FANDOM


Möglicher Leak zur 8. Staffel von Game of Thrones (Folge 1 - 6)

Bekannt ist, dass die Drehbücher der Episoden der 8. Staffel bereits vollständig fertiggestellt sind. Insofern könnte der Inhalt des nachstehenden Leaks, den ich aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt habe, authentisch sein.


Staffel 8, Episode 1

Jon, Daenerys, Davos, Tyrion, Jorah, Podrick, Brienne, der Bluthund, Missandei, Varys und Theon kommen in Winterfell an. Davos bemerkt, dass es wesentlich dunkler und kälter geworden ist, seitdem er gemeinsam mit Jon Winterfell verlassen hat. Jon und Arya sehen sich erstmals wieder. Daenerys trifft auf Sansa. Sansa fragt Daenerys, ob sie und Jon nun ein Liebespaar seien, doch Daenerys erteilt keine richtige Antwort darauf. Sansa scheint mit der Präsenz von Daenerys nicht einverstanden zu sein. Jon entgeht dies nicht und er spricht mit Sansa. Sie erinnert ihn an Kleinfingers Tod und wie dieser immer wieder Täuschungen und Verrat direkt vor ihrem Angesicht unternahm. Sie sagt auch, dass es einfach nur unklug sei, mit Cersei Lennister kooperieren zu wollen. Der Bluthund und Arya führen eine Konversation miteinander. Arya erzählt dem Bluthund in diesem Zuge, dass sie es nicht bereut habe, ihn lebendig zurückzulassen, ohne ihn zu töten. Der Bluthund erwidert, dass Arya ihn genau dort hätte töten sollen in Anbetracht dessen, was er jenseits der Mauer gesehen habe.

Euron Graufreud kehrt mit der Goldenen Kompanie nach Königsmund zurück und trifft Cersei Lennister mit den Kommandeuren der Goldenen Kompanie im Thronsaal. Cersei dankt Euron dafür, dass er die Söldner mittels seiner Schiffe nach Königsmund transportiert hat. Cersei befiehlt dem Oberbefehlshaber, Sturmkap einzunehmen und die Armee dort zu versammeln. Denn Robert Baratheon erzählte ihr einst, dass diese Festung seit Jahrhunderten stehe und Cersei ist sicher, dass sie auch die Lange Nacht überdauern könnte. Seitdem sich kein Baratheon mehr in der Burg aufhält, wird es ein Leichtes sein, diese selbst zu besetzen. Sie müssen sich im Großen Kriege selbst schützen. Später in der Nacht ist Euron Graufreud im Begriff, Sex mit Cersei Lennister zu haben. Euron scherzt, dass sie ihren Bruder gewiss nicht mehr vermissen müsse, nachdem sie herausgefunden habe, was er ihr geben könne. Cerseis Gesichtsausdruck ist eindeutig: Sie möchte mit Euron nicht das Bett teilen. Am nächsten Morgen reist Euron mit seinem Schiff "Die Stille" ab, um die Söldner nach Sturmkap zu bringen, sodass sie die Festung einnehmen können. Nachdem er zurückgekommen ist, erzählt er Cersei, dass er gern ihr König sein wolle. Innerhalb des Schiffes "Die Stille" führt Euron eine Unterhaltung mit Asha Graufreud, in der es um Königin Cersei geht. Asha formuliert ganz direkt, dass sie genau wisse, dass er keineswegs daran interessiert sei, fortan Cerseis Haustier/Ehemann zu werden. Euron lacht und sagt ihr, seine guten Freunde aus Braavos würden dieses Problem schon noch früh genug lösen.

Sansa, Daenerys, Jon, Tyrion, Davos, Missandei, Sam, Varys, die nördlichen Lords sowie die Ritter des grünen Tales versammeln sich in der großen Halle von Winterfell. Lord Robin Arryn und Yohn Rois sind ebenfalls anwesend. Sam trifft Jon wieder und die beiden umarmen sich. Jon spricht zu Sam, dass er froh sei, ihn wieder an seiner Seite zu haben.Die Lords des Nordens sind nicht willens, Daenerys als ihre Königin zu akzeptieren. Daenerys verteidigt sich selbst sehr gut, doch sie erhält noch nicht die Unterstützung des Nordens. Lady Lyanna Mormont sagt zu Daenerys, dass sie Daenerys niemals "Euer Hoheit" nennen werde, da der einzige König, den sie kenne, der König des Nordens sei, dessen Name Jon Schnee sei.  Tyrion muss lächeln. Jon äußert, dass sie keine Zeit für Streitigkeiten hätten und dass es noch keinerlei Nachricht bezüglich des Eintreffens des Lennister-Heers gebe. Sansa antwortet, dass sie deutlich davor gewarnt habe, Cersei Lennister zu vertrauen. Tyrion erwähnt, dass man aber seinem Bruder Jaime trauen könne, doch Daenerys scheint damit nicht übereinzustimmen. Die Gruppe diskutiert darüber, wie man den Norden gegen die Armee des Nachtkönigs verteidigen kann. Jon Schnee sagt zu Robin, es sei klug, Hohenehr einzubeziehen und den Nachtkönig dorthin zu locken. Es macht nicht den Anschein, als kümmere Robin dies, sodass er Jons Vorschlag einfach akzeptiert. Nach dieser Zusammenkunft äußert Daenerys, dass die Menschen des Nordens hartnäckige und kleingeistige Leute seien.

Theon Graufreud besucht den Götterwald von Winterfell und denkt an seinen Freund Robb Stark. Schließlich stößt er auf Bran Stark. Er entschuldigt sich sogleich für alles, was er dem Hause Stark angetan hat, doch Bran sagt ihm, dass dies nicht nötig sei. Er weiß, dass Theon sich selbst von dem Bösen befreit hat, indem er seine Schwester Sansa gerettet hat. Er hat gesehen, was Theon durch seinen Aufenthalt bei Ramsay Bolton ertragen musste. Theon fragt Bran, woher er all dies wisse, aber Bran gibt darauf keine Antwort. Arya und Brienne trainieren und Jon ist von den kämpferischen Fähigkeiten seiner kleinen "Schwester" beeindruckt. Arya erwähnt, dass sie niemals vergessen habe, dass man den Feind mit dem spitzen Ende durchbohre. Jon fragt Arya, wieso sie nicht am Treffen in der großen Halle von Winterfell teilgenommen habe. Arya entgegnet daraufhin, dass Sansa viel besser für solche Angelegenheiten geeignet sei als sie selbst.

In Volantis angekommen, betritt die Lady Melisandre den Roten Tempel. Dort wird sie von Kinvara begrüßt. Melisandre erzählt Kinvara, dass sie ihren Part im großen Kriege ausgeführt habe, indem sie Feuer und Eis vereint habe. Sie habe Jon Schnee, den Prinzen, der verhießen wurde, gedient und ihn wiederbelebt. Kinvara sagt zu Melisandre, dass sie ihrem Gott gut gedient habe, doch zugleich auch viele Fehler gemacht habe, wofür sie noch zu bezahlen habe. Weiter sagt sie Melisandre, dass ihr Gott noch ein weiteres Opfer von ihr fordere, das sie in den Norden zurückbringen müsse. Melisandre erwidert, dass sie nicht in den Norden zurückkehren dürfe, woraufhin Kinvara lächelt und antwortet, dass sie dann von ihrer Strafe profitieren könne.

In einem Gasthaus trifft Jaime auf Bronn. Jaime ist überrascht, Bronn zu sehen und fragt ihn, weshalb er ihm gefolgt sei. Bronn antwortet, dass ihn in der stinkenden Hauptstadt nichts mehr halte und er offen sei für ein Abenteuer im Norden. Jaime freut sich, dass Bronn wieder bei ihm ist. Bronn wirft die Frage auf, weshalb er die Frau verlassen habe, die er am meisten liebe. Doch Jaime beantwortet diese Frage nicht vollständig. Er fragt dann, was er jetzt tun wolle, da er Königsmund verlassen habe. Jaime erzählt Bronn, er sei auf dem Weg nach Schnellwasser, um die stationierte Lennister-Armee wieder dem Heer anzuschließen. Bronn fragt ihn, warum er die Burg aufgeben wolle, die er besetzt habe. Jaime fragt zurück, welchen Zweck sie noch erfülle und was er durch sie gewinne. Edmure könne Schnellwasser zurück haben.

Tormund und Gendry erreichen Winterfell. Jon Schnee fragt Sansa, warum sich Bran nicht die Zeit genommen habe, dem Treffen in der großen Halle beizuwohnen und nicht einmal erschienen sei, um mit Jon zu sprechen. Sansa erklärt Jon, dass Bran sich sehr verändert habe und sich selbst jetzt als dreiäugiger Rabe bezeichne. Sie fügt hinzu, dass Jon nicht allzu viel von einer Konversation mit Bran erwarten solle. Sam gesellt sich zu den beiden und sagt zu Jon, dass es da etwas Dringliches gebe, das Bran und er mit Jon besprechen müssten. Bran sieht Jon zum ersten Mal im Götterwald wieder, als er gerade in die Vergangenheit schaut. Jon äußert, dass er jenseits der Mauer einst einem Warg begegnet sei. Sam erklärt Jon jedoch, dass Bran viel mehr als nur ein Warg sei, denn er sei darüber hinaus ein Grünseher. Die beiden informieren Jon schließlich über seine wahre Herkunft, was Jon zunächst kaum zu glauben vermag. Bran berichtet Jon, dass er alles über Jon wisse, dass er ihn hinter der Mauer gesehen habe, umgeben von Wildlingen, kämpfend in Hartheim. Auch habe er gesehen, wie er von seinen eigenen Männern ermordet worden sei. Jon kann nicht wirklich fassen, dass er ein Targaryen ist. Sam merkt an, dass Jon derjenige mit dem wahren Anspruch auf den Eisernen Thron sei; nicht Daenerys, sondern Aegon Targaryen.


