FANDOM


Ich bin Daenerys Sturmtochter, vom Blut des alten Valyria und ich nehme mir, was mein ist! Mit Feuer und mit Blut werde ich es mir holen!
 
— Daenerys Targaryen ("Alte und neue Götter")

Daenerys Targaryen (auch Daenerys Sturmtochter genannt) ist ein Hauptcharakter ab der ersten Staffel von Game of Thrones. Sie wird von Emilia Clarke verkörpert und erschien zum ersten Mal in "Der Winter naht", der ersten Episode der ersten Staffel. Ursprünglich wurde die Rolle der Daenerys mit Tamzin Merchant besetzt, die bereits in der nicht veröffentlichten Pilotfolge mitspielte. Aus unbekannten Gründen wurde die Rolle neu vergeben.

Daenerys Targaryen ist die Tochter von König Aerys II. Targaryen und seiner Frau Rhaella Targaryen. Sie wird von ihrem Bruder an Khal Drogo verkauft. Nach dem Tod ihres Ehemanns, errichtet sie einen Scheiterhaufen für ihn. Sie begibt sich, zusammen mit ihren Dracheneiern, in die Flammen und kehrt am nächsten Morgen unversehrt zurück. In den Armen hält sie drei Drachen: Drogon, Viserion und Rhaegal. Sie schafft es die Sklaverei in den Städten Astapor, Yunkai und Meereen abzuschaffen und verweilt in der letzteren als Königin. Schließlich reist sie nach Westeros zurück, um den Eisernen Thron zu erobern. Bei einer Mission kommt sie Jon Schnee zur Hilfe und verliert dabei Viserion. Nach Verhandlungen in Königsmund reist sie in den Norden, um im Großen Krieg zu kämpfen.

Nach dem Sieg in der Schlacht gegen die Weißen Wanderer und der Schlacht um Königsmund, wurde sie von Jon Schnee verraten und ermordet.

In der Serie

Biographie

Daenerys Targaryen ist die einzige lebende Tochter und das jüngste Kind von Aerys II. Targaryen, dem Irren König, und seiner Schwester-Gemahlin Rhaella. Ihr Vater starb während der Plünderung von Königsmund, noch bevor sie geboren wurde. Der Usurpator Robert Baratheon bestieg nach der erfolgreichen Rebellion gegen das Haus Targaryen als neuer König den Eisernen Thron. Ihre Mutter, die mit Daenerys schwanger war, und ihr Bruder Viserys flohen auf die Insel Drachenstein, dem letzten Bollwerk der Familie, um Robert zu entkommen.

Rhaegar Targaryen, Aerys Erbe, dessen Frau und Kinder sowie beinahe die gesamte Königsfamilie fielen Roberts Rachsucht zum Opfer. In der Nacht, als Daenerys auf Drachenstein geboren wurde, tobte ein gewaltiger Sturm, der die vor Anker liegende Targaryen-Flotte zerstörte[1] und dem sie ihren Beinamen "Sturmtochter" verdankt. Ihre Mutter starb noch im Kindbett und ließ Daenerys und Viserys als Waisen zurück. Loyalisten brachten die Kinder nach Osten, in die Freien Städte, weit entfernt von Roberts Einflussgebiet, in Sicherheit.[2][3]

Die Jahre vergingen und ihr Bruder war vergeblich darum bemüht, Verbündete zu finden, die ihn bei der Rückeroberung des Eisernen Thrones unterstützen würden. Schließlich fanden sie Zuflucht und Hilfe bei Illyrio Mopatis, dem einflussreichen Magister der Freien Stadt Pentos. Wie es unter den Targaryens Brauch war, sollte Daenerys die Gemahlin ihres Bruders werden. Sie lebte allerdings in ständiger Angst vor ihm und seinen unkontrollierbaren Wutausbrüchen, deswegen gehorchte die sanftmütige und schüchterne Daenerys ihrem Bruder, der ihr ein Zuhause versprach - das einzige, was sie begehrte.[4]

Staffel 1

101 Viserys redet mit Daenerys

Daenerys wird von Viserys an Drogo verkauft.

Daenerys zweifelt an den Absichten ihres großzügigen Gastgebers, Illyrio Mopatis, der sie ohne eine Gegenleistung bei sich aufgenommen hat. Gemeinsam mit Viserys hat er Verhandlungen aufgenommen, die zu einer raschen Vermählung von Daenerys und dem Dothraki-Fürsten Khal Drogo führen sollen, obwohl sie selbst sich vor Drogo fürchtet. Viserys soll für die Hand seiner Schwester die 40.000 Mann starke Armee des Khals erhalten, die es ihm ermöglichen soll, Westeros zu erobern. Aus Viserys' Sicht hat sie dabei keine Wahl, und sie fügt sich nach einer indirekten Drohung ihres Bruders. Danach tritt sie in das heiße Bad, das ihr von einer Dienerin eingelassen wurde, ohne etwas von der Temperatur zu spüren - ein Indiz für das Erbe ihres Hauses.

101 Daenerys erhält Dracheneier

Daenerys erhält die Dracheneier.

Die Hochzeit wird an der Küste außerhalb von Pentos durchgeführt und findet nach rauer dothrakischer Sitte statt, der Drogo mehr Beachtung schenkt als seiner Angetrauten. Dem Paar wird eine Vielzahl von Geschenken dargebracht. Ser Jorah Mormont, ein verbannter Ritter aus Westeros, überreicht Daenerys ein paar Bücher, die von den Sieben Königreichen handeln, und bietet Viserys seine Dienste an. Als besonders wertvoll empfindet Daenerys das Geschenk von Magister Illyrio, der ihr drei Dracheneier schenkt, die laut seiner Erzählung im Laufe der Zeit versteinert wurden. Ihr Gemahl schenkt ihr ein schönes weißes Pferd, auf dem sie davonreiten, um zu Daenerys' Unbehagen die Ehe zu vollziehen.[4]

Drogos Khalasar marschiert Richtung Osten, eine mehrmonatige Reise auf dem Pferd - für Daenerys, die nicht ans Reiten gewöhnt ist, eine Tortur. Ser Jorah tröstet sie und versichert, dass es einfacher werden wird. Auch das Verhalten ihres Mannes, der sie nicht besser behandelt als eine Sklavin, macht ihr zu schaffen. Sie sucht Rat bei ihrer neuen Dienerin Doreah, die aus der freien Stadt Lys stammt und in den dortigen Freudenhäusern gearbeitet hat. Daenerys lernt, ihre Sexualität einzusetzen; mit dem erworbenen Wissen gewinnt sie allmählich mehr Selbstvertrauen und kann schließlich die Anerkennung ihres Ehemannes gewinnen. In der folgenden Zeit wird die Beziehung der beiden sehr liebevoll und Daenerys findet Glück in ihrer Ehe.

103 Viserys würgt Daenerys

Viserys bedroht wiederholt Daenerys.

Ihre zweite Dienerin, Irri, unterrichtet Daenerys in der Sprache der Dothraki.[5] Mehr über die Bräuche ihres neuen Volkes lernt sie von dem erfahrenen Ser Jorah, der ihr unerschrocken Viserys' Schwäche aufzeigt, obwohl er ihm Treue geschworen hat. Mit der Zeit wächst sie in ihre Rolle als Khaleesi der Horde hinein und beginnt, dem Khalasar Befehle zu geben. Viserys verliert spürbar die Kontrolle über seine Schwester und fühlt sich von ihr herumkommandiert, so auch, als sie den Reitern befiehlt, für unbestimmte Zeit anzuhalten. Bei der darauffolgenden Konfrontation beider Geschwister wird Viserys handgreiflich, worauf Daenerys von Rakharo, einem ihrer Krieger, in Schutz genommen wird, der ihren Bruder demütigt und sogar droht, ihn für seine Beleidigung der Khaleesi zu töten.[6]

Irri stellt fest, dass Daenerys von Drogo schwanger ist und sieht voraus, dass es ein Sohn wird. Die Aussicht auf einen möglichen Erben stimmt auch Drogo zufrieden. Die Schwangerschaft festigt ihren Stand als Fürstin des Khalasar und bestärkt die Beziehung zu Khal Drogo weiter. Die Nachricht verbreitet sich bis nach Westeros. In Königsmund befiehlt König Robert die Ermordung der Mutter und ihres ungeborenes Kindes, aus Furcht, ein männlicher Targaryen-Erbe könnte seinen Thron bedrohen. Magister Illyrio, der sich zu dieser Zeit in der Hauptstadt aufhält, bespricht die Auswirkung mit Varys, der zu einem baldigen Machtwechsel drängt.[7]

Als das Khalasar die Stadt Vaes Dothrak erreicht, äußert ihr Bruder seine Abneigung gegen die primitive Natur der Dothraki. Daenerys widerspricht und verlangt, dass er ihr Volk mit Respekt behandelt. Später sinnt sie auf Versöhnung, lädt Viserys zu einem gemeinsamen Essen ein und lässt ihm durch Doreah frische Kleidung bringen - dothrakische Kleidung allerdings, in der Hoffnung, dass er so eher von den Dothraki, die ihn verachten, anerkannt wird. Viserys reagiert aufgebracht über die vermeintliche Anmaßung seiner Schwester und schlägt sie. Daenerys wehrt sich und trifft ihn mit einem schweren Goldgürtel im Gesicht. Sie warnt den fassungslosen Viserys, dass er beim nächsten Mal, wenn er seine Hand gegen sie erhebt, diese verlieren würde.[8]

106 Daenerys isst Pferdeherz

Daenerys isst ein Pferdeherz.

Während eines Rituals verspeist Daenerys das rohe Herz eines Hengstes vor den Augen der Dosh Khaleen, einem Orden verwitweter Khaleesi, die als weise Frauen gelten. Das Pferdeherz soll ihr ungeborenes Kind stärken. Daenerys schafft es, das rohe Herz vollständig zu essen, und nennt ihren ungeborenen Sohn Rhaego zu Ehren ihres verstorbenen Bruders Rhaegar Targaryen. Es wird prophezeit, dass ihr Sohn der Hengst sein wird, der die Welt besteigt. Er wird über alle anderen Khals herrschen, alle Khalasars zu einem einzigen Heer vereinen und mit ihnen allen als seinen Untertanten an die Enden der Welt reiten, um diese zu erobern. Voller Stolz verfolgt Drogo das Ritual und trägt Daenerys dafür auf Händen. Viserys erkennt, dass seine Schwester ihn übertroffen hat und er nie die Armee des Khals erhalten wird.

Nachdem sein Versuch, die Dracheneier seiner Schwester zu entwenden, an Ser Jorah scheitert, besucht Viserys enttäuscht und betrunken ein Fest der Dothraki. Mit einem Schwert bedroht er Daenerys und das ungeborene Kind in ihrem Bauch und verstößt damit gegen die Gesetze der Dothraki - in der Heiligen Stadt ist es nicht gestattet, stählerne Waffen zu tragen. Er will Drogo unter Druck setzen; dieser soll die Vereinbarung erfüllen und in Westeros einfallen, damit Viserys seine goldene Krone erhält, ansonsten wolle er seine Schwester wieder mit sich nehmen. Drogo gibt vor, seinem Wunsch nachzugeben, und Viserys lässt von seiner Schwester ab. Kurz danach erhält er seine "Krone", als Drogo ihm einen Kessel mit geschmolzenem Gold über den Kopf schüttet. Daenerys stellt emotionslos fest, dass Viserys kein echter Drache war, denn Feuer kann einem Drachen nichts anhaben.[9]

Als letzter direkter Nachfahre von Aerys II. Targaryen wird sich Daenerys des Erbes bewusst, das sie antreten könnte, und versucht, Drogo von der Eroberung des Eisernen Throns für ihren Sohn zu überzeugen. Er lehnt den Vorschlag ab, da er die Ansicht vertritt, dass ein Khal keinen Thron zum Sitzen, sondern nur ein Pferd zum Reiten braucht. Derweil haben die Befehle von König Robert, der zu diesem Zeitpunkt bereits im Sterben liegt, Vaes Dothrak erreicht; ein Weinhändler versucht, Daenerys zu vergiften. Sie wird von Ser Jorah und Rakharo gerettet. Nach dem Mordanschlag macht Drogo seine Entscheidung rückgängig und schwört, sein Khalasar über die Meerenge zu führen, um die Sieben Königreiche zu erobern.[10]

Um das Kapital für den geplanten Feldzug aufzubringen, fällt Drogos Horde in das Land der Lhazareen, der "Lämmermenschen", ein. Dort machen sie reiche Beute und versklaven unzählige Menschen. Daenerys, die anfangs überzeugt von ihrem Vorhaben war, sieht mit Entsetzen, wie die Dothraki ihre Gefangenen und vor allem die Frauen behandeln. Sie nimmt eine Gruppe von ihnen in Schutz und erreicht eine bessere Behandlung. Unter diesen befindet sich auch die Heilerin Mirri Maz Duur. Der Krieger Mago beansprucht die Frauen für sich und fordert bei Drogo deren Herausgabe; sie seien seine rechtmäßige Kriegsbeute. Mago lässt es auf einen Kampf mit dem Khal ankommen, als der sich auf die Seite seiner Frau stellt. Drogo tötet ihn und erleidet einen leichten Schnitt an der Brust. Daenerys ist besorgt deswegen, obwohl Drogo der Wunde keine besondere Bedeutung beimisst. Er willigt aber auf Daenerys Drängen ein, den Schnitt von Maz Duur behandeln zu lassen.[11]

Das Khalasar marschiert weiter Richtung Süden an den Rand einer großen Wüste, als Drogo durch seine Wunde, die sich dank Maz Duurs Wirken mittlerweile entzündet hat, vom Pferd fällt - ein Zeichen, das von den Dothraki als Führungsschwäche gedeutet wird. Mirri Maz Duur wird von Daenerys aufgefordert, Drogo weiter zu behandeln, sieht aber keine Hoffnung für ihn. Aus Verzweiflung bittet Daenerys die Heilerin, der sie immer noch vertraut, ihre Magie einzusetzen, um Drogos Leben zu retten.

