FANDOM


Jaime Lennister: Das war eine bemerkenswerte Schlacht. Erinnert Ihr euch an Thoros von Myr, wie er durch die Bresche brach?
Jory Cassel: Mit seinem brennenden Schwert? Das werd ich im Leben nicht vergessen.
 

Die Belagerung von Peik (im Original: Siege of Pyke) war das entscheidende Ereignis in der Graufreud-Rebellion. Dabei wurde Peik, der Hauptsitz des Hauses Graufreud, von den Truppen des Königs Robert Baratheon eingenommen.

In der Serie

Geschichte

Die Schlacht

Die Truppen des Eisernen Throns waren denen der Eisenmännern mit einer Überzahl von zehn zu eins überlegen.[1] Während des letzten Angriffs auf Peik, stürmte der betrunkene und kampverrückte Rote Priester Thoros von Myr mit einem flammenden Schwert durch die Bresche, dicht gefolgt von Ser Jorah Mormont von der Bäreninsel.[1] Lord Eddard Stark und Ser Jaime Lennister waren in dieser Schlacht ebenfalls wichtige Krieger für den Eisernen Thron. Balon Graufreuds zweiter Sohn und Erbe, Maron Graufreud, starb bei der Schlacht durch einen einstürzenden Turm, der ihn begrub.

Nachwirkungen

Nach der Niederlage von Balon Graufreud, musste er seinen letzten lebenden Sohn Theon Graufreud, der gerade einmal acht Jahre alt war, als Mündel zu den Starks nach Winterfell schicken.

Euron Graufreud wurde nach der gescheiterten Rebellion ins Exil geschickt.

In den Büchern

Dieser Abschnitt enthält noch keinen oder nur ungenügenden Inhalt. Du kannst Game of Thrones Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.

Siehe auch

Einzelnachweise


Graufreud-Rebellion
Verlauf Überfall auf LennishortÜberfall auf SeedrachenhornSchlacht von SeegartSchlacht bei der Schönen InselBelagerung von Groß WiekBelagerung von Alt WiekBelagerung von Peik
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.