Staffel 8, Episode 2

Unter anderem befinden sich Daenerys, Tyrion, Jon, Davos und Sansa in der großen Halle von Winterfell. Gendry und Tormund erzählen dem Rest, dass die Mauer gefallen und die Nachtwache zerstört worden sei. Tormund erwähnt außerdem, dass der Nachtkönig auf dem untoten Drachen Viserion reite und dass es sehr schlecht für sie selbst aussehe. Bran bestätigt Tormunds und Gendrys Geschichte und fügt hinzu, dass der Nachtkönig auf dem Wege nach Winterfell sei. Jon erzählt den Anwesenden, dass sie keine Zeit zu verlieren hätten und bittet Maester Wolkan, alle Verbündeten und jeden im Norden darüber zu informieren, dass sie sich auf den Krieg gegen die Armee der Untoten vorbereiten müssen. Sie müssen sich auf eine Attacke auf dem Schlachtfeld von Winterfell einstellen.

Nachdem Jon die neuen Erkenntnisse bezüglich seiner Herkunft und Identität etwas verarbeitet hat, besucht er die Krypta von Winterfell, um dort seinen Onkel (Eddard Stark) und seine Mutter (Lyanna Stark) zu "besuchen". Daenerys bemerkt, dass etwas nicht in Ordnung ist mit Jon und trifft in der Krypta auf ihn. Sie fragt Jon, was denn mit ihm los sei. Jon antwortet, dass er nicht Jon Schnee heiße, dass "Jon Schnee" eine Lüge sei, die die Leute ihm sein ganzes Leben lang glauben machten. Daenerys ist irritiert und bittet Jon um Aufklärung, doch Jon wendet sich ab und lässt sie allein. Sie bemerkt, dass Jon sich ihr gegenüber distanziert verhält.

Daenerys verlässt die Krypta, was von Jorah Mormont bemerkt wird. Er fragt sie, was ihnen in der Krypta geschehen sei und Daenerys gibt zur Antwort, dass sie nicht wisse, was mit Jon nicht stimme. Sie erzählt Jorah, dass Jon offenbar etwas vor ihr verberge. Jorah wiederum sagt Daenerys, dass es ihn innerlich getroffen habe, dass Daenerys seit Tagen so abwesend gewesen sei. Sie antwortet, dass sie sich seit Kurzem nicht sonderlich wohl fühle. Jorah schlägt ihr vor, dass sie sich von Maester Wolkan untersuchen lässt.

Qyburn betritt Cerseis Gemach. Er erwähnt, dass sie nicht mehr über ihre Fehlgeburt gesprochen habe und dass sie noch Zeit zum Ausruhen brauche. Cersei entgegnet, dass keine Zeit dafür sei und dass sie nicht mehr gewillt sei, sich zur Fehlgeburt zu äußern. Qyburn verlässt ihrem Raum und Cersei schaut aus dem Fenster, wobei sie den Schnee sieht, der auf Königsmund fällt.

Jaime reitet auf seinem Pferd durch die Schneelandschaft. Er und Bronn erreichen Schnellwasser und sie stellen fest, dass die Tullys erneut Schnellwasser belagert haben. Jaime erscheint und trifft Edmure, welcher ihm sagt, Jaime solle eigentlich in Ketten liegen. Jaime hingegen antwortet, dass er nicht gekommen sei, um wegen der "verdammten Burg" zu streiten. Er rät Edmure dazu, seinen Neffen und Nichten im Großen Kriegen gegen den Nachtkönig zu helfen. Er verspricht außerdem, dass er Schnellwasser offiziell den Tullys zurückgebe, da es für ihn keine Rolle mehr spiele, in wessen Besitz sich die Burg befinde. Edmure ist geneigt, Jaime zuzustimmen, nicht um seinetwillen, sondern wegen seiner Familie.

Der Großteil der Stark-Loyalisten und der Armee von Daenerys haben Winterfell erreicht. Unter ihnen ist Howland Reet. Er kam mit seinem Heer und Meera Reet an seiner Seite an. Arya empfängt einen Besucher in Winterfell. Er scheint ein gewöhnlicher Verbündeter aus dem Hause Cerwyn zu sein, aber er entfernt schnell sein Gesicht. Es ist Jaqen H'ghar. Arya ist überrascht, dass Jaqen sie besucht. Jaqen erzählt Arya, der vielgesichtige Gott verlange einen weiteren Tod, ein Name, der dann von ihrer Liste gestrichen werden könne. Er offenbart, es handele sich um die Königin der sieben Königslande - Cersei Lennister. Ein Preis sei bezahlt worden. Und welcher Diener des vielgesichtigen Gottes eigne sich besser als Arya, wenn es darum gehe, Cersei Lennister zu töten? Er übergibt Arya eine Ampulle mit Gift und verlässt sie.

Jon Schnee nutzt einen Moment, um mit Howland Reet allein zu sprechen. Er bittet Howland darum, Brans Geschichte zu bestätigen, doch Howland stimmt nicht zu. Jon bittet ihn, ihm doch die Wahrheit zu erzählen, denn Robert Baratheon sei nicht länger am Leben, sodass es keinen Grund mehr zum Lügen gebe. Schließlich bestätigt Howland, dass Eddard Stark Lyannas Kind bei sich trug, als er den Turm der Freude verließ. Er versprach Eddard, dieses Geheimnis für sich zu behalten. Jon bedankt sich bei Howland dafür, dass er ihm doch noch die Wahrheit offengelegt hat.

Wissend, dass die Armee der Untoten schon sehr bald ankommen werden, diskutieren Jon, Tyrion, Sansa, Arya, Brienne, Davos, Tormund, Podrick, Gendry, Jorah, Varys, Theon, der Bluthund, Grauer Wurm und Sam gemeinsam mit den Stark-Loyalisten und Daenerys' Armee, wie sie den Norden am besten verteidigen können. Angeblich ist Letzter Herd - der Sitz des Hauses Umber - bereits von den Weißen Wanderern angegriffen und zerstört worden, was der junge Ned Umber nicht überlebt hat. Tyrion spricht für Daenerys, die aufgrund ihrer Befindlichkeitsstörung absent ist. Er schlägt einen Plan zur Verteidigung des Nordens vor. Tormund, die restlichen Wildlinge, die Dothraki und die Unbefleckten sollen, ausgestattet mit Drachenglas, von Grauenstein aus angreifen, denn dort kommen sie zuerst an. Auf dem Weg nach Winterfell werden die Drachen die Armee der Untoten in Flammen setzen und die Stark-Soldaten sowie die Ritter des grünen Tales sollen auf dem Schlachtfeld von Winterfell das geschwächte Heer der Wiedergänger bekämpfen und hoffentlich auch den Nachtkönig zerstören. Jon möchte, dass Robin, Arya, Sansa und Bran zusammen mit Brienne und Podrick nach Hohenehr gehen. Arya hingegen will dies nicht und behauptet, dass sie stärker sei als die meisten Männer. Sie werde daher im Kriege gebraucht. Jon wiederum äußert, dass er dies jedoch nicht wünsche. Jorah möchte an der Seite von Haus Mormont kämpfen, aber Lyanna erinnert ihn daran, dass er sein eigenes Haus verraten hat. Varys erwähnt, dass er eine Mitteilung aus Königsmund erhalten habe. Angeblich hat Königin Cersei eine große Armee von Söldnern gekauft und Euron Graufreud hat Sturmkap eingenommen, um die Armee dort zu stationieren. Theon plädiert dafür, Sturmkap anzugreifen, wobei Gendry zustimmt, da es sich dabei um den Sitz der Baratheons handele. Jon verspricht Theon, dass er ihm helfen werde, Euron zu vernichten und seine Schwester zu retten, nachdem sie den Nachtkönig und dessen Heer besiegt hätten. Für Anderes sei nun keine Zeit, da das Leben aller in Gefahr sei und sie keine andere Wahl hätten, als dem Nachtkönig und dessen Armee nun entgegenzutreten. Er brauche Theons Hilfe und die der Eisenmänner während der kommenden Schlacht im Norden. Theon ist enttäuscht, akzeptiert aber Jons Aussagen.

Missandei besucht Daenerys in ihrem Gemach. Daenerys erzählt Missandei, dass Maester Wolkan sie untersucht habe und dabei festgestellt habe, dass sie schwanger sei. Missandei fragt, weshalb sie diese Neuigkeit denn nicht glücklich stimme. Daenerys fühlt, dass Jon sich ihr gegenüber verändert hat und sie versteht nicht, aus welchem Grunde.

Die Wildlinge, die Dothraki, die Unbefleckten bereiten sich auf ihre Abreise von Winterfell vor. Jon erkundigt sich bei Daenerys, weshalb sie nicht an dem wichtigen Treffen teilgenommen habe, doch Daenerys verweigert ihm die Antwort. Meera verabschiedet sich von Bran im Götterwald von Winterfell, als Bran sich sehr seltsam verhält. Er bittet Meera, die anderen zu warnen, da die Armee des Nachtkönigs im direkten Anmarsch sei. Jon verabschiedet sich von Sansa, während Meera läuft, um die anderen zu warnen. Ein großer Wintersturm nähert sich Winterfell. Chaos bricht aus.