Die Dothraki, allen voran Drogos Blutreiter Qotho, wollen das Blutmagie-Ritual verhindern. Als Qotho Daenerys angreift und zu Boden stößt, tötet Ser Jorah ihn, doch durch den Stoß haben bei Daenerys die Wehen eingesetzt. Da die Ammen der Dothraki Daenerys' Nähe wegen der Blutmagie meiden, bringt Ser Jorah sie in das Zelt, in dem Mirri Maz Duur ihren finsteren Zauber an Drogo vollzieht, in der Hoffnung, diese könne dem Kind auf die Welt helfen. So wird Daenerys ein Teil von Mirri Maz Duurs Blutzauber. Sie verliert ihr Kind. Das Khalasar, das nur den Starken folgt, löst sich auf, so dass nur eine Handvoll Dothraki bleiben, die ihr die Treue halten.[12]

Mirri Maz Duur hat Drogos Leben tatsächlich mit dem des ungeborenen Kindes erkauft, aber er befindet sich in einem Zustand, in dem er völlig apathisch ist und auf nichts mehr in seiner Umwelt reagiert. Mirri Maz Duur erklärt, er werde zu ihr zurückkehren, "wenn die Sonne im Westen aufgeht und im Osten versinkt, wenn die Meere austrocknen und die Berge wie Blätter im Wind verwehen" - niemals. Daenerys muss akzeptieren, dass sie ihren Ehemann verloren hat; auch wenn er noch lebt, ist dieser Zustand schlimmer als der Tod. Mehr noch, Maz Duur gesteht ihr, dass sie vom ersten Moment an Daenerys Vertrauen ausgenutzt hat, um sich für die Zerstörung ihrer Stadt zu rächen und den Khal sowie seinen ungeborenen Sohn zu töten. Das war ihr nur durch Daenerys Vertrauen möglich.

109 Daenerys Drogo

Daenerys mit Drogo.

Daenerys erstickt Drogo selbst mit einem Kissen und befiehlt der dothrakischen Tradition gemäß seine Verbrennung auf einem Scheiterhaufen. Zusammen mit Drogo legt sie auch die Dracheneier auf den Scheiterhaufen und lässt Mirri Maz Duur daran festbinden, um sie für ihr Verbrechen hinzurichten. Ser Jorah glaubt, dass Daenerys den Freitod für sich wählt, und will sie davon abhalten. Daenerys allerdings lässt sich nicht beirren. Sie hält eine Rede an die verbliebenen Dothraki und stellt es ihnen frei, zu gehen. Denjenigen, die bleiben würden, verspricht sie ein großes Schicksal. Danach schreitet sie in das Feuer.

Am nächsten Morgen kauert Daenerys unverletzt zwischen den Resten des Scheiterhaufens und mit ihr drei frisch geschlüpfte Drachen, ausgebrütet vom Feuer und bezahlt mit Drogos und Mirris Leben, gemäß Mirri Maz Duurs Lektion, nur mit dem Tod könne man das Leben bezahlen. Jorah und die verbliebenen Dothraki fallen vor ihr auf die Knie und akzeptieren sie als neue Führerin.[13]

Staffel 2

Daenerys reist mit ihrem nun kleinen Khalasar durch die Rote Wüste, um den neuen Khals auszuweichen, die nach Drogos Tod sein Khalasar unter sich aufgeteilt haben. Doch die Hitze macht alle schwach und sie müssen rasten. Sie schickt ihre drei Blutreiter in unterschiedliche Richtungen aus, um Zivilisation zu finden.[14] Einer von ihnen kehrt ohne Erfolg zurück, von Rakharo wird nur der Kopf zurückgeschickt, da den anderen Khalasars die Idee einer Frau als Haupt einer Kriegerschar nicht gefällt. Daenerys tröstet die um Rakharo trauernde Irri und bestattet ihren Blutreiter.[15] Doch Kovarro kehrt erholt auf einem neuen Pferd zurück und berichtet von einer Stadt: Qarth.

202 Daenerys 12

Dany schickt ihre Blutreiter in verschiedene Richtungen, um nach Hilfe zu suchen.

Vor den Toren der Stadt werden sie zuerst nicht eingelassen, aber Xaro Xhoan Daxos, der als der reichste Mann von Qarth gilt, steht für sie ein und wird schließlich ihr Gastgeber.[16] Daenerys und ihr Khalasar erholen sich von der anstrengenden Reise und werden gut versorgt, Dany wird wie eine Prinzessin verehrt. Schnell offenbart Xaro ihr, dass er sie heiraten will; er versucht, sie mit dem Versprechen unermesslichen Reichtums zu locken. Ein gewaltiger Tresor, laut seiner Auskunft bis unter den Rand gefüllt und mit nichts zu öffnen außer dem Medaillonschlüssel, den er um seinen Hals trägt, soll ihr gehören; damit könne sie über die Meerenge nach Westeros gelangen und ihre Königreiche erobern, doch Daenerys lehnt ab. Erst in Gegenwart Ser Jorahs gibt sie zu, dass sie Xaros Angebot ernsthaft in Betracht zieht, da er ihr einen Weg nach Hause bietet. Bei Jorahs Protest wird ihr erstmals klar, dass dieser sie liebt. Sie distanziert sich von ihm, nimmt a
202 Dany

Daenerys erwartet ihre Blutreiter in der Roten Wüste.

206 Daenerys Xaro

Daenerys hofft auf die Hilfe von Qarth.

205 Jorah Daenerys
208 Daenerys

Daenerys kehrt zurück und findet ihren Khalasar erschlagen vor.

ber dennoch seinen Rat an, ohne Xaros Hilfe einen Weg zu finden.[17]

Sie spricht stattdessen bei den Dreizehn von Qarth vor, um deren Unterstützung zu erringen, wird aber überall abgewiesen, da sie eine "schlechte Investition" sei. Einzig Pyat Pree zeigt ein gewisses Interesse daran, dass Daenerys ihn und die Hexenmeister von Qarth im Haus der Unsterblichen, einem mythenumwobenen Turm, besucht. Schließlich werden Daenerys' Drachen gestohlen und einige ihrer Dothraki in Xaros Haus brutal abgeschlachtet, auch ihre treue Zofe Irri.[18] Auf einer Versammlung der Dreizehn erfährt sie, dass sich die Drachen im "Haus der Unsterblichen" befinden. Kurzerhand tötet Pyat Pree alle Mitglieder außer Xaro Xhoan Daxos. Letzterer hat sich mit ihm verschworen und erklärt sich zum König von Qarth.[19]


Daenerys eilt zu dem Turm, findet aber keinen Eingang. Sie geht also gemeinsam mit Jorah Mormont um den Turm, doch Jorah verliert sie aus den Augen, und plötzlich verschwindet sie und findet sich in dem Turm wieder. Dort wandert sie eine Weile durch die Gänge, betritt einige aneinander grenzende Räume und hat Visionen vom Eisernen Thron in einem verschneiten und zerstörten Thronsaal, von der Mauer, von Drogo mit ihrem gemeinsamen Sohn.

Als Daenerys ihre Drachen findet, erscheint Pyat Pree und kettet sie ebenso an wie die Drachen. Die Hexenmeister von Qarth haben festgestellt, dass ihre Magie in der Gegenwart der Drachen stärker ist; die Drachen wiederum sind am mächtigsten in Danys Gegenwart. Doch Daenerys hat ihren Drachen im Laufe der Zeit ein Wort beigebracht: Dracarys. Auf dieses Kommando hin speien sie Feuer und verbrennen Pyat Pree. Die Ketten, mit denen die Drachen und Daenerys gefangen sind, zerfallen zu Asche.

Im Haus von Xaro Xhoan Daxos findet Daenerys ihre Dienerin Doreah, die sie schon vermisst hatte, mit Xaro im Bett. Sie nimmt ihm den Schlüssel zum Tresor ab, stellt allerdings fest, dass dieser leer ist. Aus Rache für den Versuch, sie einzusperren und ihr die Drachen zu nehmen, sowie für die toten Dothraki - insbesondere für Irri - setzt Dany sowohl Xaro als auch ihre verräterische Dienerin in dem Tresor fest. Obwohl Doreah um Gnade fleht, verschließt Dany die Tür für alle Zeit und nimmt das Medaillon an sich. Bevor sie und die Dothraki die Stadt verlassen, plündern sie Xaros Haus aus - das errungene Gold sollte für ein Schiff reichen.[20]

Staffel 3

304 Dany Missandei

Missandei, Kraznys mo Nakloz und Daenerys.

Daenerys reist mit ihrem Gefolge zur Sklavenbucht nach Astapor, wo sie auf Rat von Ser Jorah hin eine Armee erwerben will. Der Händler Kraznys mo Nakloz zeigt ihr die Unbefleckten, ein Heer von 8000 Eunuchensoldaten, die auf absoluten Gehorsam und hervorragende Fähigkeiten im Kampf gedrillt wurden. Die junge Missandei ist Kraznys' Dolmetscherin, lässt aber in dem Gespräch die Beleidigungen, die dieser fortwährend über Daenerys verlauten lässt, unerwähnt.

301 Barristand Daenerys

Barristan Selmy trifft auf Daenerys.

Im Hafen der Stadt wird sie Opfer eines versuchten Attentats der rachsüchtigen Hexenmeister von Qarth, das von einem Unbekannten rechtzeitig verhindert werden kann. Dieser Unbekannte entpuppt sich als Ser Barristan Selmy, der sich von Westeros her aufmachte, um an der Seite der seiner Meinung nach rechtmäßigen Königin zu kämpfen. Dany nimmt ihn in ihre Dienste.[21]

Bei der Besichtigung der Stadt erlebt sie die barbarischen Zustände, in denen die Sklaven leben und sterben müssen. Ser Barristan meint zudem, eine Sklavenarmee wäre ihr nie wirklich ergeben; sie müsse Leute finden, die aus Treue handeln. Ser Jorah hält dagegen, dass die Unbefleckten Eunuchen und professionelle Krieger sind - sie kennen keine Brutalität wie andere Soldaten; wenn sie eine Stadt überfallen, werden sie niemanden töten, den Daenerys nicht ausdrücklich zu töten befohlen hat, ebenso wenig werden sie vergewaltigen.

304 Daenerys Unbefleckte

Daenerys und die Unbefleckten

Dany geht zu Kraznys und kauft ihm alle 8000 Unbefleckten ab, zusätzlich alle Jungen, die noch in der Ausbildung sind, außerdem verlangt sie Missandei. Da sie nicht viel Gold besitzt, bietet sie, zum Schrecken von Ser Jorah und Ser Barristan, einen ihrer Drachen als Bezahlung an.[22] Bei der Übergabe des Drachen stellt sich das Geschäft als eine List von Daenerys heraus; auch wird klar, dass sie Valyrisch fließend spricht und jede einzelne Beleidigung verstanden hat, die Kraznys achtlos in ihrer Gegenwart ausgesprochen hat. Auf Daenerys' Kommando hin wird Kraznys mo Nakloz von dem Drachen verbrannt; die Unbefleckten werden von ihr aufgefordert, jeden Sklaventreiber umzubringen und sämtliche Sklaven zu befreien. Anschließend schenkt sie ihnen allen die Freiheit. Als sie ihnen freistellt, entweder zu gehen oder sich Daenerys als freie Krieger anzuschließen, entscheidet sich das Heer für sie als Königin.[23]

305 Daenerys Grauer Wurm

Grauer Wurm stellt sich Daenerys vor

Das nun stark vergrößerte Heer begibt sich auf dem Weg zur nächsten Sklavenstadt; Yunkai. Inzwischen hat Daenerys die Unbefleckten aufgefordert, unter sich einen Anführer zu bestimmen. Sie wählen Grauer Wurm, der sich ihr vorstellt und ein Mitglied von Daenerys' Beraterstab wird.[24] Vor den Toren von Yunkai verhandelt Daenerys mit dem Gesandten Razdal mo Eraz, der ihr Gold und Schiffe anbietet, wenn sie die Stadt unbehelligt lässt. Daenerys ist nicht interessiert - sie verlangt die Befreiung aller 200.000 Sklaven von Yunkai, im Gegenzug schenke sie ihm und den anderen Lords das Leben. Bedroht von ihren Drachen zieht sich Razdal mo Eraz wütend in die Stadt zurück, nicht ohne Daenerys mit "mächtigen Freunden" zu drohen, die Yunkai zur Seite stünden.[25]

310 Daario Daenerys

Daario schwört Daenerys die Treue.

