FANDOM


"Aegon, der Erste seines Namens" (im Original: "House Arryn, Kings of the Vale") ist das achte Kapitel von Conquest & Rebellion: Eine animierte Geschichte der Sieben Königslande einem Extra neben den Legenden und Überlieferungen der siebten Staffel. Es wird von Harry Lloyd in seiner Rolle als Viserys Targaryen gesprochen.

Zusammenfassung

Viserys Targaryen erzählt von der Ankunft Aegons in Altsass und seiner anschließenden Krönung.

Inhalt

Viserys Targaryen: Die Häupter von Westeros hatten sich vor Aegon geneigt, doch seine Herzen schlugen immer noch frei. In Altsass, dem Zentrum des Glaubens an die Sieben. Dort residierte der Hohe Septon, der Vater der Gläubigen, dem ganz Westeros Gehorsam gelobte, mit Außnahme der Wilden des Nordens und ihren Alten Göttern.

Als Aegon in Westeros landete, schloss sich der Hohe Septon in die Sternensepte ein und fastete sieben Tage und sieben Nächte lang, für jeden seiner sieben Götter. Alles was ihm seine Mühen einbrachten, war die göttliche Eingebung, dass Altsass, falls es sich gegen den Drachen rüstete, samt aller Gläubigen und Ungläubigen niederbrennen würde. Nach der Unterwerfung von Haus Stark marschierte Aegon auf Altsass und wappnete sich für die nächste Schlacht. Doch die Tore standen offen und der Hohe Septon hieß ihn willkommen. Der fromme Narr war sogar überheblich genug, Aegon das zu gewähren, was er längst hatte und weihte den letzten Valyrer als "Aegon aus dem Hause Targaryen, Erster seines Namens, König der Andalen und der Ersten Menschen, Herr der Sieben Königslande und Beschützer des Reichs". Als ob Titel für jemanden von Bedeutung wären, vor dem selbst die Zeit sich nunmehr verbeugte. Von da an und bis in alle Ewigkeit sollten die Maester die Geschichte in vor und nach Aegons Eroberung einteilen.

Die Meisten dachten, Aegon würde bleiben und Altsass zu seinem Sitz machen. Doch kurz nach seiner Krönung kehrte er an die Mündung des Schwarzwasserflusses zurück, wo er Westeros erstmals betreten hatte. Ein kleines Dorf war seither um seine primitive Festung entstanden. Zu Ehren ihres neuen Herren nannten es die Einheimischen Königsmund, obwohl es eher einem Heckenritter gebührte mit seinen hölzernen Palisaden, schlammigen Pfaden und den Bergen ramponierten Schwertern, die von sämtlichen Eroberungen herbei gekarrt worden waren. Doch als Aegon es zu seinem Hof machte, wurde aus Holz Stein, schwarzer Schlamm wurde begraben unter einem Roten Bergfried und die gesammelten Schwerter von Aegons Gegnern wurden mit Drachenfeuer zu einem Sitz zusammen geschweißt, der dem Eroberer und der größten Dynastie, die die Welt je gesehen hatte, gebührte; dem Hause Targaryen. Meiner Familie. Mein Thron. So hätte es jedenfalls sein sollen.

Auftritte

Charaktere

Häuser

Gruppierungen und Institutionen

Orte

Titel

Religion

Kulturen

Ereignisse

Verschiedenes

Anmerkungen

Galerie

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.