Die Armee des Nordens und Daenerys' Heer sammeln sich draußen, um der Armee des Nachtkönigs zu begegnen. Jon bestimmt, dass Sansa, Arya und Daenerys in der Burg Winterfell bleiben sollen. Denn sie sind zu wertvoll, um verloren zu gehen und er verspricht ihnen, dass Winterfell nicht fallen werde. Varys, Tyrion, Robin, Samwell, Goldy, Lyanna und Missandei bleiben auch in der Burg Winterfell. Arya will dies zwar nicht, leistet Jons Wunsch aber Folge. Sansa bittet Meera, Bran ins Innere der Burg zu holen. Eine riesige Menge von Wiedergängern stürmt auf das Schlachtfeld von Winterfell. Dothraki stehen erstmals vor der Armee der Untoten und viele von ihnen werden ganz schnell getötet. Viele Weiße Wanderer kommen. Geist kämpft gemeinsam mit Jon und rettet ihn vor einem Weißen Wanderer, der ihn töten will. Bei diesem Unterfangen kommt Geist jedoch letztlich ums Leben. Innerhalb von Winterfell ist Daenerys frustriert darüber, dass sie außerstande ist, beim Kämpfen zu helfen und zusammen mit Drogon die Untoten zu zerstören. Missandei bemerkt, dass es nicht klug sei, sich dem Kampfe anzuschließen während der Schwangerschaft. Sam versucht, Goldy und den kleinen Sam zu beruhigen. Die Nachricht von Daenerys' Schwangerschaft überrascht Sansa, Tyrion und Varys. Drogon erscheint und vernichtet einen weiten Teil der Armee des Nachtkönigs, tötet dabei aber zugleich auch einige der nördlichen Loyalisten. Die Weißen Wanderer treten mit dem Nachtkönig in Erscheinung, der auf dem untoten Viserion reitet. Viserion beginnt, die Armee des Nordens zu zerstören. Robett Glauer und Howland Reet kommen dabei durch Viserions Drachenfeuer ums Leben. Tormund führt die Wildlinge an und kämpft, fällt aber von Drogons Drachenfeuer zum Opfer. Drogon gelingt es allerdings auch, einen untoten Riesen zu töten.

Meera möchte mit Bran den Götterwald verlassen, doch er sagt ihr, dass er dort verweilen und Jon und den anderen helfen müsse. Bran versucht, die Kontrolle über den Drachen Rhaegal zu ergreifen. Meera warnt Bran, dass dies zu gefährlich sei und dass er mit ihr ins Innere der Burg kommen solle. Jons und Daenerys' Armeen sind inzwischen sehr stark dezimiert worden, seit immer mehr Weiße Wanderer kommen. Die Weißen Wanderer versuchen, in Winterfell einzudringen. Grauer Wurm kämpft gegen zwei Weiße Wanderer und ist in der Lage, einen von ihnen mit seinem Speer aus Drachenglas zu töten. Der andere Weiße Wanderer liquidiert dagegen Grauer Wurm. Die weißen Wanderer wollen auch in Winterfell eindringen, um Bran zu attackieren. Brienne bewacht die Burg zusammen mit Podrick, Jorah und Gendry. Die Weißen Wanderer beginnen, auch dort anzugreifen. Podrick wird von einer Gruppe von Wiedergängern getötet, was Brienne rasend macht, sodass sie sogleich einen Weißen Wanderer mit Eidwahrer tötet. Meera drängt Bran, aufzuhören und sich mit ihr ins Innere der Burg zurückzuziehen, aber Bran möchte dies nicht. Er will, dass Meera ins Innere geht und sich dort sicher fühlt. Meera antwortet, dass sie bis zum Ende mit ihm zusammenbleiben werde. Jaime Lennister und die Tully-Soldaten kommen noch rechtzeitig zur Hilfe des Nordens. Bran gelingt es, in Rhaegal zu "wargen", und der Drache fängt an, den untoten Viserion zu bekämpfen, indem er versucht, ihn direkt in den Nacken zu beißen. Jedoch wird er während des Kampfes schwer verletzt. Rhaegal fängt an, Feuer auf Viserion zu speien, was den Nachtkönig dazu zu bewegen scheint, das Schlachtfeld auf dem ebenfalls verletzten Viserion zu verlassen.

Meera realisiert, dass dies das Ende für sie ist. Weiße Wanderer kommen auf Bran zu und töten Meera, als sie versucht, Brans Leib zu schützen. Viserion und Rhaegal kämpfen noch weiter und beide scheinen immer ernsthafter verwundet zu werden. Es macht den Anschein, dass der Nachtkönig durch Drachenfeuer verletzt werden kann. Die Weißen Wanderer stechen Bran zu Tode, wodurch Rhaegal zu Boden fällt. Dort wird er von Wiedergängern getötet. Auch in der Armee des Nachtkönigs stellen sich Verluste ein. Jaime kommandiert seine Männer und sie bekämpfen die verbleibenden Untoten gemeinsam mit Bronn. Jon kämpft an der Seite des Bluthundes und mit Davos. Der Bluthund kämpft meisterhaft. Als Jon registriert, dass das Heer des Nachtkönigs sich zurückzuziehen scheint, befiehlt er jedem der Lebenden, das Schlachtfeld schnellstmöglich zu verlassen und er versucht mit Davos und dem Bluthund, jeden Überlebenden in Sicherheit zu bringen.

Die Ritter des grünen Tales, Sansa, Brienne und Robin brechen zusammen nach Hohenehr auf. Arya, der Bluthund, Jaime Lennister, Bronn, Edmure Tully, die Tully- und Lennister-Soldaten ziehen sich nach Schnellwasser zurück. Jon, Davos, Varys, Missandei, Jorah, Goldy, der kleine Sam, Theon, Tyrion, Samwell die restlichen Unbefleckten und Dothraki reisen nach Sünden. Lyanna Mormont und ihre Kämpfer begeben sich auf die Bäreninsel.

Zum Schluss sitzen Daenerys und Jon auf Drogons Rücken und verbrennen mithilfe seines Drachenfeuers alle Gefallenen - Rhaegal inbegriffen. Auf beiden Seiten gab es massive Verluste durch die Schlacht.


Staffel 8, Episode 3

Jon, Daenerys, Sansa, Robin Arryn, Yohn Rois, Jaime, Bronn, Edmure, Varys, Brienne, Tyrion, Jorah, Gendry, Sam, Goldy, Davos, Missandei, der kleine Sam und Theon kommen gemeinsam in Grauwasser Wacht (Burg und Sitz des Hauses Reet) an. Sie legen dort eine Pause ein, um erneut über Strategien zu diskutieren, mit deren Hilfe sich der Nachtkönig dauerhaft besiegen lässt.

In Grauwasser Wacht besprechen Daenerys, Jon, Jaime, Bronn, Edmure, Tyrion, Sansa, Sam, Davos, Robin und Yohn Rois zudem, wie sie sich organisieren wollen, bevor sie sich auftrennen. Jon schlägt vor, die Attacke des Nachtkönigs auf Hohenehr abzuwarten, denn die Festung ist nur sehr schwer einzunehmen. Tyrion scherzt, dass der Nachtkönig lediglich zehn gute Männer brauche, um die Schlampe zu besteigen. Doch nur Bronn versteht diesen Witz.

Die verbleibenden Soldaten der Tullys und der Lennisters verteidigen Schnellwasser zusammen mit Edmure, Tyrion, Jaime und Bronn. Wenn Hohenehr zuerst angegriffen wird, muss der Nachtkönig zuerst in das Bluttor gelockt werden - und dann müssen auch die Lennister- und Tully-Kämpfer zuschlagen.

Theon soll mithilfe der ihm loyalen Eisenmänner und der restlichen nordischen Soldaten Pyke zurückerobern. Jon bemerkt, dass niemand Arya und den Bluthund in Grauwasser Wacht ankommen sah. Edmure versichert, dass Arya gewiss nicht gestorben sei, sondern einfach nur verschwunden sei, als sich alle aus Winterfell zurückzogen. Sansa bemerkt, dass Arya bei dem Bluthund sicher sei. Außerdem schaffe Arya es immer, irgendwie zu überleben. Jon will auch, dass Sansa und Brienne sich Robin und Gendry anschließen, da sie in Hohenehr wahrscheinlich sicherer als jetzt wären. Jon bleibt bei Davos, Jaime, Jorah, Bronn, Tyrion und Edmure in Schnellwasser. Jon möchte, dass Daenerys zusammen mit Varys und Missandei nach Drachenstein reist. Sam und Goldy sollten sie begleiten. Maester Wolkan erhält eine schlechte Nachricht: Lyanna Mormont schaffte es nicht zur Bäreninsel und starb.