Dany verhandelt mit diesen "mächtigen Freunden"; einem Söldnertrupp, der sich die Zweitgeborenen nennt. Die Anführer zeigen sich jedoch unwillig, im Falle von Mero von Braavos sogar höchst unverschämt gegenüber Daenerys und auch gegenüber Missandei, mit der sie sich inzwischen angefreundet hat. Einzig ein junger Hilfsoffizier der Zweitgeborenen zeigt sich angetan von Daenerys und ihrem Angebot, für sie statt für die Yunkaii zu kämpfen: Daario Naharis. Als die anderen beiden Anführer ihn auffordern, die Drachenkönigin heimlich zu töten, damit sie sich nicht deren Armee stellen müssen, tötet Daario stattdessen die beiden, bringt Daenerys deren Köpfe und schwört ihr seine Treue und die Treue der Zweitgeborenen.[26]

310 Daenerys befreite Sklaven

Daenerys wird von den befreiten Sklaven von Yunkai als "Mhysa" (Mutter) verehrt.

Mit Daarios Unterstützung schmieden Daenerys, Ser Jorah, Ser Barristan und Grauer Wurm einen Plan zur Eroberung der Stadt. Da ein offener Angriff auf die Tore zu unsicher ist, planen sie, die Stadt zu infiltrieren. In derselben Nacht schleichen sich Jorah, Grauer Wurm und Daario in die Stadt, und Daenerys' Armee erobert sie.[27] Am folgenden Morgen spricht Daenerys mit Missandei als Übersetzerin zu den Sklaven von Yunkai. Sie erklärt ihnen, dass es ihre eigene Wahl sei, frei zu sein. Daraufhin verehren die befreiten Sklaven Daenerys und rufen ihr ehrfürchtig "Mhysa" zu, was in Ghiscari "Mutter" bedeutet. Dann geht Daenerys der Menge entgegen und wird von ihr wortwörtlich auf Händen getragen.[28]

Staffel 4

Daenerys marschiert mit ihrem Heer nach Meereen, der größten Stadt in der Sklavenbucht. Auf dem Weg dorthin wird die Armee von vielen der befreiten Sklaven begleitet, die Daenerys' Soldaten versorgen und ihre Königin nach wie vor als "Mhysa" bezeichnen. Auch Daario Naharis versucht, sich ihr zu nähern, und obwohl Daenerys sich kühl gibt, ist sie recht angetan von ihm.

404 Dany

Daenerys beschließt, in Meereen zu regieren.

404 Daenerys Großen Pyramide

Daenerys wird Königin in Meereen.

Auf dem Weg nach Meereen kommen sie an einem "Wegweiser" vorbei: ein gekreuzigtes Sklavenkind, dessen Hand in Richtung Meereen weist. Missandei berichtet Dany, dass auf jeder Meile bis nach Meereen solche toten Kinder zu finden sind. Daenerys befiehlt, sie alle abzunehmen und zu bestatten, zuvor werden ihnen die Sklavenhalsbänder abgenommen.[29] Vor den Toren der Stadt tritt ihnen nur ein Reiter entgegen - der Champion von Meereen. Die Tradition verlangt, dass auch Daenerys einen Champion benennen muss, der sich ihm im Zweikampf stellt. Gewinnt der Champion von Meereen, so müssten sie abziehen. Dieser Champion beginnt lauthals und ziemlich obszön, Daenerys und ihre Armee aus Unbefleckten zu verhöhnen. Daenerys hat jedoch der Stadt etwas zu sagen und erbittet sich Ruhe. Der Reihe nach bieten sich Ser Barristan, Ser Jorah und Grauer Wurm an, für sie zu kämpfen, doch Daenerys lehnt sie, als Leibwächter, längsten/treuesten Berater und General ihrer Armee ab. So bittet als letztes Daario Naharis um die Ehre, da er als letztes zu ihr gestoßen ist und sich also noch nicht als wertvoll für sie erwiesen hat. Daenerys akzeptiert und Daario tritt dem Champion entgegen.

Mit nur einem Dolchwurf bringt er das Pferd des Champions zu Fall und trennt mit einem Hieb den Kopf des im Staub liegenden Champions von den Schultern. Nun wendet sich Daenerys an die Stadt, jedoch nicht an die hohen Herren, sondern direkt an die Sklaven von Meereen. Sie verweist darauf, dass sie bereits nach Astapor und Yunkai kam, es dort Sklaven gab und diese nun frei hinter ihr stehen. Nun sei sie nach Meereen gekommen. Sie sei nicht ihr Feind, sondern die neben den 'Sklaven stehenden Sklavenhalter. Diese töteten ihre Familien und haben nur Ketten und Befehle für sie, wohingegen Daenerys ihnen eine Wahl bietet und verspricht, dass die Feinde ihre Strafe erhalten werden. Daraufhin erteilt sie den Befehl, die Katapulte mit Fässern auf die Stadt abzufeuern. Diese zerbersten an den Häusern und Mauern von Meereen und offenbaren ihr Inneres: die aufgetrennten Halsbänder der Sklaven von Astapor und Yunkai.[30]

Angeführt von Grauer Wurm schleicht sich ein Sturmtrupp über die Abwasserkanäle in Meereen ein. Im Untergrund trifft er auf Sklaven von Meereen, die bereit zum Aufstand sind. Einige von ihnen haben bereits gescheiterte Sklavenaufstände erlebt und sind skeptisch, doch sie werden durch Grauer Wurm und sein Gefolge mit Waffen versorgt, sodass der Angriff auf die Sklavenmeister beginnen kann. Schon bald marschiert Daenerys siegreich durch die Straßen der Stadt; unter ihren Füßen liegen zahllose aufgerissene Sklavenhalsbänder, um sie herum erschallt der laute Ruf "Mhysa", und auf der Spitze der Pyramide von Meereen weht das Drachenbanner der Targaryen.

Als Vergeltungsaktion für die 163 gekreuzigten Kinder entlang der Straße nach Meereen ordnet Daenerys an, dass auf den Straßen der Stadt 163 Sklavenmeister gekreuzigt werden sollen.[31] Die Entscheidung, diese wahllos aus der Menge zu reißen, bereut sie bald: Der junge Adlige Hizdahr zo Loraq kommt zu ihr und bittet, die Leiche seines Vaters abnehmen und beerdigen zu dürfen; sein Vater hatte sich stets gegen die grausame Behandlung der Sklaven ausgesprochen. Auch sonst muss Daenerys feststellen, dass Regieren schwieriger ist als Erobern: Ihre Drachen wachsen unermüdlich und sind immer schwerer zu kontrollieren. Auf ihren Beutezügen reißen sie immer öfter auch weidende Tiere. Einen betroffenen Hirten lässt sie zum Ausgleich reich entlohnen, doch unternimmt sie nichts, um die Drachen u
406 Dany Daarios Naharis

Daenerys spricht mit Daario.

nter Kontrolle zu bekommen.[32]

Eines Abends findet Dany Daario Naharis in ihren Gemächern vor, der ihr (nicht zum ersten Mal) Blumen schenkt. Die beiden verbringen die Nacht miteinander, und als am nächsten Morgen Ser Jorah Daenerys aufsucht, kommt ihm Daario entgegen, noch nicht vollständig bekleidet. Selbstgefällig erklärt er dem konsternierten und eifersüchtigen Ser Jorah, die Königin sei in guter Stimmung. Von Ser Jorah erhält sie beunruhigende Nachrichten aus Astapor und Yunkai. Nach Danys Abreise haben die ehemaligen Herren der Stadt ihre Regierung wieder restauriert und streben nun an, Daenerys für ihren Versuch der Sklavenbefreiung zu bestrafen. Ihr wird geraten, sich mit den Schiffen von Meereen nach Westeros begeben. Ein Angriff ist möglich, da der unerfahrene Tommen Baratheon neuer König geworden ist. Jedoch gäbe es kaum Adlige, die sich sofort anschließen bzw. dies aus freien Stücken tun würden.

Daenerys will diesmal den Ratschlägen Jorahs vertrauen, anders als in Qarth, und nicht sofort nach Westeros aufbrechen. Sie will über Meereen herrschen, um so erste Erfahrungen darin zu machen. Daario wird von ihr mit den Zweitgeborenen nach Astapor und Yunkai geschickt - er soll die Sklavenherren in ihre Schranken verweisen und Daenerys' Werk erhalten. Zunächst will sie, dass er radikal mit den alten Adelsherren aufräumt, doch Ser Jorah bittet sie, Gnade walten zu lassen - auch er hatte einst Sklaven verkauft und wäre nicht da, um ihr beizustehen, wenn man mit ihm das getan hätte, was Dany für die Sklavenhändler vorgesehen hat. Sie entscheidet sich also, die Herren von Yunkai und Astapor zu schonen, falls diese sich ergeben.[33]

410 Dany Viserion

Dany kettet Rhaegal und Viserion nach dem Verschwinden von Drogon an.

Nachdem Ser Barristan von der Spionage von Ser Jorah erfahren hat, gibt er ihm die Gelegenheit, sich persönlich vor Daenerys zu verantworten. Doch Daenerys fühlt sich von ihrem längsten und treusten Berater aufs Schlimmste hintergangen. Als er sie anfleht, ihm zu vergeben, sieht sie ihn nicht einmal an. Kalt verbannt sie ihn aus Meereen, sollte er ihr je wieder unter die Augen treten, so lässt sie ihn töten.[34]

Das Drachen-Problem eskaliert schließlich: Ein weiterer Bewohner der Umgebung von Meereen bringt Daenerys unter Tränen einen Leichnam - dieses Mal kein verbranntes Schaf, sondern ein menschliches Kind, seine dreijährige Tochter, von der nichts als verkohlte Knochen übrig sind. Der dafür verantwortliche Drache, der größte der drei, ist nach diesem Vorkommnis nicht aufzufinden, jedoch lockt Daenerys ihre beiden kleineren Drachen in die Katakomben von Meereen. Dort kettet sie die beiden an und lässt sie schweren Herzens hinter versiegelter Tür zurück.[35]

Staffel 5

501 Daenerys Grauer Wurm

Daenerys auf dem Thron von Meereen.

Anfangs muss sich Daenerys mit ihrer Herrschaft über Meereen auseinandersetzen. Nachdem auf ihren Befehl die große Harpyien-Statue über der Pyramide niedergerissen wurde, regt sich Widerstand gegen sie. In einem Bordell wird ein Unbefleckter von einem Sohn der Harpyie ermordet. Daenerys lässt den Unbefleckten mit allen Ehren im Tempel der Grazien bestatten, um so die Attentäter zu einer überstürzten Reaktion zu zwingen. Hizdahr zo Loraq und Daario Naharis kehren derweil von ihrem Auftrag aus Yunkai zurück. Die Weißen Herren werden einen gleichberechtigten Rat aus ehemaligen Herren und Sklaven aufbauen und alle Beschlüsse des Rates Daenerys zur Prüfung vorlegen. Im Gegenzug fordern sie die Wiedereröffnung der Kampfarenen. Daenerys lehnt dies ab. Am Abend wird sie von Daario gebeten, diese Entscheidung zu überdenken, da er selbst einst dort gekämpft hat und anderenfalls niemals Daenerys begegnet wäre. Gleichzeitig weist Daario darauf hin, dass sich Daenerys inzwischen sehr viele Feinde gemacht hat. Sie müsse ihre Stärke duch die Drachen zeigen, oder man werde sich irgendwann gegen sie erheben. Ihr Drache Drogon wurde jedoch schon lange nicht mehr gesehen. Also begibt sie sich in die Halle unter der Pyramide, wo ihre beiden übrigen Drachen angekettet sind. Sie wird jedoch von ihnen attackiert, woraufhin sie die Halle ängstlich verlässt.[36]

502 Mossador Daenerys

Daenerys bei Mossadors öffentlicher Exekution.

