FANDOM


Die Dornischen Marschen sind ein Gebirge im Süden von Westeros und bilden die Süd-Nordgrenze von Dorne. Die Marschen selber reichen aber noch weit in die Sturmlande hinein.

Geschichte

Die Marschen, in denen die Nachkommen der nach Dorne gewanderten Andalen wohnen, haben für Dorne eine große strategische Bedeutung. Da Dorne das bevölkerungsärmste Königsland in Westeros ist, haben es die Dornischen lange bevorzugt, die Truppen ihrer Feinde in den Marschen zu schwächen. So konnten die Targaryens die Dornischen nie besiegen, da die Truppen Dornes sich in den Marschen versteckten und so den Drachen keine Gelegenheit gaben, alle ihre Armeen auf einmal zu vernichten. Später versuchte König Daeron I. Targaryen, auch bekannt als der "Junge Drache", die Dornischen zu besiegen, welche ihn in den Marschen bluten ließen. Dorne selber konnte erst später durch Heirat in das Reich eingegliedert werden.

Eines der bekanntesten Häuser aus den Marschen ist das Haus Dayn, welches durch ihr Ahnenschwert Dämmerung sowie Ser Arthur Dayn, einen legendären Ritter der Königsgarde zur Zeit von Roberts Rebellion, zu großem Ruhm kam.

Siehe auch

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.