Arya und der Bluthund reisen zusammen auf dem Königsweg. Der Bluthund beklagt sich bei Arya darüber, dass sie lieber ihrem Bruder und ihrer Schwester hätte folgen sollen. Er sagt, sie sei ein dummes Mädchen, da sie allein durch die Gegen ziehe, obwohl sie umgeben seien von der Armee der Untoten. Arya antwortet, dass der Bluthund nicht bei ihr bleiben müsse, falls er sich fürchten sollte. Der Bluthund schlussfolgert, dass Arya auf dem Weg nach Königsmund ist, doch er versteht nicht, weshalb. Arya erklärt, dass sie noch den letzten Namen von ihrer Todesliste streichen wolle. Der Bluthund lacht und fragt Arya, warum sie noch immer diese dämliche Liste führe, obwohl doch ohnehin bald alle sterben werden. Arya gibt zur Antwort, dass sie selbst es sein müsse, die Cersei töte. Der Bluthund stimmt zu und erwähnt, dass auch er noch eine Rechnung mit seinem Bruder offen habe.

Die beiden begegnen einer alten Frau, die nach dem König des Nordens fragt. Der Bluthund sagt, dass sich eine alte Frau nicht allein in den Wäldern aufhalten sollte, da sich die Armee des Nachtkönigs nähere. Die alte Frau sagt, sie fürchte die Untoten nicht. Arya erzählt der Frau, die sie denke, dass Jon Schnee nach Süden gereist sei, wahrscheinlich nach Drachenstein. Die alte Frau schaut Arya an und sagt ihr, dass sie sich schon einmal getroffen hätten. Arya ist darüber verwirrt und die Alte Frau verlässt die beiden.

Während der Nacht halten sich die Personen in Grauwasser Wacht in Hütten auf. In einem Gespräch erzählt Jon, dass er kein Interesse am Eisernen Thron habe.

In Königsmund besucht Qyburn die Cersei in dem Raum der Hand und informiert sie, dass Winterfell attackiert wurde und Daenerys und Jon große Verluste hinnehmen mussten, Cersei lächelt. Qyburn berichtet außerdem, dass die Lennister-Armee sich an der Schlacht in Winterfell beteiligt hat. Cersei fragt, ob Jaime noch am Leben sei, doch Qyburn antwortet, dass er dies nicht wisse. Cersei äußert, dass er nicht mehr am Leben sein sollte. Anschließend erreicht Euron erneut Königsmund. Er verkündet Cersei, dass die Goldene Kompanie erfolgreich Sturmkap eingenommen habe und Armee dort "residiere". Er sagt aber auch zu Cersei, dass er nun endlich seine Belohnung haben wolle und dass sie mit einer Heirat nicht mehr warten sollten. In derselben Nacht wolle er sie ehelichen. Cersei stimmt widerwillig zu.

Es ist noch immer Nacht in Grauwasser Wacht und die Personen bleiben dort bis zum Morgen. Jon und Daenerys schlafen zusammen in einer Hütte. Daenerys erzählt Jon endlich, dass sie schwanger von ihm sei. Jon ist überrascht und drückt seine Freude gegenüber Daenerys aus. Er scherzt, dass dies das einzig Positive sei, das ihnen in jener Zeit passiert sei. Er sorgt sich etwas wegen der Gesundheit des Kindes, wenn er an die Targaryen-Familie denkt. Daenerys beruhigt Jon, indem sie erwähnt, dass die Targaryens sind seit Jahrhunderten Inzest betreiben, sie selbst aber vollkommen gesund sei. Daenerys denkt bei sich, sie hat wieder einen Sohn und sie fragt Jon, welchen Namen er dem gemeinsamen Sohn geben wolle. Jon befindet, er solle nach der größten Person benannt werden, die er in seinem Leben jemals kannte, derjenige, der sein Leben rettete, nämlich sein Onkel Eddard Stark. Er will deshalb, dass sein Sohn Eddard Targaryen genannt wird. Daenerys wiederholt den Namen und lächelt. Sie sagt, sie möge es sehr. Die beiden beginnen, sich in ihrer Hütte zu küssen. Jaime besucht wiederum die Hütte von Brienne. Brienne trauert über Podricks Tod und erzählt Jaime, dass Podrick die Person war, die es am wenigsten verdient habe, so zu sterben. Jaime stimmt zu und sagt, dass er ein guter Junge gewesen sei und dass er Glück gehabt habe, die ganze Zeit bei Brienne gewesen zu sein.

Der Bluthund und Arya machen ein Feuer während der Nacht. Der Hnd fragt, wie sie es schaffte, beinahe alle Namen von ihrer Liste zu streichen, doch bevor Arya antworten kann, sagt sie dem Bluthund, er solle still sein. Sie vernimmt seltsame Geräusche. Kurze Zeit später greift eine Gruppe von Wiedergängern Arya und den Bluthund an. Die beiden fangen an, gegen die Untoten zu kämpfen, doch es kommen immer mehr Wiedergänger hinzu, da sie von den Geräuschen angezogen werden. Plötzlich kommt Nymeria mit ihrem Wolfsrudel dazwischen und tötet gemeinsam mit diesem viele Wiedergänger. Viele Wölfe sterben dabei jedoch ebenfalls. Nachdem die meisten Untoten kampfunfähig gemacht worden sind, möchte der Bluthund fliehen, bevor eine weitere Gruppe von Untoten eintrifft. Arya stellt allerdings fest, dass sie Nadel während des Kampfes verloren hat, doch der Bluthund verlangt, dass sie sofort gehen, da keine Zeit mehr bleibe, nach dem "verdammten Schwert" zu suchen. Diesmal begleitet Nymaria die Arya (und den Bluthund).

Die Hochzeit zwischen Cersei Lennister und Euron Graufreud findet im Thronsaal statt. Euron sieht sehr erfreut aus, Cersei hingegen weniger. Qyburn verheiratet die beiden. Cersei trägt ein festes, langes, schwarzes Kleid. Sie sieht während der Hochzeit ganz traurig aus. Die Hochzeit selbst dauert nicht lange schon bald liegen sie in ihrem Hochzeitsbett. Zur gleichen Zeit haben Jaime und Brienne in der Hütte Sex.

Am nächsten Morgen geht die Gruppe in Grauwasser Wacht auseinander und Jon und Sansa verabschieden sich vorläufig voneinander. Jon bittet Gendry, seine Schwester zu beschützen. Daenerys und Jon verabschieden sich ebenfalls. Daenerys erzählt Jon, dass Drogon bei ihm bleiben sollte. Sie bräuchten ihn, um den Nachtkönig zu bekämpfen. Die beiden küssen einander, bevor sie getrennte Wege gehen. Jorah hat immer noch Schwierigkeiten damit. Die jeweiligen Personengruppen folgen nun verschiedenen Pfaden.


Staffel 8, Episode 4

In Königsmund spricht Cersei mit Qyburn, Euron und den drei Kommandeuren der Goldenen Kompanie. Qyburn informiert sie, dass Daenerys und Jon ihre Armeen geteilt haben und dass sich Jaime aktuell mit Jon und Edmure in Schnellwasser aufhält, eventuell um einen Angriff des Nachtkönigs zu warten. Pyke sei wieder von Theon Graufreud und Jons Armee eingenommen worden, was Euron sichtlich verärgert. Daenerys sei zurück nach Drachenstein gereist. Cersei lacht und erzählt den Anderen, dass sie hoffe, dass der Nachtkönig deren Armeen nun alsbald vernichte. Sie sagt, sie sollten nicht zu lange warten, sondern mit der Goldenen Kompanie gegen Drachenstein ziehen, denn Daenerys' Armee sei sehr dezimiert. Euron Greyjoy beobachtet unterdessen den Eisernen Thron. Sie fragt Euron, warum er Pyke nicht angreife, da sein Neffe es ihm nun genommen habe. Euron denkt zunächst, dass es eine dumme Idee ist, jetzt in den Norden zu gehen, aber Cersei überzeugt ihn vom Gegenteil. Euron beschließt, seine Flotte zu nehmen und nach Pyke zu reisen.

Cersei und Qyburn sehen von oben zu, wie Euron Königsmund verlässt. Qyburn fragt Cersei, ob es unklug sei, gerade jetzt die wichtigsten Verbündeten nun so weit entfernt im Norden zu haben. Cersei antwortet Qyburn, dass sie hoffe, die Feinde würden Euron auslöschen, sodass er niemals nach Königsmund zurückkehren könne.

Daenerys, Samwall, Goldy, Varys und Missandei haben Drachenstein erreicht. Varys berichtet Daenerys, dass Cersei di Goldene Kompanie angeheuert habe und dass Eurons Schiffe gesehen wurden, als sie Königsmund verlassen hätten. Sie könnten Cersei jetzt angreifen, da ihre Soldaten zerstreut seien. Daenerys stimmt zu und hofft, dass Jon und die Anderen die Armee des Nachtkönigs so schnell wie möglich besiegt haben werden.

Als Daenerys ein Bad nimmt, bemerkt Missandei, dass Daenerys inzwischen sichtbar schwanger ist. Daenerys fragt Missandei, wie sie mit dem Verlust von Grauer Wurm umgehe. Missandei antwortet, sie vermisse ihn jeden Tag aufs Neue. Missandei wiederum fragt Daenerys, ob sie denn den Jon vermisse, was Daenerys bejaht.

Samwell, Goldy und der kleine Sam sind zusammen. Sam rät Goldy, nach Hornberg zu reisen mit dem kleinen Sam. Denn sie seien nicht sicher auf Drachenstein angesichts der Feinde rings um sie herum. Goldy erinnert Sam daran, dass er versprochen habe, sie niemals allein zu lassen, doch Sam insistiert, dass er müsse. Sie seien sicher bei seiner Mutter und seiner Schwester. Er verspricht, dass er für sie alle kämpfen werde.