Die Unbefleckten und die Zweitgeborenen durchkämmen die Stadt weiterhin nach den Attentätern. Daario gelingt es schließlich, den Mörder des Unbefleckten zu finden und gefangen zu nehmen. Mossador, ein ehemaliger Sklave von Meereen, plädiert für den Tod des Mannes, der offensichtlich einer Hohen Familie von Meereen angehört. Hizdahr jedoch versucht den Mörder zu verteidigen. Nachdem Ser Barristan Daenerys gut zugeredet hat, entschließt sie sich zu einem fairen Prozess. Mossador jeoch hintergeht sie, tötet den Attentäter mit anderen ehemaligen Sklaven und lässt ihn blutüberströmt in den Straßen zurück. Daraufhin wird Mossador Daenerys vorgeführt. Er beteuert, er habe es für Daenerys getan. Doch Daenerys steht für Gerechtigkeit gegenüber allen Bürgern von Meereen. Sie lässt Mossador öffentlich von Daario köpfen, obwohl er selbst und alle anwesenden ehemaligen Sklaven um Gnade flehen. Nachdem Mossador mit seinem Leben bezahlt hat, kippt die friedliche Stimmung schlagartig, und die Bürger von Meereen gehen aufeinander los. Daenerys selbst bleibt von Übergriffen nicht verschont, erreicht ihre Pyramide jedoch unversehrt. Tief getroffen zieht sie sich zurück. In der Nacht vernimmt sie ungewöhnliche Geräusche und erblickt ihren Drachen Drogon auf der Spitze der Pyramide, bevor er über die Stadt davonfliegt.[37]

Unterdessen weigert sich Daenerys immer noch, die Kampfarenen wieder zu öffnen, obwohl Hizdahr sie auf die Wichtigkeit von Traditionen hinweist. In der Stadt kommt es zu immer häufigeren und stärkeren Angriffen auf Daenerys Gefolgsleute, v.a. auf die Unbefleckten und die Zweitgeborenen. Bei einem dieser Angriffe wird Grauer Wurm attackiert, seine Männer getötet und er selbst schwer verwundet. Sein Leben verdankt er Barristan Selmy, der im Gegenzug seines hingab.[38]

Daenerys ist bestürzt über den Tod von Ser Barristan, dem Kühnen, welcher einer ihrer loyalsten Gefolgsleute war und eine tiefe Bindung zu ihrer Familie hatte. Auf Rat von Daario ist sie entschlossen, den ehemaligen Herren von Meereen ihre Stärke zu zeigen.

Sie lässt Hizdahr zo Loraq herbeirufen, um ihn darüber zu informieren, dass sie jedes Familienoberhaupt der zehn größten Familien von Meereen verhaften lässt. Als Hizdahr darauf hinweist, dass er selbst ein solches Familienoberhaupt ist, lässt Daenerys ihn wohl wissend ergreifen und abführen. Nachdem die Gefangenen in die Drachengrube geführt wurden, lässt Daenerys ein Familienoberhaupt von ihren Drachen lebendig verbrennen. Anschließend tun sich die Drachen an seinem Fleisch gütlich. Die übrigen neun sind stark verängstigt. Daenerys lässt es offen, ob sie die anderen ebenfalls verbrennen lässt. Mit diesem Schritt zeigt sie, dass sie wahrhaftig eine Targaryen ist. Jedoch zweifelt sie sogleich an ihren eigenen Methoden. Nach langem Überlegen entschließt sie sich dazu statt ihren Willen mit Angst durchzusetzen, eine politische Lösung zu finden. Sie entscheidet sich Hizdahr zo Loraq zu heiraten und auf seinen Rat hin die Kampfgruben wieder zu eröffnen.[39]

Daenerys besucht zusammen mit Hizdahr zo Loraq einen Kampf eines Sklavenhändlers. Sie missbilligt die Sitten und Bräuche der Mereener und wirkt über die Vorstellung sichtlich beunruhigt. Gerade als sie sich entschließt zu gehen, stürzt Ser Jorah vermummt in den Kampf und besiegt alle Gegner, ohne jemanden zu töten. Daenerys entschließt sich doch zu bleiben und sieht zu. Als Ser Jorah dann seinen Helm abnimmt, verlangt Daenerys nur, dass er ihr aus den Augen geschafft wird. Er bittet sie jedoch nur um einen Augenblick und erzählt, dass er ein Geschenk für sie habe. In diesem Moment taucht Tyrion auf und offenbart sich ihr.[40]

508 Daenerys Tyrion

Daenerys im Gespräch mit Tyrion.

Im Thronsaal stehen Ser Jorah und Tyrion vor Daenerys und warten auf ihre Entscheidung, die über ihrer beider Zukunft bestimmt. Tyrion bittet Daenerys nur ihr als Berater dienen zu dürfen, da er mehr über Westeros weiß und ihr in politischen Sachen mit anderen Häusern helfen kann. Sie gewährt ihm die Bitte und fragt ihn als neuen Berater, was nun mit Ser Jorah geschehen soll, da er ihre Geheimnisse an König Robert verkauft hat. Tyrion erklärt ihr, dass es nicht besonders schlau wäre jemanden zu töten, der ihr ergeben ist, aber kann er ihr auch nicht gestatten, jemanden an ihrer Seite zu lassen, dem sie nicht vertrauen kann. Daenerys entschließt sich Ser Jorah aus der Stadt zu bringen. Sie und Tyrion unterhalten sich und versuchen gemeinsam die Entscheidung zu fällen, ob Tyrion es wert ist ihm zu vertrauen und ihn als Berater einzustellen. Nach anfänglichen Zweifeln nimmt sie ihn als Berater an.[41]


Daenerys sitzt gemeinsam mit Tyrion, Missandei, Daario und Hizdahr in der Loge von Daznaks Arena und eröffnet die Spiele gemäß der Tradition von Meereen. Sie wirkt nicht sehr begeistert und schenkt dem Geschehen nur vage Aufmerksamkeit, bis Ser Jorah Mormont sich als Kämpfer vorstellt. Zuerst scheint es so, als ob Ser Jorah Schwierigkeiten im Kampf hätte und Daenerys bangt um sein Leben. Doch schlussendlich kann er seine Gegner bezwingen und als Sieger hervortreten. Unerwartet wirft er einen Speer in die Loge, der einen Sohn der Harpyie trifft, welcher Daario Naharis töten wollte.

509 Daenerys Drogon

Daenerys fliegt auf Drogons Rücken aus der Arena.

Als zahlreiche Söhne der Harpyie sich zu erkennen geben, Panik in der Arena verbreiten und unschuldige Menschen massakrieren, evakuieren Jorah und Daario Daenerys, die nun wieder Vertrauen in Jorah setzt. Kurz bevor Daenerys aus der Loge klettert, sieht sie wie Hizdahr zo Loraq von einem Sohn der Harpyie ermordet wird. Im Schutz Daarios und Jorahs versucht Daenerys aus der Arena zu flüchten, wird jedoch gemeinsam mit Tyrion und Missandei von Gegnern in der Mitte der Arena umzingelt. Angesichts der aussichtslosen Lage ergreift Daenerys Missandeis Hand und schließt die Augen, um ihrem Schicksal entgegenzutreten.Plötzlich fliegt Drogon aus einer Feuerwalze in die Arena und kann viele Mitglieder der radikalen Gruppierung überwältigen. Jedoch wird er durch die Speere der Gegner immer mehr verwundet. Daraufhin steigt Daenerys auf Drogons Rücken und befiehlt ihm mit dem Kommando "Valad " zu fliegen, um ihn in Sicherheit zu bringen. So müssen Jorah, Missandei, Daario und Tyrion mitansehen, wie Drogon mit Daenerys davonfliegt.[42]


Nach ihrer Flucht aus Meereen findet sich Daenerys weit von Meereen entfernt in Essos auf einem grünen Grashügel wieder. Drogon ist zu schwach, um sie wieder zurückzubringen, obwohl sie versucht ihn zu animieren, sie zurückzutragen. Als Daenerys sich auf den Weg macht, um Nahrung zu suchen, wird sie von einer Horde Dothraki überrascht. Aus Furcht vor ihnen entfernt sie ihren Ring vom Finger und lässt ihn ins Gras fallen, um eine Spur zu hinterlassen.[43]

Staffel 6

602 Dany

Daenerys wird anderen ehemaligen Khaleesi vorgestellt.

Daenerys befindet sich unter den Dothraki auf dem Weg durch eine Wüste zu Khal Moro. Die Dothraki in ihrer Umgebung fragen sich wer sie ist, doch sie behält ihre wahre Identität noch zurück. Erst als sie vor Khal Moro steht, der sich mit seinen Männern berät, was mit ihr anzustellen sei, offenbart sie nicht nur, dass sie ihre Sprache spricht, sondern auch, dass sie die Witwe von Khal Drogo ist. Daraufhin löst Khal Moro ihre Fesseln und schwört, dass ihr nichts geschehen wird. Jedoch beabsichtigt er sie nach Vaes Dothrak zu bringen, wo alle Witwen von Khals den Rest ihres Lebens verbringen.[44]

604 Daenerys Khalar Vezhven

Daenerys spricht vor den versammelten Khals

604 brennender Tempel

Daenerys verlässt den von ihr in Brand gesetzten Tempel der Dosh Khaleen unverletzt.

Nachdem sich Jorah und Daario nach Vaes Dothrak geschlichen haben, um sie zu retten entscheidet sie sich nicht mit ihnen zu gehen sondern zu versuchen die Dothraki für sich zu gewinnen. Jorah und Daario werden zur Vorbereitung in ihren Plan eingeweiht. Als sich die Khals mit ihren Blutreitern zum Khalar Vezhven zusammenfinden, um über das Schicksal von Daenerys zu entscheiden, wird sie ihnen im Tempel der Dosh Khaleen vorgeführt. Nach einer kurzen Debatte der Khals erzählt sie ihnen, dass sie nichts tun wird für das sie sich entscheiden. Denn keiner der Khals könne mehr erreichen als kleine Dörfer zu überfallen, Frauen zu vergewaltigen und Pferde zu stehlen. Sie dagegen könne die Dothraki wirlich führen und werde es daher tun. Da die Khals dies niemals hinnehmen würden, steckt sie den Tempel in Brand und tötet alle Anwesenden damit. Als sich der Tempel in einen gigantischen Scheiterhaufen verwandelt, eilen die Dothraki aus der umliegenden Stadt herbei und werden Zeuge, wie Daenerys unverletzt aus den meterhohen Flammen tritt. Daraufhin verneigen sich die fassungslosen Menschen, darunter die Dosh Khaleen, vor ihr und erkennen sie damit als ihre Herrscherin an.[45]

Ser Jorah, abermals gegen ihre Anordnung aus der Verbannung zurückgekehrt tritt ihr nun als ihr Retter gegenüber. Diesmal kann sie ihm verzeihen und er gesteht ihr seine Liebe. Dennoch muß sie ihn fortschicken, denn er offenbart seine Infektion mit der Grauschuppenerkrankung. Aber sie schickt ihn nicht als Aussetzigen, sondern mit dem Befehl ein Heilmittel für sich zu finden und gesund zu werden, denn sie werde ihn noch brauchen, wenn sie nach Westeros übersetzt.

Also reist Daenerys nun in Begleitungvon Daario allein ihrem Khalasar voran in Richtung Meereen. Daario schätzt sie werde über 1000 Schiffe brauchen um außer den Dothraki und ihren Pferden noch die Unbefleckten und die Zweitgeborenen zu transportieren. Er kann sich Daenerys nur schwer in einem Thronsaal vorstellen, sie sei eine Eroberin.

Daenerys läßt das Khalasar anhalten und folgt alleine einer Spur. Kurz darauf erscheint Drogon am Himmel und beginnt über dem Khalasar zu kreisen. Daenerys reitet ihn und bringt ihn vor den Dothraki zur Landung. Noch auf seinem Rücken beginnt sie eine Rede, in der die Leute auf ihren Eroberungsfeldzug in die sieben Königlande einschwört.

609 Daenerys Sklavenhändler

Daenerys beendet die Belagerung von Meereen.

Mit Drogon gelangt sie nach mehreren Tagen zurück nach Meereen und findet die Stadt durch Yunkai und Astapor belagert vor. Sie will mit ihren Drachen die Armeen der Sklavenalter vernichten und jeden Meister kreuzigen sowie ihre Städte niederbrennen. Tyrion mahnt sie zur Mäßigung und unterbreitet ihr einen alternativen Plan. Am nächsten Tag treffen Danerys und ihr Gefolge auf eine Abordnung der Meister (bestehend aus zwei Meistern und einem Händler). Die Meister fordern die Abreise von Daenerys, die Rückgabe der Unbefleckten und Missandei und den Tod der Drachen. Doch Daenerys ist gekommen um deren Kapitulation zuverhandeln. In diesem Moment erscheint Drogon und Daenerys klettert auf seinen Rücken. Sie fliegt in Richtung der Belagerungsflotte. Zu ihr stoßen auch die Drachen Viserion und Rhaegal, welche aus ihrer Grube entflohen sind. Mit ihren drei Drachen zerstört sie einen Teil der Flotte, während die übrigen Soldaten von ihren Schiffen springen. In der Zwischenzeit haben Daario Naharis und die Dothraki die Söhne der Harpyie angegriffen und aufgerieben, welche fliehende Zivilisten abgeschlachtet hatten. Tyrion erklärt den Gesandten, dass, da sie den Frieden gebrochen haben, einer als Strafe sterben müsse. Jene bestimmen den geringsten unter ihnen (den Sklavenhändler), jedoch tötet Grauer Wurm die beiden Meister.[46]

Nachdem Daenerys siegreich aus dem Konflikt mit den Sklavenhändlern hervorging, ist sie kurz davor gen Westeros aufzubrechen. Zuvor jedoch trennt sie sich von Daario, der Tyrion hinter diesem Zug verdächtigt. Daenerys übergibt ihm das Kommando über Meereen - er soll den Frieden wahren, bis die Stadt sich selbst und ihre Freiheit schützen kann, was er nur widerwillig annimmt. Ihre Trennung verläuft jedoch friedlich und respektvoll. Unmittelbar darauf trifft sie im Thronsaal auf Tyrion.

610 Daenerys Tyrion

Tyrion wird zur Hand der Königin ernannt.

