FANDOM



"Die Sturmlande" (im Original: "The Stormlands") ist ein animierter Kurzfilm aus den Legenden und Überlieferungen der dritten Staffel. Die Erzählung wird von Gwendoline Christie in ihrer Rolle als Lady Brienne von Tarth gesprochen.

Zusammenfassung

Brienne von Tarth erzählt die turbulente Geschichte der Sturmlande, von den ständigen Schlachten, die sich die Sturmkönig lieferten, über den relativen Frieden unter der Herrschaft der Targaryen, bis hin zu Roberts Rebellion.

Erzählung

Briennen von Tarth: Tarth hat viele unerfahrene Seemänner zur Selbstgefälligkeit verleitet. Unsere üppige Insel liegt am blauen Wasser wie ein Smaragd in einem Saphir. Man würde nie meinen, dass diese Vision nur der Scheide gleicht, die das Schwert der Sturmbucht verbirgt. Und ihre trügerischen Gezeiten, unberechenbaren Stürme und spitzen Felsen, die unter der Wasseroberfläche lauern. Die Stürme in der Bucht versorgen Königswald und Regenwald mit Wasser, zwei der großen Wälder in Westeros. Ihnen verdanken die Sturmlande ihren Namen. Auch ohne das Wetter machten wir durch Kämpfe unserem Namen alle Ehre.

Der erste Sturmönig, Durran, begann seine Herrschaft, indem er den Göttern den Krieg erklärte. Er liebte die Tochter des Meergottes und der Windgöttin, aber ihre Vereinigung wurde ihnen untersagt. Bei ihrer Hochzeit ließen die Götter ihrer Macht freien lauf, zerstörten seine Festung und töteten Durrans Familie und Gäste, obwohl im seine Frau Schutz bot. Durran schwor, alles wiederaufzubauen. Und als er es geschafft hatte, zerstörten die Götter alles erneut. Seine Berater rieten ihm, ins Landinnere zu ziehen, aber er gab die Festung nicht auf. Schließlich erbaute Durran mithilfe des Rates der Kinder des Waldes oder vielleicht mit einem jungen Brandon dem Erbauer ein siebtes Schloss, das die Wind- und Meeresgötter nicht zerstören konnten, auch wenn sie es wahrscheinlich noch immer versuchen.

Durran nannte sich fortan Götterfluch und sein neues Heim Sturmkap. Nachdem sie die Gewässer im Osten besiegt hatten, nahmen die Sturmkönige praktischere Feinde ins Visier, die Weite, die Flusslande und Dorne. Über Jahrtausende kämpften die Sturmkönige mit den Gärtnerkönigen der Weite sowie andere Familien in Dorne um die Herrschaft über die Dornischen Marschen, unter den Roten Bergen. Die Kämpfe dauerten an, bis Dorne in die Sieben Königslande einheiratete, vor etwa 100 Jahren. Dennoch bewachen die Häuser in Sturmlande wie das der Dondarrions, den Knochenweg, den Bergpass ins Marschland, gegen Dornische Einfälle. Die Sturmkönige waren im Norden zunächst erfolgreicher. Sie nahmen den Trident von den Flusskönigen ein und erbauten ein Reich, dass sich bis zur Eng erstreckte. Aber dann stürmten die Eisenmänner von ihren Inseln aus und verdrängten die Sturmkönige aus den Flusslanden. Die Eisenmänner wollten zweifellos ihr Reich bis in die Sturmlande erweitern.

Bevor sie die Gelegenheit dazu hatten, traf Aegon I. Targaryen mit seinen Drachen ein. Während Aegon die Könige der Eiseninseln besiegte, Fels und Weite, brach sein tapferster Streitherr und vermeintlicher Bastard Bruder Orys Baratheon auf, um die Sturmlande zu erobern. Obgleich er ein tapferer Kämpfer war, beneidete ihn niemand um diese Aufgabe. Sturmkap hatte Jahrtausende lang Kriege miterlebt und war nie eingenommen worden, aber Argilac der Sturmkönig, entschied sich nicht in seiner Festung zu verschanzen und bot Orys die Schlacht, auf die er wohl gehofft hatte. Orys erlegte Argilac und nahm dessen Burg, Königreich, Tochter, Wappen und Hausmotto ein. Haus Baratheon kam unter die Herrschaft des Lords der Sturmlande.

Targaryen regierten die Sturmlande ohne viel Aufsehens. Bis Robert gegen den Irren König rebellierte. Seine erste Herausforderung kam nicht von der Krone, sondern von den Vasallen, die sich gegen ihn verbünden wollten. Robert kam ihnen zuvor und besiegte drei Armeen an einem Tag in Sommerhall. Durch den Sieg festigte Robert seine Herrschaft über die Sturmlande und konnte in die Weite und die Flusslande vordringen, ohne einen Fein im Nacken. Doch nicht alle seine Vasallen standen ihm zur Seite. Ser Barristan der Kühne kam aus den Sturmlanden. Aber als das herausragendste Mitglied von Aerys Königsgarde und als bester Ritter im Reich, blieb Ser Barristan seinem Herren treu. Nach Roberts entscheidenden Sieg über den Trident, entsandte Robert seinen eigenen Maester, Ser Barristan, damit sich dieser seiner Landesmänner annahm, die im Kampf schwer verletzt wurden. Als später der Königsmörder Aerys hinterging, begnadigte Robert Ser Barristan und nahm ihn sogar in seine Königsgarde auf. Als Robert Maes Tyrells schlecht geführte Besetzung des Sturmkaps endete und zu Zuhause seiner Ahnen zurückkehrte, ließ er den Traum aller Sturmlord vor ihm Wirklichkeit werden. Nämlich über die Sieben Königslande zu herrschen.

Dann starb Robert und sein Bruder Stannis tötete den anderen Bruder, den edlen König Renly, durch schwarze Magie. Jetzt machen die Sturmlande ihrem Namen wirklich wieder alle Ehre. Jetzt, wo so viele Häuser am Schwarzwasser zerstört sind und andere um die Gunst der Lennister buhlen und die Länder der Überlebenden einnehmen wollen, hätte Renly uns retten können. Hätte ich ihn doch nur gerettet! Aber ich werde Stannis eine Lektion erteilen, die er hätte lernen sollen, als er in den Sturmlanden aufwuchs. So wie der Blitz den Donner verkündet, führt Mord zu Rache.

Auftritte

Charaktere

Große Häuser

Institutionen

Orte

Ereignisse

Religion

Titel

Kulturen

Rassen

Verschiedenes

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.