Jaime, Jon, Bronn, Tyrion und Edmure sind in Schnellwasser. Jon erwähnt, dass die Armee der Untoten gesehen wurde, als sie die Zwillingstürme der Freys erreichten. Die Wiedergänger werden schon bald vor Ort sein und Jon sagt ihnen, sie sollten ihre Soldaten sofort nach Hohenehr bringen. Tyrion nutzt die Zeit und fragt Jaime, weshalb er sich entschieden habe, Cersei zu verlassen. Jaime antwortet Tyrion, dass Cersei niemals mehr Frieden finden werde, seit ihre Kinder tot seien und dass sie jeden beim großen Treffen in der Drachengrube belogen habe und die Goldene Kompanie angeheuert habe. Die Beziehung zu Cersei habe ihn vollkommen verbraucht. Tyrion erwähnt nun, dass Daenerys nicht mehr sicher ist auf Drachenstein, da Cersei mehrere tausend Söldner hinter sich habe. Sie könnte Drachenstein jeden Moment angreifen. Jorah denkt, sein Platz sollte bei seiner Königin sein, denn er versprach, sie stets zu beschützen. Jons stimmt zu und lässt ihn gehen. Jon sendet eine Nachricht an seine Schwester Sansa, um sie darüber zu informieren, dass die Armee der Untoten alsbald das grüne Tal erreichen werde.

Cersei steht mit den Kommandeuren der Goldenen Kompanie vor der riesigen Karte von Westeros. Sie weist die Kommandeure an, ihre Männer zu nehmen und mit Eurons verbleibenden Schiffen nach Drachenstein zu segeln und Daenerys gefangen zu nehmen. Sie könne es kaum erwarten, die "Hure aus der Fremde" mit ihren eigenen Händen zu töten. Die Kommandeure bestätigen die Befehle und verlassen den Raum.

Sansa erhält die Nachricht von Jon Schnee und befiehlt den Lords des grünen Tales, sich vorzubereiten. Sie sagt Robin Arryn, dass Yohn Rois die Ritter des Tales anführen solle. Robin erzählt Sansa, dass er mit ihnen kämpfen wolle. Sansa antwortet Robin, dass es keine gute Idee sei und dass er in Sicherheit bleiben sollte. Robin lacht und erwidert, dass er - im Gegensatz zu Sansa - kein Mädchen sei. Gendry und Sansa haben auch ein Gespräch. Sansa fragt, wie Gendry zu Arya gekommen sei, aber er sagt Sansa nur, dass die Geschichte zu lang sei, um zu erzählen. Die beiden scheinen gut miteinander auszukommen und Sansa dankt ihm dafür, dass er mit ihnen kämpft.

Missandei empfängt eine Besucherin auf Drachenstein, welche zuerst nach Jon fragt, aber ebenso erfreut zu sein scheint, Daenery treffen zu können. Es ist die alte Melisandre, die in Erscheinung tritt, um wichtige Neuigkeiten kundzutun. Die alte Melisandre erzählt ihnen, dass ein großes letztes Opfer erbracht werden sollte, wenn sie den Krieg gewinnen wollen und dass es wahres Königsblut erfordert. Der alte Melisandre zeigt auf den Babybauch von Daenerys. Daenerys ist wütend auf die alte Dame und schickt sie sofort weg. Bevor die alte Melisandre Drachenstein verlässt, spricht Varys mit ihr draußen. Melisandre legt ihre Identität offen, was Varys schockiert. Sie erzählt Varys, dass er sich erinnern solle, was die Stimme in den Flammen gesagt habe. Er solle derjenige sein, der das gemeine Volk vor dem Schicksal rette. Sie bittet Varys, die Prophezeiung zu erfüllen und Westeros zu retten. Varys kann kein Wort aussprechen. Melisandre verlässt Drachenstein.

Nun befinden wir uns in Pyke. Theon Graufreud sitzt auf dem Stuhl seines Vaters, als seine Männer ihm erzählen, dass Euron Graufreud auch in Pyke angekommen sei. Euron spricht mit Theon draußen. Er hat Asha dabei und erzählt Theon, dass er Pyke aufgeben solle, da er andernfalls die Kehle seiner Schwester vor seinen Augen aufschlitzen werde. Theon fängt an zu bemerken, dass es immer kälter wird und er seinen Atem sehen kann. Er sagt Euron, dass sie für sie kommen, aber Euron versteht es zuerst nicht. Männer fangen an zu schreien und die Wiedergänger beginnen, in Pyke einzudringen. Asha nutzt die Chance des Augenblicks und tritt Euron. Theon bittet Asha, sich nach Drachenstein zu retten. Asha will, dass Theon mit ihr kommt, aber sagt ihr, dass er ihr gegenüber kein weiteres Mal mehr versagen wolle. Sie entkommt auf einem kleinen Schiff mit ein paar loyalen Männern. Theon kämpft gegen Euron. Die Eisenmänner und die Soldaten des Nordens kämpfen gegen die Untoten, während Euron gegen Theon kämpft. Euron gewinnt im Kampfe die Oberhand und schwingt seine Axt  direkt in Theons Körper. Theon stirbt sofort, Euron lacht. Euron bittet seine Männer, Pyke mit den Booten zu verlassen. Viele seiner Männer sind gestorben, aber Euron schafft es zu entkommen.


Staffel 8, Episode 5

Die Ritter des grünen Tales bereiten sich auf eine Attacke vor. Die Soldaten der Tullys, der Starks und der Lennisters marschieren auf das grüne Tal zu. Jaime, Edmure, Tyrion und Bronn führen ihre Männer an. Die Ritter des grünen Tales erkennen einen großen Sturm, der sich langsam nähert. Yohn Rois kommandiert die Armee des grünen Tals und weist diese an, die Speere aus Drachenglas bereitzuhalten. Robin Arryn kämpft an der Seite von Yohn Rois, doch Yohn Rois ist eigentlich nicht damit einverstanden, dass auch Robin das Kommando über ihre Soldaten hat. Das ist deutlich an seinem Gesichtsausdruck zu erkennen.

Yohn Rois befiehlt seinen Männern, in Bereitschaft zu gehen und schließlich beginnen die anstürmenden Wiedergänger damit, durch das Bluttor einzudringen. Robin Arryn kommandiert die Bogenschützen, scheitert dabei jedoch kläglich. Innerhalb der Burg von Hohenehr hält sich Sansa gemeinsam mit Gendry und Brienne von Tarth auf. Gendry verabschiedet sich von Sansa, um am Kampfe teilzunehmen. Sansa sagt zu Gendry, dass sie hoffe, er komme zurück. Gendry bringt diesbezüglich jedoch seine Zweifel zum Ausdruck. Brienne möchte sich ebenfalls an der Schlacht beteiligen, doch Sansa ist von ihrem Vorhaben nicht begeistert. Sie möchte, dass Brienne an ihrer Seite bleibt, doch Brienne entgegnet, dass sie Sansa kaum noch beschützen könne, wenn die Wiedergänger erst einmal ins Innere der Burg vorgedrungen seien. Sie habe ihrer Mutter geschworen, Sansa zu beschützen und der beste Weg, um dies zu tun, bestehe nun darin, die Burg Hohenehr gegen eine Invasion durch die Armee des Nachtkönigs zu verteidigen. Sansa umarmt Brienne und dankt ihr für alles, was sie getan hat, um ihre Familie zu schützen. Brienne verlässt den Raum, um am Kampfe teilzunehmen.

Die Goldene Kompanie geht an Bord der Schiffe von Euron Graufreud. Auf Drachenstein wird bekannt, dass die Goldene Kompanie sich bereits auf dem Weg befindet, um Königin Daenerys anzugreifen. Daenerys befiehlt den verbleibenden Unbefleckten und den Dothraki, Drachenstein gegen das Eindringen der Goldenen Kompanie zu verteidigen. Varys rät Daenerys, Drachenstein umgehend zu verlassen, doch Daenerys missachtet seine Empfehlung. Sie bemerkt, dass ihre Fruchtblase geplatzt ist und die Empfängnis unmittelbar bevorsteht. Missandei und Samwell helfen Daenerys und versuchen, sie zu beruhigen. Sam ist besorgt, da Daeneys schon bald entbinden wird.