Von ihm wird sie vor den Gefahren des großen Spiels (der Throne) gewarnt. Wirklich Angst macht ihr jedoch, dass sie sich von Daario getrennt hat ohne etwas zu füllen. Tyrion versucht sie zu trösten, was jedoch nicht wirklich gelingt. Er versichert ihr allerdings, trotz allem bisherigen Zynismus in seinem Leben, an sie zu glauben und schwört ihr auf ewig seinen Rat. Daenerys bestimmt ihn daraufhin endgültig zu ihrem wichtigstem Ratgeber und ernennt ihn zur Hand der Königin. Nun ist sie bereit in ihre wahre Heimat aufzubrechen. Gemeinsam mit Tyrion, Missandei und Varys (der von seiner Geheimmission aus Dorne zurückgekehrt ist) segelt sie an der Spitze ihrer gewaltigen Flotte (bestehend aus Schiffen der (ehemaligen) Sklavenhändlern, der Graufreuds, Martells und Tyrells (die beiden letztgenannten waren der Grund für Varys' Mission)) endlich nach Westeros.[47]

Staffel 7

701 Daenerys Tyrion Missandei Varys

Daenerys und ihre Berater erreichen Drachenstein.

An der Spitze ihrer Armee und umgeben von ihren engsten Beratern erreicht Daenerys Drachenstein, den alten Sitz des Hauses Targaryen. Sie nimmt die alte und verlassene Festung in ihren Besitz und widmet sich nun der Eroberung der Sieben Königslande.[48]

Während einer sehr stürmischen Nacht ist Daenerys mit Tyrion und Varys im Kartenraum. Tyrion ist davon überzeugt, dass, wenn sich die großen Häuser ihrer Sache anschließen, das Spiel um den Thron gewonnen ist. Sie bedankt sich bei Varys für die gewonnene Unterstützung der Häuser Martell und Tyrell. Jedoch befragt sie ihn sehr eindringlich zu seiner Rolle unter der Herrschaft ihres Vaters, Aerys II. Targaryen und den Usurpator Robert Baratheon. Sie will dadurch in Erfahrung bringen, inwieweit sie einem Mann wie Varys überhaupt vertrauen kann. Er jedoch spricht offen heraus, dass seine Loyalität nicht in erster Linie einem König oder einer Königin, sondern dem Reich und seinem Volk gilt und Daenerys die beste Hoffnung für das einfache Volk darstellt. So lässt sie ihn schwören, niemals gegen sie selbst zu integrieren, sondern offen zu sprechen, sollte sie jemals das Volk enttäuschen und schwört ihrerseits, ihn bei Verrat lebendig zu verbrennen. Im Anschluss trifft Daenerys, von ihren Beratern begleitet, Melisandre. Die Rote Priesterin möchte Daenery davon überzeugen, sich mit Jon Schnee zu treffen, um gemeinsam gegen den Nachtkönig und die Armee der Toten zu kämpfen. Tyrion befürwortet dies, da er Jon aus früheren Jahren kennt und ihm vertraut. Zudem stellt er als König des Nordens einen wertvollen Verbündeten dar. Daenerys schickt daher einen Raben nach Norden, damit Jon Schnee nach Drachenstein kommt, um das Knie zu beugen.

702 Daenerys Olenna

Olenna erinnert Daenerys daran, dass sie ein Drache ist.

Im Kartenraum hält Daenerys Kriegsrat mit ihren Verbündeten. Diese sind jedoch uneinig über die beste Strategie. Asha Graufreud und Ellaria Sand wollen Königsmund sofort angreifen und erobern, doch tausende Unschuldiger würden dabei umkommen. Daenerys folgt Tyrions Rat, Westeros nicht mit Feuer und Asche zu überziehen, sondern Königsmund zunächst zu belagern. Hierfür soll die Flotte der Graufreuds nach Sonnspeer segeln, um dort die Armee der Dornischen aufzunehmen und nach Königsmund zu segeln. Gleichzeitig sollen die Unbefleckten nach Casterlystein aufbrechen, um den Sitz des Hauses Lennister zu erobern. Die anderen willigen in den Plan ein. Olenna Tyrell ermahnt Daenerys jedoch daran, dass sie nicht nur vom Blut der Drachen ist, sondern sich auch wie ein Drache verhalten soll.[49]

703 Daenerys und Jon

Jon und Daenerys lernen sich kennen.

Im Thronsaal treffen Daenerys und Jon aufeinander. Missandei verkündet alle Titel von Daenerys. Als das Selbe von den Nordmännern erwartet wird, stellt Davos Jon nur kurz vor "Das ist Jon Schnee... er ist König des Nordens". Daenerys fordert von Jon, dass er sein Knie beugt und dem Hause Targaryen erneut die Treue schwört, so wie es der damalige König des Nordens Torrhen Stark vor Aegon I. Targaryen tat. Jon hat dies jedoch nicht vor. Er meint Daenerys würde seine Hilfe brauchen, sowie Jon ihre Hilfe benötigt. Jon erzählt von den Weißen Wanderern, den Wiedergängern und dem Nachtkönig, stößt jedoch auf wenig Zustimmung. Daenerys erzählt, dass sie in Drachenstein geboren wurde, sich allerdings kaum daran erinnern kann, da sie früh fliehen mussten. Sie sei in fremden Ländern aufgewachsen, stetig auf der Flucht vor den Assassinen, die Robert Baratheon schickte. Sie wurde wie eine Zuchtstute verkauft, sie wurde gefangen genommen, vergewaltigt und geschändet. Das einzige was sie durch diese schlimme Zeit half, war der Glaube an sich selbst, dem Glauben an Daenerys Sturmtochter. Die Welt habe seit hunderten von Jahren keine Drachen mehr gesehen, bis ihre Kinder geboren wurden. Die Dothraki haben zuvor nie die Meerenge oder ein anderes Gewässer überquert, für sie taten sie es allerdings. Sie sei der rechtmäßige Erbe der Sieben Königslande und wird diese auch beherrschen, wie sie sagt. Davos spricht für Jon und erzählt er habe auch Sachen erreicht, die vor ihm keiner erreicht hat. Jon war Lord Kommandant der Nachtwache und ließ die Wildlinge die Mauer passieren, damit sie gemeinsam mit den Nordmännern gegen den Tod kämpfen können. Er wurde von den Lords des Nordens gewählt, da sie an ihn glauben, nicht weil er ein Geburtsrecht darauf hat. Als Davos die Ermordung von Jon anspricht, wird er von Jon unterbrochen. Varys begibt sich eilig zur Königin und flüstert ihr etwas zu. Daenerys bietet Davos und Jon ein Zimmer, ein Bad und etwas zu essen an. Jon fragt, ob er ihr Gefangener sei, was Daenerys verneint.

703 Daenerys Varys

Daenerys erfährt vom Verlust ihrer Flotte.

Varys berichtet von dem Überfall auf die Targaryenflotte. Es seien nur zwei bis drei Schiffe entkommen, die Martells und Graufreuds seien tot oder gefangen genommen. Daenerys fragt, ob dies jeden von ihnen betrifft. Daenerys will die Eiserne Flotte zerstören, indem sie ihre Drachen nutzt. Ihre Berater sind allerdings dagegen, da Daenerys dabei getötet werden kann. Tyrion spricht an, dass seine Schwester von dem Angriff auf Casterlystein Bescheid weiß. Er meint, Casterlystein sei uneinnehmbar. Die Armeen seien immer noch die, die sein Vater Tywin aufgestellt hat. Keiner hat es bisher geschafft die Burg einzunehmen. Tyrion kennt jedoch einen Geheimgang der dabei helfen wird.

703 Jon und Daenerys unterhalten sich

Daenerys erlaubt Jon Drachenglas abzubauen.

Tyrion berichtet Daenerys von Jon Schnees Bitte um Drachenglas, was Daenerys irritiert zu kentniss nimmt. Sie glaubt nicht an die Armee der Toten. Doch Tyrion rät ihr, Jon das Drachenglas zu geben, da es für Daenerys nutzlos ist und sie so einen neuen Verbündeten gewinnen können. Daenerys wundert sich noch über Davos seltsame Worte, dass Jon für sein Volk ins Herz gestochen wurde.

Sie trifft sich mit Jon an der Mauer und sie beobachten die Drachen. Sie reden über die Brüder, die sie beide verloren haben. Jon stellt fest, dass Tyrion hinter ihren Worten steckt. Sie meint daraufhin, dass sie sich um Cersei kümmern wird und ihre Meinung über den Thron nicht ändern wird. Jon macht ihr daraufhin klar, dass auch er seine Meinung bezüglich seiner Position als König nicht ändern wird. Um einen ersten Schritt aufeinander zu zumachen gestattet sie ihm das Drachenglas abzubauen und bietet ihm sogar Arbeiter als Hilfe an. Als Jon wissen will, ob sie ihm glaubt, meint sie nur schlicht, er solle besser anfangen.[50]

704 Daenerys und Jon

Jon und Daenerys in der Höhle.

Daenerys wird von Jon in die Höhle geführt, in der sich das benötigte Drachenglas befindet. Dort erblickt sie neben besagtem Drachenglas auch Zeichnungen in den Felsen, welche von den Kindern des Waldes stammen. Die Zeichnungen belegen, dass die Kinder einst mit den Ersten Menschen gegen die Weißen Wanderer gekämpft haben. Nun glaubt Daenerys Jon bezüglich der Gefahr jenseits der Mauer und erklärt sich bereit für den Norden zu kämpfen, wenn Jon das Knie beugt. Ob Jon jedoch dem folgt bleibt unklar.

Vor der Höhle erhält Daenerys die Nachricht vom Fall Casterlysteins, doch auch, dass ein weiterer Teil ihrer Flotte zerstört und die Unbefleckten abgeschnitten wurden. Tyrion möchte an der entwickelten Strategie festhalten und mit der Belagerung von Königsmund durch die Dothraki beginnen, doch Daenerys ist wütend ob der Verluste ihrer Verbündeten. Sie beabsichtigt selbst mit ihren Drachen nach Königsmund zu fliegen und ihre Feinde zu verbrennen, doch Jon rät ihr davon ab, da sie sich sonst nicht von den teils tyrannischen Targaryenherrschern vor ihr unterscheiden würde.

704 Drogon und Daenerys

Daenerys auf Drogon in der Schlacht gegen die Lennisterarmee unter Jaime Lennister und Randyll Tarly

704 Daenerys versucht den Bolzen zu entfernen

Daenerys versucht den Bolzen aus Drogon zu entfernen.

So bricht sie in aller Stille mit ihrer Dothraki-Armee auf und überfällt die Lennisterarmee unter Jaime Lennister und Randyll Tarly. Sie reitet auf Drogon in die Schlacht und schlägt mit Feuer eine Bresche in die Verteidiungsstellung der Lennisters. Bronn schießt daher mit einem von Qyburn zuvor eigens für Drachen entwickelten Skorpion auf Drogon und schafft es diesen mit einem Bolzen zu verwunden. Dennoch zerstört Drogon den Skorpion. Daenerys landet mit Drogon am Ufer eines Sees, sie steigt während der Schlacht ab und versucht den Bolzen zu entfernen. Dabei bemerkt sie nicht, dass Jaime auf sie zureitet. Im letzten Moment greift Drogon beschützend ein und verbrennt Jaimes Pferd, während dieser in den See stürzt. Daenerys bleibt unversehrt.[51]

705 Drogon Daenerys Jon

Daenerys landet mit Drogon vor Jon.

Daenerys kehrt, auf ihrem Drachen Drogon, nach Drachenstein zurück. Dieser landet direkt vor Jon. Jon zieht einen Handschuh aus und überwindet sich dazu, Drogons Schnauze zu streicheln. Daenerys merkt, dass Jon ihrem Feldzug in der Weite skeptisch gegenübersteht. Sie erinnert ihn, dass bei der Rückeroberung von Winterfell ebenfalls mehrere tausend Menschen starben, aber dass Grausamkeit manchmal nötig sei, um Menschen zu helfen. Dann fragt sie Jon, ob es wörtlich gemeint war, dass er für sein Volk ins Herz gestochen wurde. Zu einer Antwort kommt es jedoch nicht, da einige Dothraki Jorah Mormont herbei eskortieren. Jorah stellt sich erneut in Daenerys' Dienst, woraufhin sie ihn in den Arm nimmt.

Jon erhält unterdessen eine Rabenbotschaft aus Winterfell, aus der er erfährt, dass Arya und Bran am Leben sind, und dass letzterer den Nachtkönig mit eigenen Augen gesehen hat. Für Daenerys ist es ausgeschlossen, in den Norden zu marschieren, da dies bedeuten würde, Cersei das Feld zu überlassen. Tyrion erinnert sich, dass Cersei nicht an den Nachtkönig glaubt. Er schmiedet einen Plan, einen Untoten zu Cersei zu bringen, um ihr den Ernst der Lage klarzumachen. Dazu benötigt er aber Jaimes Unterstützung, da Cersei nur auf diesen hört. Ser Davos bringt ihn unerkannt nach Königsmund.

705 Jorah Daenerys

Daenerys und Jorah verabschieden sich.

