund seines Wappens wurde er als "Die Keule-und-Dolch Hand" genant. Als der König ständig von den Pyromantikern Besuch erhielt, entdeckte er den Plan des Königs Seefeuer herstellen zu lassen, es überall in Königsmund verteilen zu lassen und die Stadt im Falle einer Niederlage Rhaegars gegen Robert Baratheon in Schutt und Asche zu legen. Chelsted lehnte sich gegen den Plan auf und versuchte den König davon abzubringen. Als dies nichts half, legte er sein Amt nieder. Aerys ließ ihn schließlich in Ketten legen und verbrannte mit Seefeuer.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. "Legenden und Überlieferungen": "Die Hand des Königs"
  2. 2,0 2,1 "Vom Feuer geküsst"
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.