FANDOM


As an actor, I had to see the story, and his role in it, through his point of view. Otherwise he would just be sneering and screaming all the time. He doesn't see himself as the villain. He's the hero of this story! That's how you have to play it...His is a singular obsession that drives everything: he wants his family's throne back, his birthright. It's like a religion, something he's never questioned. So you can't wink. You have to take it extremely seriously.
 
— Harry Lloyd über seine Rolle des Viserys Targaryen

Harry Lloyd ist ein britischer Film- und Bühnenschauspieler. Er ist der Ur-Ur-Großenkel des Autors Charles Dickens und hat in zwei Filmadaptionen seiner Bücher mitgespielt. Lloyd wurde durch Fernsehauftritte in den britischen Serien Doctor Who und Robin Hood bekannt. Später besetzte er Rollen in Jane Eyre und Die Eiserne Lady.

In HBOs Game of Thrones übernahm er den Part von Viserys Targaryen. Lloyds Teilnahme an dem Projekt wurde am 19. Juli 2009 bekanntgegeben. Nach dem Tod seines Charakters in der sechsten Folge der 1. Staffel verließ er die Serie.

Leben und Karriere

Harry Lloyd besuchte in jungen Jahren das Eton College und bekam mit 16 Jahren seine erste Rolle als jungen Steerforth in der Miniserie David Copperfield. Als er das Eton College verließ, wechselte er in die Christ Church in Oxford und studierte dort englisch. Dort schloss er sich auch einer Theatergruppe an und spielte in zahlreichen Stücken mit.

2005 ging er die Schule und wirkte als Fernsehschauspieler in vielen Fernsehserien mit.

Ab 2011 wurde er dann für die aufwändige Fantasyserie Game of Thrones besetzt, in welcher er in fünf Episoden die Rolle des Viserys Targaryen spielte. Als Daenerys Bruder, der um jeden Preis den Thron erobern will, muss auch er, wie seine Serienschwester Emilia Clarke, eine silberblonde Perücke tragen. Zudem kannte er die auf die Serie basierenden Bücher von George R.R. Martins nicht, ist aber während den Dreharbeiten ein Fan der Saga geworden.

Im selben Jahr hatte er auch Rollen in den Filmen Jane Eyre und Die Eiserne Lady.

Filmbiografie

  • 1999: David Copperfield
  • 2002: Goodbye, Mr. Chips
  • 2005: M.I.T. Murde Investigation Team
  • 2005: The Bill
  • 2006: Holby City
  • 2006: Vital Signs
  • 2006: Genie in the House
  • 2006–2007: Robin Hood
  • 2007: Doctor Who
  • 2008: Heroes and Villains
  • 2008: The Devil’s Whore
  • 2009: Lewis – Der Oxford Krimi
  • 2009: Oscar & Jim
  • 2009: Taking the Flak
  • 2011: The Half-Light
  • 2011: Jane Eyre
  • 2011: Große Erwartungen
  • 2011: Die Eiserne Lady
  • 2011: Game of Thrones
  • 2012: The Fear
  • 2014: Die Entdeckung der Unendlichkeit
  • 2014: The Riot Club
  • 2014–2015: Manhattan
  • 2015: Wölfe
  • 2015: The Show
  • 2016: Marcella
  • 2016: Anthropoid
  • 2017: Die Frau des Nobelpreisträgers
  • seit 2017: Counterpart

Auftritte

Galerie

Siehe Auch

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Harry Lloyd

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.