Jon, Jorah, Gendry, Ser Davos und einige Soldaten machen sich zur Abreise bereit. Daenerys verabschiedet sich von Ser Jorah. Bevor Jorah das Boot betritt, küsst er Daenerys' Hände. Jon verabschiedet sich ebenfalls von Daenerys und meint, dass sie sich bald eventuell nicht mehr um den König des Nordens kümmern muss, falls seine Mission nördlich der Mauer scheitert. Daenerys gibt an, dass sie sich so langsam an ihn gewöhnt hat. Sie schaut Jon hinterher, als dieser das Boot betritt und abreist.[52]

706 Daenerys und Tyrion

Daenerys und Tyrion unterhalten sich

Auf Drachenstein sitzt Tyrion nachdenklich vor dem Feuer und Daenerys verkündet sie sei froh, dass er kein Held sei, so wie Drogo, Jorah, Daario oder Jon, die sich immer gegenseitig mit ihren Heldentaten übertreffen wollen. Tyrion fällt auf, dass sie nur Männer aufgezählt hat die in sie verliebt sind. Daenerys streitet sofort ab, dass Jon in sie verliebt ist, doch Tyrion meint sarkastisch Jon würde sie nur verlangend anstarren, weil er eine militärische Allianz will. Daenerys ist peinlich berührt und sagt Jon sei zu klein für sie. Sofort entschuldigt sie sich, da sie Tyrion nicht beleidigen wollte. Sie kommen auf Cersei und das geplante Treffen mit ihr zu sprechen. Beide sind sich sicher, dass Cersei eine Falle plant und Daenerys will wissen, ob sie selbst eine planen sollten. Tyrion rät davon ab, da dies nur im Massenmord enden würde und sie immerhin plant eine bessere Welt zu schaffen. Daenerys ist nicht begeistert unvorbereitet ins „Löwengehege“ zu gehen, doch Tyrion vertraut auf Jaimes Wort. Die Königin glaubt jedoch nicht dem Wort eines Lennisters. Ihre Hand deutet an, dass er versprochen hat sie von jeglichem impulsiven Handeln abzuhalten, da er fürchtet Daenerys könnte, durch etwas das Cersei sagt, zu einer unbedachten Tat gebracht werden. Daenerys will wissen, wann sie impulsiv gehandelt habe und Tyrion führt den Tod der Tarlys auf. Er glaubt nicht, dass Dickon Tarlys Tod notwendig war. Als sie ihm vorwirft sich auf die Seite seiner Familie zu stellen, kontert er sie müsse diese Seite ebenfalls nehmen, um ihre Feinde verstehen und besiegen zu können, um nach deren Vernichtung eine bessere Welt zu schaffen. Sie müssten auch für die Zeit nach ihrer Thronbesteigung planen und Daenerys ist wenig begeistert, dass er bereits über ihre Nachfolge nachdenkt. Tyrion meint dies sei notwendig, da sie laut eigener Aussage unfruchtbar ist und man könnte die Wahl des Kommandanten der Nachtwache oder die Methode der Eisenmänner als Beispiel nehmen. Daeneys will jedoch nichts über Nachfolger wissen, solange sie nicht auf dem Thron sitzt.

Daenerys entschließt sich dazu, zusammen mit ihren drei Drachen, in den Norden zu fliegen, um Jon Schnee und die anderen zu retten. Tyrion versucht sie von dieser Idee abzubringen, muss jedoch zu sehen, wie sie mit ihren Drachen davon fliegt.

Daenerys erscheint mit ihren drei Drachen am Himmel und kommt ihnen zur Rettung. Drogon, Viserion und Rhaegal können viele Wiedergänger mit ihrem Drachenfeuer verbrennen. Daenerys landet mit Drogon auf der Insel, um die Truppe von dort zu befreien. Sandor, Jorah, Tormund und Beric steigen, zusammen mit dem gefesselten Wiedergänger, auf. Jon hingegen verteidigt sie dabei und tötet weitere Wiedergänger. Ein Weißer Wanderer übergibt einen Speer aus Eis an den Nachtkönig. Dieser macht sich für einen Wurf bereit. Er wirft den Speer und trifft damit Viserion, der sofort zu Boden geht und im Wasser versinkt. Daenerys und die anderen müssen mit ansehen, wie einer ihrer Drachen getötet wurde. Jon fordert Daenerys auf los zu fliegen, da der Nachtkönig bereits den nächsten Speer bereit hält. Daenerys zögert, da sie Jon nicht zurücklassen will. Doch dann entscheidet sie sich doch zu fliehen und Drogon fliegt los. Der Nachtkönig wirft ein zweites Mal, Drogon kann allerdings ausweichen.

706 Daenerys Jon

Daenerys neben dem Bett von Jon

Daenerys, Drogon, Rhaegal, Sandor, Tormund, Jorah und Beric erreichen Ostwacht. Beric meint, dass er und Sandor sich wieder sehen werden, wovon sich Sandor allerdings das Gegenteil erhofft. Daenerys steht auf der Mauer und hofft auf Jons Rückkehr. Jorah erinnert sie daran, dass es Zeit ist abzureisen. Als Daenerys gehen will, ertönt ein Hornstoß, was einen rückkehrenden Grenzer bedeutet. Jon Schnee kommt völlig entkräftet auf dem Pferd seines Onkels an der Mauer an. Auf Daenerys' Schiff wird er ins Bett getragen und sein Hemd wird geöffnet. Daenerys entdeckt die vielen Narben, die Jon von der Meuterei auf der Schwarzen Festung erhielt. Sie weiß nun, dass Davos die Wahrheit darüber sagte, dass Jon ein Messer in sein Herz für sein Volk nahm.[50] Als Jon aufwacht, findet er Daenerys neben seinem Bett vor. Er entschuldigt sich für ihren Verlust. Daenerys schwört, dass sie gemeinsam den Nachtkönig besiegen werden. Jon nennt Daenerys Dany, woraufhin sie ihm sagt, dass ihr Bruder sie zuletzt so nannte. Er schlägt eine neuen Namen vor, und zwar Königin. Jon beugt das Knie und schließt sich Daenerys an. Sie nimmt seine Hand und ist sichtlich glücklich. Nach einer Weile schlägt sie vor, dass Jon sich etwas ausruhen soll, weshalb sie seine Gemächer verlässt.[53]

Tyrion, Missandei, Jorah und Theon treffen zusammen mit Jon, Sandor und Davos daraufhin in der Drachengrube von Königsmund ein, um mit Cersei, Jaime und Euron über eine Waffenruhe zu verhandeln. Daenerys ist zuerst nicht vor Ort, stößt jedoch wenig später eindrucksvoll mit ihren beiden noch lebenden Drachen Drogon und Rhaegal dazu.

707 Jon Daenerys 2

Daenerys und Jon verhandeln mit Cersei.

Zusammen mit Jon bittet sie die Königin um eine Waffenruhe, um gemeinsam die Bedrohung aus dem Norden zu bekämpfen. Natürlich schenkt Cersei der Bedrohung durch den Nachtkönig keinen Glauben, doch als Sandor Clegane danach den gefangenen Wiedergänger "vorführt", ist auch sie offenbar überzeugt und willigt der Waffenruhe ein, allerdings nur unter der Bedingung, dass Jon ihr Treue schwört und sich in den Norden zurückzieht. Dies lehnt er aus Ehrgefühl ab, da er bereits Daenerys die Treue geschworen hat, was Daenerys zwar mit Respekt vernimmt, jedoch auch mit Bedauern, da Cersei dadurch keine weitere Grundlage zu einer Verhandlung sieht.

Tyrion will mit Cersei alleine reden, um sie eventuell noch umzustimmen. Daenerys will dies erst nicht zulassen, da sie nicht hier her gekommen sei, damit ihre Hand ermordet wird. Tyrion begibt sich jedoch auf den Weg zu seiner Schwester und stellt sich der Gefahr.

707 Jon Daenerys

Daenerys und Jon unterhalten sich privat.

Während Tyrion abwesend ist, sprechen Daenerys und Jon getrennt von der Gruppe miteinander. Sie erklärt ihm unter anderem, dass sie keine Kinder bekommen kann, da sie durch den Blutzauber, mit welchem sie Khal Drogo retten wollte, unfruchtbar geworden sei. Mit einem Schmunzeln entgegnete Jon jedoch, dass die Hexe nicht die vertrauenswürdigste Quelle sei. Beide kommen sich dadurch langsam näher, doch gleichzeitig taucht Tyrion gemeinsam mit seiner Schwester samt Gefolge auf.

Tyrion konnte seine Schwester in einem privaten Gespräch die Gefahr klarmachen, weshalb Cersei offenbar ohne jedwede Bedingung einwilligt, die Lennister-Streitkräfte nach Norden zu schicken, was jedoch später in einem privaten Gespräch mit Jaime nur als List gedacht war, damit beide Gegner sich im Norden gegenseitig auslöschen.

Zurück auf Drachenstein diskutiert Daenerys mit ihren Verbündeten, wie sie mit ihren Armeen in den Norden gelangt. Jon schlägt vor, gemeinsam mit den Unbefleckten nach Weißwasserhafen zu segeln, um von dort aus gemeinsam nach Winterfell zu reisen. Dadurch sollen die Nordmänner ihr Bündnis erkennen. Jorah warnt Daenerys jedoch davor, da es tausende Männer im Norden gäbe, die gegen ihren Vater gekämpft haben. Es muss nur einen Mann mit einer Armbrust geben, der ihr silbernes Haar erkennt und sie daraufhin tötet. Er würde dann als Held gefeiert werden. Sie sollte lieber auf ihrem Drachen nach Winterfell fliegen. Daenerys meint jedoch, dass sie nicht gekommen ist um den Norden zu erobern, sondern um ihn zu schützen. Sie lehnt Jorahs Vorschlag ab und stimmt Jons Vorschlag zu.

Auf der Reise nach Weißwasserhafen wird sie von Jon in ihrer Schiffskabine besucht, was Tyrion am Ende des Ganges kommentarlos beobachtet. Während durch einen Dialog zwischen Sam und Bran Jons wahre Identität aufgedeckt wird, ist zu sehen, wie Daenerys und Jon miteinander schlafen.[54]

Staffel 8

Seite an Seite reiten Daenerys und Jon Schnee inmitten der Armee durch Winterdorf bis nach Winterfell. Daenerys merkt an, dass die Menge keinesfalls euphorisch auf ihr Eintreffen reagiert, worauf Jon auf das natürliche Misstrauen der Nordmänner gegenüber Fremden verweist. In dem Moment fliegen Drogon und Rhaegal über die Köpfe der Menschen und Panik bricht aus. Während die Menschen ängstlich und panisch reagieren, lächelt Daenerys zufrieden.

Im Hof der Burg angekommen warten Daenerys und Jorah erst einmal im Hintergrund, bis Jon sie seiner Schwester Sansa Stark vorstellt. Daenerys merkt Sansas Schönheit an, worauf sie jedoch eher kalt und abweisend reagiert. Bran Stark unterbricht die beiden und erklärt, dass dafür keine Zeit sei, da der Nachtkönig Daenerys' toten Drachen Viserion wiederbelebt hat. Sie ist sichtlich schockiert darüber.

In der großen Halle von Winterfell kommt es zu einer Diskussion, da Jon das Knie vor Daenerys gebeugt hat, was die Nordmänner nicht akzeptieren wollen. Tyrion will Jon verteidigen und erwähnt, dass dank seiner Hilfe die größte Armee aller Zeiten gegen die Untoten kämpft. Sansa hinterfragt wie sie die "größte Armee aller Zeiten" versorgen soll und was Drachen überhaupt fressen. Daenerys antwortet herabfällig, dass Drachen essen was sie wollen.

801 Jon Schnee Daenerys Targaryen

Daenerys und Jon vor dem Wasserfall.

Draußen vor der Burg unterhalten sich Daenerys und Jon. Sie merkt an, dass Sansa sie nicht besonders mag und ihr nicht den nötigen Respekt aufweist. Das Gespräch wird jedoch von Qhono unterbrochen, der Daenerys darüber informiert, dass die Drachen nicht ausreichend essen. Daenerys und Jon begeben sich zu Drogon und Rhaegal. Sie steigt auf Drogon und will, dass Jon auf Rhaegal reitet. Gemeinsam fliegen die beiden auf den Drachen zu einem gefrorenen Wasserfall. Sie meint sie könnten sich hier tausend Jahre lang verstecken, ohne gefunden zu werden. Daenerys und Jon küssen sich und werden dabei kritisch von den beiden Drachen beobachtet.