Drei Weiße Wanderer beobachten aus einer gewissen Distanz, wie die Wiedergänger erfolgreich gegen die Ritter des grünen Tales kämpfen und zu gewinnen scheinen. Auf Viserion reitend fliegt der Nachtkönig über die Weißen Wanderer, um sich das Spektakel ebenfalls anzusehen. Viserion verlor eines seiner Augen und einer seiner Flügel ist anscheinend schwer verwundet. Brienne kämpft um ihr Leben. Robin Arryn wird gleich von mehreren Untoten angegriffen, sodass er davon rennt, um sich im Inneren der Burg Hoheneher in Sicherheit zu bringen. Sansa konfrontiert ihn damit, dass er versprochen habe, mit seinen Männern zu kämpfen, doch Robin macht deutlich, dass das Überleben seiner Männer belanglos für ihn sei. Brienne, Yohn Rois und Gendry kämpfen weiterhin, doch bisher scheinen sie auf der verlierenden Seite zu stehen. Die Weißen Wanderer starten nun gleichfalls die Invasion in Hohenehr. Ein brüllender Drache ist zu vernehmen: Der untote Viserion mit einem blau leuchtenden Auge fliegt über Yohn Rois und seine Soldaten und setzt sie allesamt in Flammen. Plötzlich ist noch ein zweites Brüllen eines Drachen zu hören. Der Nachtkönig blickt hinter sich und sieht Jon Schnee auf Drogen reiten, der den Männern des grünen Tales zu Hilfe eilen will. Unter Jon Schnee befinden sich die Soldaten der Tullys, der Lennisters und des Nordens, die sich dem Kampfe anschließen. Viele Wiedergänger werden von Drogons Drachenfeuer verbrannt. Nun macht es den Anschein, als könne das Feuer des Drachen den Weißen Wanderern doch nichts anhaben. Bronn gelingt es, einen Weißen Wanderer mit zwei Speeren aus Drachenglas zu töten. Jaime sieht, dass Brienne  Schwierigkeiten mit einem anderen Weißen Wanderer bekommt. Ihr wird direkt in die Eingeweide gestochen, was Jaime zum Durchdrehen verleitet, sodass er den Weißen Wanderer von hinten niedersticht. Brienne stirbt und Jaime hält sie in seinen Armen. Sie bittet Jaime, Sansa und Arya zu beschützen, wie sie es damals der Catelyn Stark versprochen habe. Jaime sagt, er werde dies für sie tun. Brienne letzte Worte sind, dass Jaime ein ehrenhafter Mann sei. Schließlich stirbt sie in seinen Armen.

Arya, der Bluthund und Nymeria erreichen das verschneite Königsmund. Der Bluthund merkt an, dass er diese stinkende Hauptstadt nicht eine Sekunde lang vermisst habe, wobei Arya zustimmt. Als sie an der zerstörten Septe von Baelor vorbeiziehen, registriert Arya, dass die Stadt sich verändert hat, seitdem sie zum letzten Mal dort war. Dennoch erinnert sie dieser bestimmte Ort an ihren Vater Eddard Stark. Sie sagt zum Bluthund, dass es an der Zeit sei, dass die Lennisters ihre Schulden begleichen.

Daenerys ist dabei, ihr Kind zu gebären, wobei Missandei und Sam ihr helfen. Varys beobachtet, wie ein kleinerer Teil der Goldenen Kompanie das Ufer von Drachenstein erreicht. Die Unbefleckten versuchen, die Söldner davon abzuhalten, die Treppe zur Burg zu betreten. Die Dothraki bekämpfen sie am Ufer. Jorah und ein kleiner Teil der nordischen Armee treten auch dem Kampfe bei. Jorah versucht, in die Burg zu gelangen, um Daenerys zu schützen.

In Hohenehr wird die Armee der Untoten dezimiert. Edmure führt seine Männer sehr gut an, Tyrion ebenfalls. Der Nachtkönig reitet nicht mehr auf Viserion und versucht, gemeinsam mit einem anderen Weißen Wanderer in die Burg Hohenehr zu kommen. Viserion versucht indessen, Gendry anzugreifen und öffnet seinen Mund, um ihm Drachenfeuer entgegenzuspucken. Gendry wirft einen aus Drachenglas bestehenden Speer in den Mund des untoten Drachen, sodass Viserion von den Felsen des Bluttors fällt. Drogon beendet Viserions Existenz, indem er ihn in Brand setzt.

Jorah ist auf Drachenstein angekommen und findet dort die gerade ihr Baby zur Welt bringende Daenerys vor. Die Lage sieht nicht allzu positiv für Daenerys aus. Unter Trauer kommt Samwell zu dem Ergebnis, dass Mutter und Kind nicht gemeinsam überleben können, dass er nur einen von beiden retten kann. Jorah möchte, dass Daenerys' Leben gerettet wird, doch Daenerys möchte ihr Baby nicht aufgeben. Mit Sams Hilfe kann Daenerys schließlich entbinden und er erzählt ihr, dass sie ein Mädchen zur Welt gebracht habe. Auch fragt er nach ihrem Namen. Von Schwäche gezeichnet äußert Daenerys, dass sie ihre Tochter Lyanna nennen wolle. Jon gefalle dies auch. Daenerys stirbt und Missandei, Varys und Jorah realisieren dies. Die Goldene Kompanie gewinnt allmählich die Oberhand und beginnt, auf die Stufen der Burg Drachenstein vorzudringen. Daenerys verabschiedet sich von Jorah und dankt ihm, dass er immerzu für sie da gewesen sei. Jorah verleiht seiner Liebe zu ihr Ausdruck und Daenerys bittet Jorah, seinen Eid weiterhin zu wahren und ihre Tochter zusammen mit Missandei in Sicherheit zu bringen. Außerdem äußert sie Jorah gegenüber die Bitte, sie nun von ihrem Leiden zu erlösen, indem er sie tötet. Jorah entgegnet, dass er dies niemals tun könnte, sodass es Varys ist, der Sams Schwert durch Daenerys' Brust setzt.

Der Nachtkönig und der Weiße Wanderer schaffen es, in Hohenehr einzumarschieren, was Jon nicht entgeht. Sansa und Robin halten sich noch immer im Inneren der Burg auf. Der Nachtkönig und der Weiße Wanderer befinden sich nun ebenfalls in der Festung und der Weiße Wanderer attackiert Robin Arryn. Robin versucht, sich zu verteidigen, doch der Weiße Wanderer wirft einen Speer auf Robin, der ihn durch das Mondtor fliegen lässt. Sansa ergreift Robins Speer und tötet den Weißen Wanderer. Jon Schnee erscheint, um Sansa zu retten und er sagt ihr, sie solle durch das Mondtor direkt auf Drogons Rücken springen. Jon und Sansa reiten gemeinsam auf Drogon, welcher nun Hohenehr zerstört. Jon stößt dem Nachtkönig dabei sein Schwert Langklaue durch die Brust und tötet ihn. Der Nachtkönig stirbt, während Hohenehr über ihm zusammenbricht.

Cersei Lennister und der Berg empfangen Qyburn im Thronsaal. Er kommt, um zu erzählen, dass Daenerys besiegt worden sei. Cersei lacht und beide wollen trinken, um den Sieg zu zelebrieren. Cersei wird schwindelig und man erkennt, dass es sich bei Qyburn um Arya handelt, die sein Gesicht trägt. Sie hat Cersei mit dem Gift getötet, das Jaqen ihr gab. Der falsche Qyburn konfrontiert Cersei und sie bemerkt, dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Dann enthüllt Arya offen ihre Identität. Sie sagt zu Cersei, dass ein Löwe sich niemals mit einem Rudel von Wölfen anlegen sollte. Cersei weist den Berg an, Arya zu töten, doch Arya erwidert, dass ihr dies nicht helfen werde. Nymeria und der Bluthund treten in Erscheinung. Nymeria verletzt Cersei und der Bluthund kämpft gegen den Berg. Arya beendet schließlich Cerseis Leben, indem sie ihr die Kehle durchschneidet. Nymeria und der Bluthund zerstören den Berg, der jedoch nicht zu sterben scheint. Der Berg verliert seinen Helm und der Bluthund verbrennt des Bergs Kopf mit Feuer. Der Berg verstirbt und der Bluthund, Arya und Nymeria verlassen den Roten Bergfried.

Die Kommandeure der Goldenen Kompanie betreten die Burg Drachenstein und fordern von Varys, ihnen Daenerys auszuhändigen. Varys erzählt ihnen, dass Daenerys verstorben sei. Die Kommandeure räumen Varys aus dem Weg, indem sie ihn erstechen. Tatsächlich entdecken sie Daenerys' toten Körper und nehmen Selbigen an sich, um ihn Königin Cersei zu übergeben. Samwell ist in der Lage, sich gemeinsam mit Missandei und Daenerys' Baby zu verstecken. Die Goldene Kompanie kehrt nach Königsmund zurück.
Euron Graufreud kommt ebenfalls nach Königsmund zurück und erfährt dort, dass Cersei ermordet wurde. Er gibt vor, erschüttert von ihrem Tode zu sein.

Jon Schnee und Sansa Stark kehren auf Drachenstein ein und bringen in Erfahrung, dass fast jeder getötet wurde. Sam trifft ihn auf der Treppe von Drachenstein und hält seine kleine Tochter im Arm.  Jon fängt zu weinen an. Er fragt, ob Daenerys noch am Leben sei, doch Samwell muss dies unter Trauer verneinen. Er erzählt ihm, dass Daenerys die gemeinsame Tochter Lyanna genannt habe.

Zum Schluss wird Euron Graufreud als Euron I. zum König von Westeros gekrönt.


Staffel 8, Episode 6

Jaime, Bronn, Gendry, Tyrion und Ser Davos kommen nach Drachenstein zurück. Edmure soll nach Schnellwasser zurückgekehrt sein. Jon empfängt die Ankommenden und setzt sie über den Tod von Daenerys in Kenntnis. Tyrion ist sehr traurig, als er erfährt, dass Daenerys verstorben ist. Auf den Klippen von Drachenstein führt er ein Gespräch mit Jon Schnee. Er erzählt Jon, dass er an Daenerys geglaubt habe. Er habe geglaubt, dass sie aus dieser beschissenen Welt einen besseren Platz hätte machen können und dass er diesen Traum wohl nun aufgeben könne. Außerdem fragt Tyrion, wie Daenerys zu Tode gekommen sei. Jon erwähnt, dass sie nach der Geburt gestorben sei und dass die Goldene Kompanie ihre Leiche mitgenommen habe, um sie Cersei Lennister zu übergeben. Er fragt, was mit dem Baby passiert sei, woraufhin Jon erwidert, dass das Baby wohlauf sei. Tyrion lächelt und registriert dann, wie ein einzelnes Graufreud-Schiff in Drachenstein anlandet. Jon und Tyrion gehen auf das Schiff zu. Es ist Asha Graufreud, die in Drachenstein angekommen ist. Sie teilt ihnen mit, dass Euron entkommen sei und beinahe ihre gesamte Armee verloren habe. Jon fragt sie nach Theons Aufenthaltsort und sie antwortet ihm, dass er den Angriff der Untoten wahrscheinlich nicht überlebt habe.

