FANDOM


Und zufälligerweise ist Marei auch recht behände mit der Lanze. Sie wird dir danken, dass du an meiner Seite bliebst, während die Schlacht um mich herum wütete.
 

Marei (im Original: Marei) ist ein Nebencharakter in der Serie Game of Thrones. Sie tritt das erste Mal in "Der Norden vergisst nicht", der ersten Episode der zweiten Staffel auf und wird von Josephine Gillan verkörpert.

In der Serie

Biographie

Marei ist eine Prostituierte, die im Bordell von Petyr Baelish in Königsmund arbeitet. Zu ihren Kunden gehören u.a. Podrick Payn, Oberyn Martell und Ellaria Sand sowie Großmaester Pycelle.

Staffel 2

Marei beginnt im Bordell von Petyr Baelish zu arbeiten und wird deshalb von Ros in ihre Arbeit dort eingewiesen. Als diese es beim Sex mit einem männlichen Kollegen zu schnell angeht, sagt ihr Ros nach dem von Baelish erhaltenen Rat, dass sie sich langsam in den Akt hineinsteigern müsse. Ros weist sie darauf an, noch am selben Tag bereits mit der Arbeit zu beginnen.[1]

Ein Kunde beobachtet Marei beim Sex mit dem selben Kollegen durch ein Schauloch in der Wand in einem der Räume, während er befriedigt wird.[2]

Staffel 3

Marei, Genna und Kayla sind die drei Prostituierten, welche Tyrion Lennister als Geschenk auswählt, um sich damit bei Podrick Payn dafür zu bedanken, dass dieser ihm das Leben in der Schlacht am Schwarzwasser gerettet hat. Marei und ihre Kolleginnen sind jedoch so begeistert von Podrick, dass sie kein Geld für ihre Dienste annehmen wollen. Zu Tyrions und Bronns Überraschung erhält dieser die Zahlung wieder zurück.[3]

Staffel 4

Sie ist eine von drei Prostituierten, die Olyvar Prinz Oberyn Martell und seiner Mätresse Ellaria Sand bei ihrem Besuch in der Hauptstadt vorstellt. Da die erste ihnen zu schüchtern ist, entkleidet Oberyn Marei, die sich gern mit ihm und Ellaria einlässt, was Ellaria wiederum gefällt. Marei bejaht die Frage von Oberyn, ob sie Frauen mag, was zu ihrer Auswahl führt. Gerade als Marei und Ellaria sich küssen, unterbricht Oberyn die Situation, da er zwei Lennister-Soldaten konfrontiert.[4]

Marei nimmt an einer Orgie teil, die von Oberyn, Olyvar, Ellaria und einer weiteren Prostituierten einige Zeit nach dem Tod König Joffrey Baratheons veranstaltet wird. Marei kümmert sich gemeinsam mit einer anderen Prostituierten, um das Wohl von Ellaria. Sie werden jedoch von Tywin Lennister dabei unterbrochen, der das Bordell aufsucht, um Oberyn als Richter bei dem anstehenden Mordprozess seines Sohnes Tyrion zu gewinnen und weitere politische Dinge mit ihm privat besprechen möchte. Marei und die anderen Prostituierten sowie Ellaria verlassen den Raum daraufhin schnell.[5]

Staffel 5

Marei schläft mit einem Kunden, als Mitglieder des Militärischen Ordens das Bordell stürmen. Sie wird von den Männern brutal an den Haaren aus dem Raum weggezerrt und ruft um Hilfe. Als die Männer das Etablissement verwüsten und dabei die Prostituierten, darunter auch Marei, auf die Straße zerren, setzt sich Olyvar als Baelishs Verwalter dagegen ein. Er wird jedoch von einem der Mitglieder auf die Nase geschlagen.[6]

Staffel 6

Marei leistet Großmaester Pycelle Gesellschaft. Sie liegt auf seinem Bett in seiner Kammer während dieser sich fertig macht und seine Kette umlegt. Sie fragt ihn nach ihrer Bezahlung, was Pycelle abweist, dass er dies später erledigen würde und fordert sie auf zu gehen. Marei tut wie ihr geheißen und steht auf.[7]

Auftritte


Trivia

  • Marei ist eine der Prostituierten, die während der sechs Staffeln am längsten als Charakter erscheint. Sie tritt schon zu Beginn der zweiten Staffel auf und am Ende der sechsten Staffel dann das letzte Mal. Die Schauspielerin Josephine Gillan hat für die siebte Staffel bereits unterschrieben.[8]
  • Ros ist in 14 Episoden zu sehen und besitzt eine längere Screentime als Marei, verstarb jedoch bereits Mitten in der dritten Staffel.

In den Büchern

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer ist Marei eine Prostituierte die in Chatayas BordellEuF in Königsmund arbeitet.

Zitate

Du bist sicher ein kleines Miststück, nicht wahr?

Siehe auch

Einzelnachweise