Daenerys und Jorah suchen Samwell Tarly in der Bücherei von Winterfell auf und sie bedankt sich bei ihm für die Heilung von Ser Jorah. Sie verspricht ihm einen Wunsch zu erfüllen und Sam bittet um Begnadigung für das Stehlen von Büchern aus der Zitadelle und seinem Familienschwert. Dabei erkennt Daenerys, dass er der Sohn von Randyll Tarly ist und berichtet Sam mit schlechtem Gewissen, dass sie seinen Vater und Bruder hingerichtet hat. Sam bricht bei der Nachricht über den Tod seines Bruders in Tränen aus und entschuldigt sich.[55]

Jaime Lennister, der Mörder ihres Vaters, erreicht Winterfell und muss sich einem Prozess stellen. Daenerys beschuldigt ihn des Mordes an ihrem Vater. Sie erzählt ihm wie Viserys und sie sich in ihrer Kindheit darüber unterhielten, welche schlimmen Dinge sie dem Mann antun werden, der ihren Vater getötet hat. Jaime erzählt, dass Cersei gelogen hat und sich auf den Krieg gegen Daenerys vorbereitet, anstatt sie wie versprochen zu untersützen. Nach einiger Diskussion gewähren Sansa und Jon Jaime letztendlich zu bleiben. Verärgert stellt Daenerys Tyrion in Bezug auf sein falsches Vertrauen auf Cersei zur Rede. Sie ist enttäuscht und droht Tyrion damit, ihn bald durch Ser Jorah Mormont oder Varys zu ersetzen.

Ser Jorah sucht Daenerys auf und bittet sie darum, Tyrion eine zweite Chance zu geben. Daenerys ist irritiert, da sie dachte, er würde die Position als Hand haben wollen, doch Jorah ist überzeugt, dass Tyrion die bessere Wahl ist. Er gibt Daenerys jedoch den Rat, Sansa Stark aufzusuchen.

802 Sansa Daenerys

Daenerys und Sansa unterhalten sich.

Daenerys folgt Jorahs Rat und sucht Sansa auf. Die beiden unterhalten sich über Sansas Entscheidung, auf Briennes Wunsch hin Jaime Lennister zu vergeben und Tyrions Eignung als Berater. Daenerys spricht ihre Gemeinsamkeiten als Frauen, die sich in der von Männern geführten Welt durchsetzen konnten, an. Sie will wissen, was Sansa gegen sie hat. Es stellt sich heraus, dass Sansas Misstrauen vor allem an Jons Liebe zu Daenerys liegt. Sansa glaubt, dass er nicht mehr klar denken und einfach von Daenerys manipuliert werden kann. Daenerys ist jedoch überzeugt, dass es anders herum ist, da sie für Jon ihren sehnlichsten Wunsch nach dem Eisernen Thron nach hinten gestellt hat und in den Norden gezogen ist. Daraufhin entschuldigt sich Sansa dafür, dass sie Daenerys nicht für ihre Unterstützung gedankt hat, sie will aber auch wissen, was aus dem Norden wird, falls sie es alle überleben. Daenerys zögert zu antworten und wird von Maester Wolkan unterbrochen, der sie über die Ankunft von Theon Graufreud und seinen Männern unterrichtet. Dieser berichtet, dass seine Schwester in Daenerys' Namen die Eiseninseln zurück erobern will. Er ist jedoch gekommen, um für Winterfell zu kämpfen. Mit Tränen in den Augen umarmt Sansa ihn daraufhin.

Beim Kriegsrat weist sie Tyrion an in der Krypta zu bleiben, da sie ihn nach der Schlacht noch benötigen würde. Gemeinsam mit Jon will sie auf den Nachtkönig warten und ihn dann mit den beiden Drachen angreifen. Nachdem die Verhandlungen beendet sind, geht Daenerys auf Jon zu, dieser wendet sich jedoch von ihr ab und geht.

802 Jon Daenerys

Jon erzählt Daenerys die Wahrheit.

Daenerys besucht Jon in der Krypta von Winterfell. Er steht vor dem Grab von Lyanna Stark, die Frau, die ihr Bruder Rhaegar angeblich entführt und vergewaltigt hat. Sie zeigt sich irritiert, dass ihr Bruder Rhaegar Lyanna so etwas angetan hat, obwohl alle ihr immer erzählt haben, wie gütig und ehrenvoll dieser gewesen sein soll. Daraufhin erzählt Jon ihr die Wahrheit über sich und seine Eltern. Daenerys reagiert ungläubig und will Bran und Sam nicht glauben. Ihr wird klar, dass Jon als männlicher Targaryen mehr Ansprüche auf den Eisernen Thron hat als sie. Bevor Jon reagieren kann, kündigen drei Hornstöße die Ankunft der Weißen Wanderer an. Vor Winterfell reihen sich die Wanderer in einer Reihe auf.[56]

Gemeinsam mit den Drachen Drogon und Rhaegal platzieren sich Daenerys und Jon außerhalb der Burg, um auf den Nachtkönig zu warten. Sie beobachten wie die Dothraki mit ihren flammenden Arakhs auf die Armee der Untoten zustürmen. Erschreckend müssen sie mit ansehen, wie jedes der Lichter nach und nach erlischt. Daenerys will nicht zusehen wie ihre Armee stirbt und will eingreifen. Jon versucht sie zurückzuhalten und erinnert sie an ihren Plan, allerdings meint sie, dass die Toten längst hier seien und steigt auf den Drachen. Jon folgt ihr und fliegt ihr hinterher. Gemeinsam können sie einen großen Teil der Armee der Untoten zerstören, als plötzlich ein Schneesturm aufzieht. Daenerys findet, aufgrund der schlechten Sicht, nicht den Weg zurück zur Burg, wodurch sie Davos Zeichen zum Anzünden der Gräben übersieht.

Die beiden entdecken den Nachtkönig und folgen ihm über die Wolken. Dort angekommen ist aber keine Spur von ihm. Plötzlich schießen die blauen Flammen aus den Wolken und greifen Daenerys und Drogon an. Rhaegal versucht ihnen zu helfen, aber er wird zurückgeworfen. Nach dem Angriff fliegt er wieder nach unten und attackiert die Burg. Dabei hüllt er Teile der Armee der Lebenden in Flammen. Rhaegal greift Viserion an und beißt ihm in den Nacken. Er kann dadurch Stücke aus seinem Gesicht herausbeißen, wodurch das Feuer unkontrolliert herausschießt. Viserion verletzt Rhaegal dabei mehrfach am Bauch und fokussiert sich danach auf Jon und versucht ihn zu töten. Der Nachtkönig zieht seinen Speer, als plötzlich Drogon erscheint und Viserion rammt, wodurch der Nachtkönig in die Tiefe stürzt. Rhaegal wurde bei dem Angriff ebenfalls stark verletzt und geht zu Boden, wobei er Jon abwirft.

Daenerys und Drogon erblicken den Nachtkönig, der ungeschützt am Boden steht. Sie sagt die valyrischen Worte Dracarys, wodurch Drogon anfängt Feuer auf den Nachtkönig zu speien. Er wird komplett in Flammen eingehüllt, als die Flammen verschwinden steht der Nachtkönig jedoch noch unverletzt an gleichen Punkt und grinst. Daraufhin wirft er einen Speer nach Drogon, verfehlt diesen allerdings.

Der Nachtkönig belebt die Toten wieder, wodurch Jon von mehreren Wiedergängern umgeben ist. Drogon tötet die Wiedergänger und landet neben Jon. Daenerys will, dass er aufsteigt, allerdings verweigert er dies, da er Bran im Götterhain beschützen muss. Daenerys ist abgelenkt, wodurch die Wiedergänger auf den Drachen steigen und ihn mit den Schwertern und Messern verletzen. Der Drache versucht die Wiedergänger abzuschütteln und wirft dabei Daenerys ab, die nun ungeschützt am Boden ist. Jorah kommt zur Rettung und beschützt Daenerys.

803 Jorah Daenerys 2

Daenerys trauert um Jorah.

Gemeinsam kämpfen Jorah und Daenerys gegen die Wiedergänger, wobei Jorah immer schwerer verletzt wird. Arya Stark schafft es den Nachtkönig zu töten, wodurch alle Wiedergänger zerfallen und zu Boden gehen. Jorah erliegt jedoch seinen Verletzungen und stirbt in den Armen von Daenerys. Sie trauert um ihn, hält ihn in den Armen und weint. Drogon landet hinter ihr und legt sich um sie.[57]

Die Überlebenden bestatten die Gefallenen der Schlacht vor den Toren der Burg. Daenerys trauert dabei um Jorah und küsst ihn auf die Stirn. Nach Jons Rede zünden sie die Holzkonstruktionen an. Später feiern sie ein großes Fest in der Halle von Winterfell. Daenerys legitimiert Gendry und ernennt ihn zum Lord von Sturmkap. Tyrion merkt an, dass dies ein schlauer Schachzug war, da sie so einen starken Verbündeten dazu gewonnen hat.

Daenerys muss neidisch zuhören, wie Tormund und die anderen Jon dafür loben und feiern, dass er einen Drachen bestiegen hat und auf ihm gekämpft hat. Sie schaut sich um und muss feststellen, dass sie hier nicht wirklich willkommen ist und keinen hat, mit dem sie reden kann. Daraufhin verlässt sie das Fest.

804 Jon Daenerys

Jon kniet vor Daenerys.

Nach dem Fest findet Daenerys Jon in seinen Gemächern vor. Sie fragt ihn, ob er betrunken sei. Er steht auf und fängt an zu torkeln und behauptet, dass er vielleicht ein wenig getrunken hätte. Die beiden fangen an sich zu küssen, Jon hört allerdings auf und wendet sich von Daenerys ab. Sie erzählt ihm, dass sie versucht hat es zu vergessen und das dies auch für eine Weile geklappt hat. Jon macht Daenerys klar, dass sie seine Königin ist und er den Eisernen Thron nicht will. Sie fordert von ihm, dass er seine wahre Identität für sich behält und niemanden davon erzählt. Er will allerdings Sansa und Arya davon erzählen, da sie seine Familie sind. Daenerys will dies jedoch nicht und macht ihm klar, dass es nur diesen Weg gibt.

Später wird ein Kriegsrat abgehalten, wobei besprochen wird, wie sie in ihrer letzten Schlacht gegen Cersei vorgehen sollen. Grauer Wurm berichtet, dass ungefähr die Hälfte der Unbefleckten bei der Schlacht getötet wurde. Yohn Rois bestätigt ebenfalls, dass ungefähr die Hälte der Ritter des Grünen Tals gestorben seien. Die Dothraki mussten ebenfalls große Verluste erleiden. Daenerys will sofort nach Königsmund aufbrechen, um Cersei vom Thron zu stürzen. Sansa bittet allerdings darum ein wenig zu warten, da viele Soldaten noch erschöpft und verletzt sind und sich erst einmal ausruhen müssen. Daenerys kann allerdings nicht warten und will sofort kämpfen. Jon sichert ihr die Armee des Nordens zu, was Sansa und Arya sichtlich ärgert. Danach sind die Verhandlungen beendet und sie bereiten sich auf die Abreise vor.

804 Flotte

Daenerys will die Eiserne Flotte attackieren.

Auf dem Weg nach Drachenstein fliegt Daenerys Targaryen auf ihrem Drachen Drogon über den Schiffen der Flotte. Plötzlich wird Rhaegal von einem Bolzen einer Balliste in die Brust geschossen. Zwei weitere Schüsse folgen und treffen ihn ein zweites Mal in der Brust und im Hals. Rhaegal stirbt und stürzt ab. Der tote Drache verschwindet in der Schwarzwasserbucht. Die Eiserne Flotte von Euron Graufreud gibt sich zu erkennen und attackiert Daenerys. Sie fliegt auf die Flotte zu, muss sich allerdings abwenden und fliehen, als sie von den Skorpionen beschossen wird. Als sie zu weit entfernt ist, richten die Eisenmänner ihr Feuer auf die Schiffe. Sie durchlöchern diese regelrecht und zerstören sie.

In der Kammer der Bemalten Tafel beraten sich Daenerys und ihre verbliebenden Berater. Grauer Wurm versichert ihr, dass er ihre Feinde töten und die Stadt stürmen wird. Varys hält dies aber für keine gute Idee, da Cersei Zivilisten ins Innere der Burg geholt hat. Diese sollen als Schutz dienen, da Daenerys die Unschuldigen töten müsste, um zu ihr zu gelangen. Daenerys weist ihn darauf hin, dass es ihre Bestimmung sei, die Welt von Tyrannen zu befreien. Tyrion stimmt Varys zu und schlägt vor, dass sie Cersei die Chance lässt um sich zu ergeben. Daenerys stimmt dem zu, da die Menschen so sehen werden, dass sie zu Verhandlungen bereit ist, um dies friedlich zu lösen.

804 Königsmund

Daenerys will verhandeln.

Der Trupp trifft vor den Mauern von Königsmund ein, um zu verhandeln. Die Tore öffnen sich und Qyburn tritt hervor. Er und Tyrion tauschen die Verhandlungsbedingungen aus. Die beiden fordern jeweils die bedingungslose Kapitulation des anderen.

804 Daenerys nach Missandeis Hinrichtung

Daenerys wutentbrannt, nach Missandeis Enthauptung.

Da Tyrion so nichts erreicht, will er direkt zu Cersei sprechen. Er spricht dabei erneut das ungeborene Kind von Cersei an. Die Leute würden sie hassen und sie würde die Leute hassen. Aber wenn sie ihr Kind beschützen will, muss sie aufgeben. Cersei scheint berührt von Tyrions Worten, fragt danach aber Missandei, ob sie noch letzte Worte habe. Missandei schreit "Dracarys" und wird danach von Ser Gregor Clegane geköpft und hingerichtet. Daenerys ist außer sich vor Wut, wendet sich ab und geht.[58]

805 Daenerys

Daenerys hält Jon für einen Verräter.