Daenerys Körper hängt vor den Wänden von Königsmund. Die Leute aus Königsmund bewerfen ihre Leiche mit Fäkalien und machen sich über Selbige lustig. In der Nähe befindet sich eine Taverne, in der sich Arya und der Hound aufhalten. Sie hören, dass Euron jetzt König ist und dass Königsmund wahrscheinlich einem Angriff von Eurons Feinden ausgesetzt sein wird. Arya will Jon helfen, an seiner Seite kämpfen, aber der Bluthund äußert, dass er mit dieser Scheiße fertig sei. Arya sagt, dass es ihr egal sei, was der Bluthund tue, aber sie werde bleiben, um gemeinsam mit ihrem Bruder zu kämpfen. Der Bluthund willigt schließlich ein, bei ihr zu bleiben und Jon und seinen Gefolgsleuten zu helfen. Wir sehen im Anschluss Euron Graufreud, der im Thronsaal mit den Kommandanten der Goldenen Kompanie spricht. Er dankt ihnen dafür, dass sie den Leib der Drachenkönigin zu ihm gebracht haben und findet es schade, dass sie nicht mehr lebendig sei. Er erzählt, dass er sie gefickt hätte, wenn sie sie lebend gebracht hätten. Euron Graufreud erwartet eine Racheaktion vom König des Nordens und er befindet, dass sie zuerst zuschlagen sollten. Euron befiehlt dem neuen Maester, einen Raben in jedes Königreich zu schicken mit der Botschaft, dass alle großen Lords ihm Treue schwören sollten, da er sie andernfalls mit seiner Söldner-Armee angriffe.

Jon, Jaime, Bronn, Tyrion, Jorah, Sansa, Gendry, Davos, Missandei, Sam und Asha sind im Kriegsrat anwesend und diskutieren über die Nachricht Euron Graufreuds.. Euron hat sich nach dem plötzlichen Ableben von Königin Cersei zum König der Sieben Königslande erklärt. Jaime ist der Überzeugung, dass Euron hinter dem Mord an Königin Cersei steckt und er ist wütend. Asha stimmt Jaime zu. Davos ist der Meinung, dass der verrückte Euron die Sieben Königslande nicht regieren sollte und dass sie mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zurückschlagen sollten. Gendry verleiht seinem Hass gegenüber Euron Ausdruck, da er den Baratheon-Sitz seiner verstorbenen Familie genommen hat. Tyrion und Jaime wollen die Lennister-Armee gegen Euron einsetzen. Tyrion ist der Auffassung, dass sie auch Daenerys' loyale Männer davon überzeugen sollten, weiter für Nachkommen von Dany und Jon zu kämpfen. Zusammen kämpfen also die Nordmänner, die Lennister-Armee und die restlichen Dothraki, die verbliebenen Unbefleckten und Drogon für sie. Später spricht Sam den Jon erneut auf seine wahren Eltern an, aber Jon möchte nicht, dass Sam den Anderen davon berichtet. Jon stellt unmissverständlich klar, dass er nie König werden wolle. Davos bürgt für ihn. Er erzählt den Anwesenden, dass Jon ihre letzte Chance sei, die Menschen von Westeros aus Euron Graufreuds schmutzigen Händen zu befreien und er glaubt, dass Jon ein guter König wäre. Er sei ihre einzige Hoffnung. Die stimmen mit Davos überein und Jon nimmt seine neue Position schließlich an. Nach dem Kriegsrat spricht Jon mit Sansa. Sansa ist irritiert über Jons wahre Eltern und kann es kaum glauben, dass ihr Vater seine Familie, Catelyn und auch Jon belogen hat. Jon stimmt Sansa zu und bittet sie, sich des Nordens und der Burg Winterfell anzunehmen, da sie die Erbin von Winterfell ist. Sie stimmt zu und erzählt Jon, dass sie ohnehin plane, Drachenstein zu verlassen. Nach einer Umarmung trennen sich ihre Wege. Missandei informiert Jon darüber, dass die alte Frau sie wieder auf Drachenstein besucht hat. Die alte Melisandre erscheint, um Jon zu sagen, dass sie bereit sei, für ihre Sünden zu bezahlen, woraufhin sie ihre Identität preisgibt. Sie sagt, dass sie ihren Teil getan habe und dass die Prophezeiung sich erfüllt habe. Davos verlangt, dass die Hexe endlich exekutiert wird. Gendry stimmt Davos zu. Missandei äußert daraufhin, dass sie zudem versucht habe, Daenerys davon zu überzeugen, ihr Baby dem Herrn des Lichts zu opfern. Jon unterbreitet den Vorschlag, die alte Melisandre aufzuhängen, aber Melisandre bittet Jon, in Brand gesetzt zu werden, denn das Feuer sei die reinste Form des Todes. Sie wird außerhalb von Drachenstein durch Drogons Drachenfeuer hingerichtet. Die Schiffe beginnen, Drachenstein zu verlassen, um in die Schwarzwasserbucht zu segeln. Tyrion, Missandei, Davos, Sam und die kleine Lyanna verweilen vorerst in Drachenstein. Jorah, Gendry, Jaime und Bronn betreten die Schiffe. Jon bittet Tyrion und Missandei, sich um Lyanna zu kümmern, sollte er nicht lebend zurückkehren. Jon verabschiedet sich auch von Sam und dankt ihm dafür, dass er ihm stets treu geblieben ist.

Euron ist an den Wänden von Königsmund zu sehen und er erkennt, dass sich Targaryen-Schiffe nähern. Daenerys verrottender Leib wird ebenfalls gesehen. Wir sehen Jon Schnee, der Targaryen-Stark-Rüstung trägt, und den über den Schiffen fliegenden Drogon. Euron macht die Skorpione, die auf seinen Befehl erbaut wurden, bereit. Lennister-Männer landen zuerst an und starten den Angriff. Die Stadtmauern werden von Männern der Goldenen Kompanie bewacht. Zwei Kommandanten der Goldenen Kompanie reiten Kriegselefanten. Die Elefanten zertreten mehrere Lennister-Soldaten. Die Nordmänner schließen sich den Lennisters und den Dothraki an. Auch Jon und Drogon schließen sich dem Kampf an und Drogon setzt einen der Kommandanten zusammen mit seinem Elefanten in Flammen. Das Elefant gerät unter Stress und tötet wahllos einige Männer, als er stirbt. Asha kämpft bravourös mit ihrer Axt und Gendry zerschmettert mit seinem Hammer einen Schädel. Euron weist seine Männer an, mit den Skorpionen auf Drogon zu schießen. Er besitzt drei Ballisten. Zuerst verfehlen sie ihn, aber dann wurde Drogon zweimal in seinem rechten Flügel getroffen, was ihn zur Landung zwingt. Die Lennister-Armee, die Stark-Soldaten und Dothraki kämpfen wild und schaffen es schließlich, durch die Stadttore zu brechen. Jon versucht mit Drogon zur Drachengrube zu fliehen, weil er bemerkt, dass Drogon verletzt ist und nicht mehr richtig fliegen kann. Arya registriert, dass Drogon auf die Drachengrube zufliegt. In der Zwischenzeit habe sich der Bluthund, Jaime, Bronn und Jorah angeschlossen. Gendry und Asha beschließen, sich zum Roten Bergfried durchzukämpfen, wo sich Euron gerade versteckt. Euron befiehlt seinen Männern, zur Drachengrube zu kommen, um den Drachen zusammen mit Jon Schnee zu eliminieren. Bronn und Jaime sehen Euron gemeinsam mit der Goldenen Kompanie zur Drachengrube ziehen. Sie folgen ihnen. Jaime erkennt, dass Jon in Gefahr ist. Neben Tyrion ist er der Einzige, der weiß, dass unter der Drachengrube Seefeuer platziert ist. Wenn Drogon dort Feuer speit, könnte das Seefeuer die gesamte Drachengrube zerstören und dort alles und jeden vernichten. Arya und Nymeria betreten nun die Drachengrube. Sie sehen Jon, der sich gerade der Verletzung des Drachen widmet. Jon versucht, die Speere aus Drogons Flügeln zu entfernen. Jon ist sehr überrascht, Arya dort zu sehen und möchte, dass sie Königsmund umgehend verlässt. Arya möchte Jon zunächst nicht verlassen und äußert, dass sie mit ihnen kämpfen will. Arya streichelt Drogon und formuliert, dass sie immer davon geträumt habe, einen Drachen zu reiten, als sie jünger war und zu den Targaryen-Kriegern der Historie aufblickte. Jon lächelt und bittet Arya anschließend inständig, die Drachengrube jetzt zu verlassen, weil sie in großer Gefahr sind. Bevor Arya sich dazu entschließt, Jons bitte Folge zu leisten, umarmen sie sich. Sie ist verärgert, Jon zu verlassen. Als Asha und Gendry im Roten Bergfried angekommen sind, kommen sie zu der Erkenntnis, dass Euron in die Drachengrube entkommen ist, was Asha sehr verägert, weil sie ihren Onkel töten wollte. Euron und die Goldene Kompanie dringen in die Drachengrube ein. Euron beginnt, mit Jon Schnee zu kämpfen. Jaime eilt gemeinsam mit dem Bluthund, Jorah und einigen Lennister-Männern zur Drachengrube, um Jon dort herauszuholen. Bronn will sein Leben nicht riskieren, weshalb er bleibt, wo er ist. Euron gelingt es beinahe, Jon Schnee zu töten, bis Jaime ihn plötzlich von hinten auf ihn einsicht und ihn tödlich verletzt. Jaime versucht, Jon aus der Drachengrube zu holen, während Jorah und der Bluthund gegen die verbliebenen Söldner kämpfen, um sicherzustellen, dass Jon aus der Drachengrube herausgebracht werden kann. Die Kämpfer der Goldenen Kompanie werfen immer wieder Speere auf Drogon und es ist offensichtlich, dass er stirbt. Auf einmal entfesselt Drogon unwissentlich sein Feuer und lässt die Drachengrube beben. Jaime erkennt, dass Drogon das Seefeuer unter der Drachengrube entzündet hat und ruft Jon zu, dass er um sein Leben rennen solle. Der schwer verwundete Euron lacht, bevor er stirbt, und meint ihnen, dass sie alle "gefickt" seien. Bevor Jon, der Bluthund, Jaime und Jorah entkommen können, sprengt das Seefeuer die gesamte Drachengrube. Niemand schafft es lebend heraus. Asha und Gendry beobachten die Explosion des Seefeuers aus der Ferne mit großem Entsetzen. Man sieht die Menschen, die aus Königsmund fliehen, bevor es zu weiteren Zerstörungen kommt.

