FANDOM


"Haus Durrandon, die Sturmkönige" (im Original: "House Durrandon, the Storm Kings") ist das vierte Kapitel von Conquest & Rebellion: Eine animierte Geschichte der Sieben Königslande einem Extra neben den Legenden und Überlieferungen der siebten Staffel. Es wird von Conleth Hill in seiner Rolle als Varys gesprochen.

Zusammenfassung

Varys beschreibt den "Letzten Sturm", die epische Schlacht zwischen Aegons Verbündeten Orys Baratheon und Argilac dem Arroganten, König der Sturmlande.

Inhalt

Varys: Während Aegon nach seiner Krönung nach Harrenhal ging, zog Orys Baratheon mit einem Großteil seiner Truppen und seiner Königin Rhaenys mit ihrem Drachen nach Süden, um sich mit dem Gründ für die Invasion auseinanderzusetzen. Argilac der Arrogante, König der Sturmlande.

Argilac saß auf Sturmkap, einer Burg die nach Harrenhal als Unbezwingbarste von ganz Westeros galt. Argilac mag arrogant gewesen sein, doch er weder dumm noch feige. Seine Lords rieten ihm, die Tore zu schließen und das Ende der Belagerung abzuwarten, doch er hatte gehört was in Harrenhal passiert war und weigerte sich als Schweinebraten in der eigenen Burg in Festungskruste zu sterben. Sieg oder Niederlage würde er sich auf gleicher Weise stellen; mit dem Schwerz in der Hand. Er versammelte seine Banner und marschierte Orys Baratheon auf dem Felde entgegen.

Dank Rhaenys' Drachen Meraxes wusste Orys, dass Argilac nahte, wie viele Männer er hatte und wie schnell er voran kam. Also verschanzte sich Orys einfach auf den höheren Lagen und wartete in den Hügeln auf Argilac. Als sich die beiden Armeen begegneten, kam Wind auf und Regen strömte vom Himmel, ein Unwetter, dass der Schlacht seinen Namen geben sollte: "der Letzte Sturm". König Argilacs Lords drängten ihn zu warten, bis das Wetter nachließ, doch der Sturmkönig sah, dass der Regen den Baratheon-Truppen ins Gesicht peitschte und die Argilacs waren den Baratheons zwei zu eins überlegen, mit viermal so viel Rittern und gepanzerten Pferden. Argilac griff an.

Dreimal führte Argilac seine Ritter gegen die baratheon'schen Reihen, doch die Hügel waren steil und der Regen hatte den Boden in Schlamm verwandelt. Die Schlachtrösser strauchelten und stürzten und die Angriffe scheiterten. Die Schlacht schien verloren, bis Argilac seine Lanzenträger den Hügel hinauf befahl. Vom Regen geblendet sahen die Baratheons sie erst, als es zu spät war. Ein Hügel fiel, dann der nächste und der nächste, bis nur einer übrig blieb inmitten der Baratheons. Gelänge es Argilac dort durchzubrechen, könnte er die angreifende Armee teilen und in ihre Flanken stoßen.

Argilac und seine Männer griffen an und die Reihen der Baratheons brachen auf und offenbarten Königin Rhaenys und Meraxes. Argilacs Vorhut ging in Flammen auf und seine Männer verfielen in Panik. Aus dem siegreichen Ansturm wurde Chaos und Argilac wurde von seinem Pferd geworfen, doch er gab nicht nach. Als Orys Baratheon ankam, wehrte der alte König ein halbes Dutzend Männer ab und ein weiteres halbes Dutzend lag tot zu seinen Füßen. Orys stieg von seinem Pferd, um dem König auf Augenhöhe zu begegnen und bot Argilac eine letzte Gelegenheit sich zu unterwerfen. Argilac verfluchte ihn stattdessen. Während der Sturm um sie herum wütete, kämpften der ergraute, alte Krieger und der bärtige Emporkömmling um Leben und Königreich. Letztendlich erfüllte sich Argilacs Wunsch. Er starb mit dem Schwert in der Hand.

Als sich die Nachricht von Argilacs Tod verbreitete, ließen seine Lords und Ritter ihre Waffen fallen und flohen. Orys und seine Vorhut ritten nach Sturmkap, um Argilacs Burg für Aegon zu beanspruchen, doch die Tore waren verbarrikadiert und die Zinnen bemannt. Argilacs Tochter hatte seine Krone übernommen und die neue Sturmkönigin hielt genauso viel von Unterwerfung wie ihr Vater. Sie erklärte, dass Orys höchstens Knochen, Blut und Asche hinzugewinnen würde. Doch ihre Männer waren schwächer als sie und in dieser Nacht wurde Argilacs Tochter geknebelt und gefesselt nackt an Orys' Lager ausgeliefert. Argilac hatte Orys die Hand seiner Tochter verweigert. Nun konnte Orys sich nehmen was er wollte. Doch Orys befreite sie von ihren Fesseln, legte seinen Mantel um sie und gab ihr ein Glas Wein. Er werde das Wappen, das Banner und den Wahlspruch von Haus Durrandon übernehmen, um den Mut ihres Vaters beim Letzten Sturm Ehre zu zollen. Praktischerweise hatte Orys keine eigenen, die er vorher hätte ablegen müssen. Der gekrönte Hirsch wurde zum Wappentier von Haus Baratheon und Sturmkap sein Sitz. Argilacs Tochter durfte sogar weiterhin dort wohnen bleiben, allerdings als Lady nicht mehr als Prinzessin. Die Sturmlande gehörten nun Aegon und als Tribut verlangte Aegon die Schwerter, der Männer, die Orys besiegt hatte. Zu welchem Zweck wusste Orys nicht.

Auftritte

Charaktere

Häuser

Reiche

  • Königreich der Sturmlande

Orte

Titel

Ereignisse

Verschiedenes

Anmerkungen

  • Die Schlacht, welcher als der Letzte Sturm bekannt war ereignete sich südlich von Bronzetor und im Norden von Sturmkap.
  • Der Drache Meraxes hielt sich aufgrund des Unwetters, der zu einem Orkan angewachsen war, am Boden auf und es ihm kaum ermöglichte ordentlich fliegen. Sein Einsatz erwies sich das sein Feuer und seine Krallen und Zähne dennoch als gefährliche Waffe. So das er nicht bezwungen wurde.
  • Es wird erwähnt, dass Orys das den gekrönten Hirsch als Wappentier von Haus Durrandon übernahm. In der ersten Staffel wird von Bran erwähnt, dass Robert den gekrönten Hirsch lediglich erst seit seiner Thronbesteigung als Wappen führt. Es kann sich dabei um einen einmaligen Fehler handeln.

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.