Daenerys hat sich seit Tagen in ihren Gemächern eingeschlossen und nimmt weder Nahrung zu sich, noch lässt sie jemanden in ihre Nähe. In der Kammer der Bemalten Tafel trifft Tyrion Lennister schließlich auf Daenerys, die sich seit Tagen dort verschanzt hat. Er berichtet, dass es einen Verräter geben würde. Daenerys weiß allerdings schon davon und beschuldigt Jon Schnee des Verrats. Tyrion streitet dies ab und verteidigt Jon und erklärt ihr, dass eigentlich Varys hinter dem Verrat steckt. Allerdings ist Daenerys sich der Sache sicher, denn Jon brach sein Versprechen, welches er ihr gegeben hat. Wenn Jon sein Geheimnis für sich behalten hätte, würde man sich jetzt nicht beraten, um Daenerys ersetzen zu wollen.

805 Daenerys entscheidet sich die Stadt zu verbrennen

Daenerys entscheidet sich dazu Königsmund aus Rache niederzubrennen

Am Strand von Drachenstein wird Varys der Königin vorgeführt. Sie verurteilt ihn wegen Hochverrats zum Tode und lässt ihn von Drogon bei lebendigem Leibe verbrannt. Später konfrontiert Jon Daenerys mit Varys' Hinrichtung. Sie verteidigt sich und behauptet, dass ihr nichts übrig geblieben ist als Angst. Jeder würde sie fürchten und keiner in Westeros würde sie lieben. Allerdings würden die Leute Jon lieben und zusätzlich ist sein Anspruch auf den Thron größer als ihrer. Jon macht ihr klar, dass sie für immer seine Königin sein wird, egal was andere von ihm denken. Sie geht auf Jon zu und fragt, ob das alles ist, was sie für ihn ist. Daraufhin küsst sie ihn. Als Jon sich von ihr abwendet, entscheidet sie sich für die Angst.

Daenerys übergibt Grauer Wurm Missandeis ehemalige Sklavenhalskette. Sie erzählt, dass dies das einzige ist, was sie mit über die Meerenge genommen hat. Dies wäre ihr einziger Besitz. Grauer Wurm wirft die Kette danach ins Feuer und verbrennt sie.

Zurück im Thronsaal versucht Tyrion Daenerys davon zu überzeugen Königsmund nicht anzugreifen, da tausende von Unschuldigen sterben würden. Sie solle Gnade zeigen, genau wie sie es damals in Meereen getan hat. Er bietet an ein letztes Mal mit seiner Schwester Cersei zu reden. Falls es ihm gelinge sie von einer Kapitulation zu überzeugen, werde er die Glocken leuten lassen. Daenerys erzählt Tyrion, dass sein Bruder Jaime gefangen genommen wurde, als er versuchte zu seiner Schwester zu gelangen. Sie macht ihm klar, dass, wenn er sie nochmal enttäuschen würde, es sein letztes Mal sein würde.

805 Brennende Stadt

Daenerys setzt die Stadt in Flammen.

Daenerys attackiert mit Drogon die Eiserne Flotte und zerstört sie komplett. Danach richtet sie ihr Feuer auf die Mauern der Stadt, auf denen sich die Skorpione befinden. Sie zerstört das Tor der Stadt, wodurch ein Großteil der Goldenen Kompanie stirbt und ihre Armee Zutritt zur Stadt erhält. Als Daenerys mit Drogon auf einem Turm über einer Straße landet, in der sich die Soldaten beider Parteien kampfbereit gegenüberstehen, ergeben sich die völlig demoralisierten Lennister-Truppen. Kurz danach beginnen sämtliche Glocken der Stadt zu läuten. Obwohl Daenerys weiß, dass damit der Kampf um Königsmund zu ihren Gunsten entschieden ist, setzt sie ihren Rachefeldzug fort. Sie beginnt mit Drogon systematisch die ganze Stadt niederzubrennen. Sie zerstört dadurch einen Großteil der Stadt und des Roten Bergfrieds, wodurch sie Königin Cersei und ihren Bruder Jaime
806 Daenerys hält eine Rede

Daenerys hält vor ihrer Armee eine Rede

unter den Trümmern begräbt sowie tausende Zivilisten tötet.[59]
806 Daenerys Tyrion

Daenerys, von Wut verzehrt, befiehlt Tyrions Verhaftung.

806 Jon und Dany.

Daenerys versucht Jon von ihrer Vision einer befreiten Welt zu überzeugen.

Nach der Schlacht tritt sie vor ihre Armee, und erklärt dieser auf Dothrakisch (zur dothrakischen Kavallerie) und Valyrisch (zur Infanterie der Unbefleckten), dass es noch nicht zu Ende sei, und sie gemeinsam mit ihrer Armee die Menschen auf der Welt befreien will. Während ihrer Rede erklärte sie auch Grauer Wurm zum königlichen Meister des Krieges. Nach ihrer Rede wendet sie sich zu Tyrion und bezichtigt ihm seinen Bruder befreit zu haben. Tyrion legt daraufhin sein Amt als Hand der Königin nieder und wirft seine Brosche weg. Daenerys lässt ihn gefangen nehmen und in eine Zelle stecken.

806 Dany Tod

Daenerys stirbt in den Armen von Jon.

In der Halle trifft Daenerys das erste Mal auf den Eisernen Thron. Glücklich geht sie auf den Thron zu und berührt ihn. Jon betritt den Raum und Daenerys erzählt ihr, wie ihr Bruder ihr von dem Eisernen Thron erzählt hat, dass er aus tausend Schwertern geschmiedet wurde. Sie fragt wie wohl tausend Schwerter in den Gedanken eines kleinen Mädchens aussehen, die nicht einmal bis zwanzig zählen kann. Jon konfrontiert Daenerys und erzählt ihr von Grauer Wurm, der die Gefangenen in Königsmund hinrichtet. Daenerys verteidigt sich und behauptet, dass dies notwendig sei. Jon ist wütend und schreit sie an, da unter den Opfern auch Frauen und Kinder sind, die alle verbrannt wurden. Er will, dass sie Tyrion vergibt und ihn freilässt. Dies würde laut Daenerys aber nichts gehen. Sie erklärt sie will mit Jon an ihrer Seite das Rad brechen und die Welt von den Tyrannen befreien. Jon macht ihr klar, dass sie für immer seine

806 Dany Tod 2

Drogon trauert um seine "Mutter".

Königin bleiben wird. Die beiden küssen und umarmen sich, als er plötzlich einen Dolch in ihr Herz stößt. Er fängt sie auf und Daenerys stirbt in seinen Armen.

Drogon landet hinter ihm und versucht Daenerys zu wecken. Anstatt Jon zu töten, richtet sich Drogons Feuer auf den Eisernen Thron, der dabei komplett schmilzt und zerstört wird. Danach greift er Daenerys' Leiche und fliegt davon.[60]

Charakter

Daenerys ist zu Beginn der ersten Staffel schweigsam, verunsichert und schüchtern. Besonders gegenüber ihrem Bruder Viserys zeigt sie Furcht und versucht seinen Ansprüchen gerecht zu werden. Während der Ehe mit Khal Drogo lernt sie allerdings, ihre Unsicherheit abzulegen, was später auch Drogo beeindruckt, nachdem sie von ihrem Bruder wie Vieh behandelt worden ist. Jedoch ist ihr neu gewonnenes Selbstbewusstsein nicht immer positiv. Oftmals handelt sie temperamentvoll und teils unüberlegt. Die Auswirkungen sind beispielsweise zu sehen, als sie in Meereen den Sklaven Mossador öffentlich exekutieren lässt, was ihre Berater nicht gutheißen. Auch Tyrion erkennt später - mittlerweile als Hand von Daenerys - ihre impulsive Art, was er auch gegenüber seiner Schwester Cersei im Zuge der Verhandlungen in der Drachengrube in Königsmund entschuldigend zum Ausdruck bringt.

Sie ist jedoch normalerweise ihren loyalen Begleitern gegenüber sehr gerecht, was ihr auch die Sympathien unter anderem von Daario Naharis, Jorah Mormont und Jon Schnee einbringt. Auch als sie die Unbefleckten erhält, stellt sie jedem frei, ihre Armee zu verlassen und ein freies Leben zu führen, obwohl sie dringend eine starke Armee benötigt.

Feinden gegenüber ist sie sehr kühl, distanziert und immer auf ihr Ziel fokussiert. Sie schreckt nicht davor zurück, sich bei den Feinden zu rächen, welche ihr Unrecht getan haben, wie in Qarth, Meereen oder später in Westeros.

Auftritte

Hauptcharakter


Game of Thrones - A Telltale Games Series


Galerie

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. "Gesamtführer durch Westeros": "Die Plünderung von Königsmund" (Viserys Targaryen)
  2. "Gesamtführer durch Westeros": "Haus Targaryen"
  3. "Conquest & Rebellion": "Die Letzten Drachen"
  4. 4,0 4,1 "Der Winter naht"
  5. "Der Königsweg"
  6. "Lord Schnee"
  7. "Der Wolf und der Löwe"
  8. "Krüppel, Bastarde und Zerbrochenes"
  9. "Eine goldene Krone"
  10. "Gewinn oder stirb"
  11. "Das spitze Ende"
  12. "Baelor"
  13. "Feuer und Blut"
  14. "Der Norden vergisst nicht"
  15. "Die Länder der Nacht"
  16. "Der Garten der Knochen"
  17. "Der Geist von Harrenhal"
  18. "Alte und neue Götter"
  19. "Ein Mann ohne Ehre"
  20. "Valar Morghulis"
  21. "Valar Dohaeris"
  22. "Der Weg der Züchtigung"
  23. "Und jetzt ist seine Wache zu Ende"
  24. "Vom Feuer geküsst"
  25. "Der Bär und die Jungfrau Hehr"
  26. "Die Zweitgeborenen"
  27. "Der Regen von Castamaer"
  28. "Mhysa"
  29. "Zwei Schwerter"
  30. "Sprengerin der Ketten"
  31. "Eidwahrer"
  32. "Die Gesetze von Göttern und Menschen"
  33. "Die Spottdrossel"
  34. "Der Berg und die Viper"
  35. "Die Kinder"
  36. "Die Kriege, die da kommen"
  37. "Das Haus von Schwarz und Weiß"
  38. "Die Söhne der Harpyie"
  39. "Töte den Jungen"
  40. "Das Geschenk"
  41. "Hartheim"
  42. "Der Tanz der Drachen"
  43. "Die Gnade der Mutter"
  44. "Die Rote Frau"
  45. "Das Buch des Fremden"
  46. "Die Schlacht der Bastarde"
  47. "Die Winde des Winters"
  48. "Drachenstein"
  49. "Sturmtochter"
  50. 50,0 50,1 "Die Gerechtigkeit der Königin"
  51. "Kriegsbeute"
  52. "Ostwacht"
  53. "Jenseits der Mauer"
  54. "Der Drache und der Wolf"
  55. "Winterfell"
  56. "Ein Ritter der Sieben Königslande"
  57. "Die Lange Nacht"
  58. "Die Letzten der Starks"
  59. "Die Glocken"
  60. "Der Eiserne Thron"


Haus Targaryen
Stammsitz: Drachenstein
Königsmund (bis zu Roberts Rebellion)
Region: Kronlande
WappenHausTargaryen
Titel: Königin von Meereen
Khaleesi des Großen Grasmeers
Königin der Andalen und der Rhoynar und der Ersten Menschen (Prätendent)
Herrin der Sieben Königslande (Prätendent)
Beschützerin des Reichs (Prätendent)
Prinz von Drachenstein (bis zu Roberts Rebellion)
Wahlspruch:"Feuer und Blut"
Oberhaupt: Daenerys Targaryen Erbe: Unbekannt
Ahnen:Aegon I.RhaenysVisenyaAenys I.Aegon (Sohn von Aenys)Rhaena (Tochter von Aenys)Maegor I.Ceryse HohenturmAlys EggenJaehaerys I.AlysanneRhaenys, die Königin der HerzenViserys I.DaemonAemma ArrynRhaenyraAlicent HohenturmAegon II.HelaenaAemondJaehaeraJaehaerysMaelorAegon III.Daeron I.Baelor I.DaenaRhaenaElaenaViserys II.Aegon IV.NaerysAemon, der DrachenritterDaeron II.Daenerys MartellDaemon I. SchwarzfeuerAegor StromBrynden StromShiera SeesternMyriah MartellBaelorAerys I.RhaegelMaekar I.AelinorAerionAegon V.Duncan
Verstorbene Mitglieder:Aerys II. TargaryenRhaella TargaryenRhaegar TargaryenElia MartellRhaenys TargaryenAegon TargaryenViserys TargaryenDrogoRhaegoAemon
Haushalt:{Jorah Mormont} • {Rakharo} • {Irri} • Jhiqui • {Doreah} • AggoKovarroMallakho • {Barristan Selmy} • {Missandei} • Grauer WurmDaario Naharis • {Hizdahr zo Loraq} • {Mossador} • Tyrion Lennister
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.