Tyrion sieht ein paar Targaryen-Schiffe, die nach Drachenstein zurückkehren. Yara und Gendry informieren Tyrion, Davos Sam und Missandei über die Seefeuer-Explosion und dass Jon, Jaime und Jorah es mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht überlebt haben. Tyrion ist erschüttert, als er diese Neuigkeiten hört, ebenso ergeht es Sam und Davos, als sie von Jons Tod erfahren. Sam und Davos führen später ein Gespräch und Sam fragt Davos, was er jetzt machen werde. Davos entgegnet Sam, dass er wahrscheinlich zu seiner Frau zurückkehren werde, da er sie viel zu lange allein gelassen habe. Sam lächelt und sagt zu Davos, dass er das Gleiche machen wolle.

Arya und Nymeria betreten ein Schiff.  Arya sagt dem Kapitän, dass sie mit Westeros abgeschlossen habe. Der Kapitän fragt, was ein junges Mädchen und ein Wolf in Essos machen würden, da doch jetzt Frieden in Westeros herrsche. Arya antwortet mit "Valar Morghulis". Wir sehen Aryas Schiff in Richtung Osten reisen, anschließend folgt ein Zeitsprung von drei Jahren.

Sam lehrt den kleinen Sam das Lesen. Lady Goldy Tarly, wie sie nun heißt, ist die Lady der Weite geworden. Sams Mutter und Goldy schauen zu Sam und dem kleinen Sam herüber und beide empfinden eine tiefe Liebe für die beiden. Sam kommt hinzu und fragt, worüber sie sprechen, doch Sams Mutter scherzt, dass es lediglich "Frauenthemen" seien. Nun sind Sam und Goldy beieinander. Goldy hat gute Neuigkeiten für Sam. Sie ist schwanger mit seinem Kind. Sam schwebt im siebenten Himmel, als er herausfindet, dass Goldy nun sein eigenes Kind in sich trägt. Er versichert Goldy auch, dass er den kleinen Sam stets als seinen eigenen Sohn betrachten wird, der eines Tages die Weite erben soll.

Lady Sansa und Lord Gendry sind jetzt zusammen. Sansa beobachtet gemeinsam mit Gendry, Edmure und Roslin, wie Edmures Söhne miteinander streiten. Edmure trägt noch immer den Titel "Lord der Flusslande". Sansa bemerkt, dass einer von Edmures Söhnen Aryas Schwert namens Nadel hält und sie fragt, woher er es habe. Edmure antwortet, dass sein Sohn Willem das Schwert im Wald gefunden habe, als sie jagten. Er fragt, ob ihre Schwester noch am Leben sei, woraufhin Sansa erwidert, dass dies wahrscheinlich sei. Arya habe immer irgendwie einen Weg gefunden zu überleben. Sansa und Gendry besuchen die Krypta von Winterfell. Jons Statue steht nun auch in der Krypta. Gendry fragt Sansa, ob das wirklich dort unten hingehöre. Sansa sagt, dass es der einzige Ort sei, an dem Jon wirklich daheim gewesen sei, neben seinem echten Vater Ned und seinen Brüdern. Gendry witzelt, dass er eigentlich nicht "Jon" genannt wurde. Sansa sagt, dass er immer "Jon Schnee" für sie bleiben werde. Sansa erwähnt, dass sie noch viel zu tun habe, da sie inzwischen Lady von Winterfell und Lady des Grünen Tals sei. Sie fragt, was Gendry mit Sturmkap machen werde, jetzt, da es unbesetzt sei. Gendry sagt, dass er plane, bald vom Lord Regenten als wahrer Baratheon legitimiert zu werden.

Der Lord Regent und die Hand der Königin Lyanna Targaryen ist Tyrion Lennister. Tyrion beobachtet, wie Missandei Lyanna ein Buch über die Geschichten von Rhaenys und Visenya Targaryen vorliest, bevor sie schlafen geht. Lyanna fragt, ob ihre Mutter auch einen Drachen geritten habe und Missandei antwortet, dass sie eine wahre Kriegerin gewesen sei. Im Anschluss sind Tyrion und Missandei im Bett und unterhalten sich über Lyanna, dass sie nicht die einfachste Tochter sei. Tyrion sagt, dass sie auch recht gut im Grübeln sei. Missandei lacht und sagt zu Tyrion, dass er von Jons und Daenerys' Kind nichts anders hätte erwarten sollen. Tyrion erzählt Missandei, dass sie eine hervorragende Arbeit in der Erziehung von Lyanna leiste und die beiden beginnen, Sex miteinander zu haben.

In der letzten Szene mit Tyrion  befindet er sich mit Lyanna auf der riesigen Karte von Westeros. Tyrion sagt zu Lyanna, dass sie eines Tages die Sieben Königslande regieren werde. Er erklärt, dass der Norden und das Grüne Tal derzeit von Lady Sansa Stark, dem einzigen überlebenden Stark-Kind, regiert werde und dass sie eine Ehe mit Lord Gendry Baratheon, Lord der Sturmlande, eingegangen ist. Die Flusslande werden von Edmure Tully regiert. Tyrion selbst ist aktuell für Casterly-Stein verantwortlich, jedoch ist das Schloss  noch unbesetzt. Die Weite wird von Lord Samwell Tarly, Sohn von Randy Tarly, beherrscht. Auf den Eiseninseln ist Asha Graufreud die Regentschaft zugefallen. Lyanna fragt nach Dorne, woraufhin Tyrion erwidert, dass Dorne jetzt von einer Tochter Oberyns regiert werde. Sie ist mit einem Mann verheiratet, der immer schon davon geträumt habe, ein Schloss zu besitzen und eine schöne junge Frau zu haben. Jetzt hat er beides. Jetzt gehen Tyrion und Lyanna auf den Eisernen Thron zu. Tyrion warnt Lyanna, dass das "Game of Thrones" kein Kinderspiel sei und dass es einen Preis habe. Natürlich versichert Tyrion ihr, dass sie sich nie alleine mit diesem Spiel auseinandersetzen müsse , da er immer für sie da sein werde. Zum Schluss schauen Lyanna und Tyrion auf den Eisernen Thron.

Es endet mit einer Szene im hohen Norden, im Lande des ewigen Winters. Ein einzelner Weißer Wanderer reitet dort entlang und bringt den Körper von Bran Stark zu einem Altar. In Episode 2 stach der Nachtkönig Bran Drachenglas ins Herz. Der Weiße Wanderer führt ein spezielles Ritual durch und Bran öffnet seine Augen. Sie leuchten hellblau. Der Weiße Wanderer setzt  Bran eine Krone auf den Kopf und der Altar verwandelt sich langsam in Eis. Der Winter naht.


Nachtrag: Angesichts der neu aufgetauchten Fotos (http://www.digitalspy.com/tv/game-of-thrones/news/a849573/game-of-thrones-season-8-spoilers-pictures-jon-snow-cersei-lannister-confrontation/), auf denen Jon Snow gemeinsam mit Cersei Lannister in Königsmund zu erkennen ist, entspricht dieser angebliche Leak offenkundig nicht der Realität, da Jon Snow Königsmund gemäß dem Leak erst erreichen soll, nachdem Cersei Lannister verstorben ist.

Zweiter Nachtrag zur Relativierung: Da HBO bekanntlich diverse Maßnahmen ergreift, um die Fans zu täuschen, besteht die Möglichkeit, dass die Bilder von Cersei und Jon in King's Landing nur zum Zwecke der Irreführung aufgenommen und verbreitet wurden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.