Game of Thrones Wiki
Advertisement
Game of Thrones Wiki

Kriston Kraut (im Original: Criston Cole) ist ein Charakter im Prequel House of the Dragon. Er wird gespielt von Fabien Frankel.[1]

In House of the Dragon

Biographie

Ser Kriston ist ein Ritter von einfacher Herkunft sowie dornischer Abstammung und der Sohn des Haushofmeisters von Schwarzburg. Er besitzt somit keinen Anspruch auf Länder oder Titel und verfügt nur über seine Ehre sowie seine außerordentlichen Fähigkeiten mit dem Schwert.[1]

In den Büchern

Kriston wurde im Jahre 82 n. A. E. geboren und stammte im Gegensatz zur Serie aus den Sturmlanden.

Der folgende Abschnitt enthält erhebliche Spoiler für das Prequel House of the Dragon. Wer die Serie ohne Buchinformationen zum Handlungsverlauf sehen möchte, sollte nicht auf [Ausklappen] klicken.
Kriston machte sich zum ersten Mal bei einem Turnier im Jahre 104 n. A. E. einen Namen, als er im Tjost Zweiter wurde und den Buhurt gewann, indem er sich am Ende gegen Prinz Daemon Targaryen durchsetzte. Im Jahre 105 n. A. E. übernahm er den Platz von Ser Ryam Rothweyn in der Königsgarde von Viserys I. Targaryen und wurde auf Wunsch der achtjährigen Prinzessin Rhaenyra Targaryen zu deren Geschworenem Schild ernannt. Im Jahre 112 n. A. E. folgte Kriston Ser Harrold Westerling als Lord Kommandant der Königsgarde. Für viele Jahre waren Kriston und Rhaenyra unzertrennlich, bis vor Rhaenyras Hochzeit mit Laenor Velaryon der Bruch erfolgte, wobei es verschiedene Überlieferungen hinsichtlich der Gründe gibt. Einer Version nach soll Rhaenyra versucht haben, Kriston zu verführen, worauf dieser mit Abscheu reagiert habe. Eine andere Fassung besagt, Kriston habe Rhaenyra seine Liebe gestanden und angeboten, mit ihr in die Freien Städte durchzubrennen, was die Prinzessin allerdings ablehnte. Ungeachtet der tatsächlichen Geschehnisse wandelte sich Kriston von Rhaenyras treuestem Unterstützer zu ihrem erbittertsten Widersacher. Er wechselte von den Schwarzen zu den Grünen. Bei dem Turnier anlässlich von Rhaenyras Hochzeit zerschmetterte er Ser Harwin Kraft das Schlüsselbein und verletzte Laenors Favoriten Ser Gottfrid Lonmund tödlich. Danach diente er als Geschworener Schild von Königin Alicent Hohenturm.


Nachdem König Viserys I. im Jahre 129 n. A. E. gestorben war, unterstützte Kriston Königin Alicent und ihren Vater Ser Otto Hohenturm dabei, den Anspruch der Kronerbin Rhaenyra zu übergehen und stattdessen Viserys' ältesten Sohn mit Alicent als Aegon II. Targaryen zu krönen, was ihm den Beinamen "der Königsmacher" einbrachte. Als Lord Lyman Biengraben sich gegen diesen Verrat aussprach, soll Kriston ihm die Kehle aufgeschlitzt haben. Da Rhaenyra nicht zurückstecken wollte, begann in der Folge der Drachentanz. Aegon II. ernannte Kriston wenig später auch zur Hand, woraufhin dieser gegen Rhaenyras Unterstützer in den Kronlanden vorging. Im Jahre 130 n. A. E. zog Kriston mit Prinz Aemond Targaryen gegen Harrenhal, welches von Rhaenyras Gemahl Prinz Daemon Targaryen erobert worden war. Dadurch blieb Königsmund jedoch ungeschützt zurück und fiel an die Schwarzen. Kriston marschierte daraufhin in Richtung Süden, um sich mit den Grünen in der Weite zu vereinen, wurde allerdings auf dem Weg durch die Flusslande hart bedrängt. Schließlich stellten sich ihm Rhaenyras Unterstützer entgegen. Kriston bot einen Zweikampf an, wurde aber stattdessen mit Pfeilen getötet. Sein Heer wurde im Anschluss vollkommen zerstört.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 hbo.com: House of the Dragon
Advertisement